Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Essen & trinken

genauere Bilderklärung für Blinde
01 Auf dem Fischmarkt vor dem Gutenberg-museum: Edmund, Franziska, Jean Jackob
02 Anne Jackob
03 Neueröffnung 1960
04 Hans Jackob

120 Jahre »Fisch Jackob«

Fisch Jackob, das heute in 5. Generation geführte älteste Fischfachgeschäft in Mainz wurde vor 120 Jahren, im Mai 1897, von dem Fischer und Flößermeister Edmund Jackob in der Fischergasse Nr. 4 gegründet.


Wie der Chronik des Hauses zu entnehmen ist, hatte man sich damals zunächst auf den Verkauf von Rhein- und Seefischen spezialisiert. Letztere wurden immer mit dem Schnellzug aus Bremerhaven angeliefert, denn Frische war von Anfang an ein zentrales Gebot für alle Inhaber des Familienunternehmens. Seniorenchef Peter Jackob unterstreicht dies: »Fisch darf riechen, aber nicht stinken«.

Der Zweite Weltkrieg und die Provisorien in den fünfziger Jahren forderten oft das Äußerste von der Familie, bis endlich im März 1961, in der Nähe des Gründungsortes, das neue Geschäft in der jetzt verbreiterten Fischtorstraße 5 eröffnet werden konnte.

Im Jahr 1972 wurde die ehemalige Fischhandlung Schmitt in Mombach als Filiale übernommen. Der nächste große Schritt erfolgte 1986, als das inzwischen zur »Fisch Jackob GmbH« umfirmierte Unternehmen im Nachbarhaus in der Fischtorstraße 7 ein Fischrestaurant eröffnete. Ein richtiger Schritt, wie der heutige Senior Peter Jackob gerne betont, denn das Konsumverhalten der Bevölkerung hat sich verändert: Es wird heute mehr Fisch als früher gegessen, der Freitag hat als »Haupt-Fischtag«, auch in katholischen Gebieten, immer mehr an Bedeutung verloren und selbst an Wochenenden werden die Bewohner von Fluss und Meer eine immer stärkere Konkurrenz für die klassischen Bratengerichte.

Die Führungsmannschaft 2017 v.l.: Alexander Jackob, Gernot Grundmann, Ilse Jackob, Helmut Kleefeld, Peter Jackob

Ging »beim Jackob« früher nur frischer Fisch über die Theke, ist das Angebot heute entsprechend erweitert: Hausgemachte Salate, Fischplatten und Schnittchen gehören ebenfalls zum Angebot und auch Sonderwünsche werden bei Vorbestellung gerne erfüllt.

Besonders zur Mittagszeit ist das in den Geschäften erhältliche Imbissangebot stark gefragt. Hier drängt man sich, besonders an Markttagen, um Calamares, Pommes Frites, hausgemachten Kartoffelsalat, Fischbrötchen, Jackobs Fischsuppe - und natürlich um den geradezu schon legendären Backfisch.

Fragt man nach dem Grund für die »Erfolgsgeschichte Fisch-Jackob« wird immer wieder auf die »starken Frauen« der Familie hingewiesen, die durch ihr Engagement auch den Fortbestand in schweren Zeiten ermöglichten. Ebenso wichtig ist aber auch das familiäre Arbeitsklima und der vertraute Umgang mit den Kunden die aus einem Umkreis von bis zu 50 km angefahren kommen um die immer frischen Produkte vom »Fisch-Jackob« zu erwerben.

| MDL

Fisch Jackob GmbH
seit1897@fischjackob.de | www.fischjackob.de

Restaurant Mainz Fischtorstraße 7 | Tel. 229299
Geschäft Mainz Fischtorstraße 5 | Tel. 231716
Geschäft Mainz-Mombach Hauptstraße 79 | Tel. 681355