Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Gesellschaft

Fahren - aber sicher!

Sicherheit im Straßenverkehr und Verkehrsunfallprävention: Die Themen begleiten Volker Weicherding privat wie beruflich.


Volker Weicherding

Er fährt sehr gerne Auto und Motorrad noch dazu. Seine fahrbaren Untersätze sind eindeutig sportlich und vermutlich eine Reminiszenz an die »alten Zeiten«, an den Jugendtraum: Mit dem Motorsport den Lebensunterhalt zu verdienen. Volker Weicherding fuhr in seiner Jugend Rallys. Dem Motorsport kehrte er den Rücken und stellt sein Interesse am Fahren, an der Fahrzeugtechnik, und der Beherrschung der Fahrphysik seit 16 Jahren in den Dienst der Verkehrsunfallprävention.

Geboren und aufgewachsen ist Volker Weicherding in Hermeskeil. Als Streifenpolizist bei der Mainzer Polizeidirektion 3 auf dem Lerchenberg und später als Polizist bei der Autobahnpolizei Schweich in der Nähe von Trier musste er auch schwere Verkehrsunfälle und solche mit Todesfolge aufnehmen. Der heute 52-Jährige erlebte, welche Folgen zu schnelles Fahren, falsche Reaktionen, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr haben können. Für den Verursacher wie für dessen Opfer.

Verein neu strukturiert

Bei der Deutschen Verkehrswacht wurde Weicherding zum Pkw-Sicherheitstrainer ausgebildet und führte in seiner Freizeit zunächst Sicherheitstrainings bei der Verkehrswacht Trier durch. Beruflich bedingt wechselte er 2006 nach Mainz, seit 2012 arbeitet der Kriminalhauptkommissar ehrenamtlich in der Verkehrswacht Mainz mit, ist seit 2015 deren Vorsitzender und hat den Verein neu strukturiert.

Neben Sicherheitstrainings für Pkws und Motorräder widmet sich die bundesweit organisierte Verkehrswacht schwerpunktmäßig den Zielgruppen Kindern/Jugendlichen, Fahrradfahrern, jungen Fahrern (bis 25 J.) und Senioren (ab 65 J.). Analyse von Unfallursachen, Fahrzeugtechnik, Reifen und Fahrassistenzsysteme sind grundlegende Bausteine des theoretischen wie praktischen Trainings. Zu den Übungen im eigenen Fahrzeug gehören auch Vollbremsungen bei unterschiedlichen Fahrbahnzuständen sowie Reaktionstraining in gefährlichen Verkehrssituationen. »Es geht darum, mit den Erfahrungen aus dem Sicherheitstraining die Gefahren im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen, zu vermeiden und zu bewältigen«, fasst Weicherding die Ziele der Sicherheitstrainings zusammen.

Etwa 60 Trainings zur Sicherheit im Straßenverkehr führt alleine er pro Jahr durch. »Die Rückmeldungen von Teilnehmern, die Dank des Trainings in einer gefährlichen Verkehrssituation richtig reagiert haben und so einen Unfall verhinderten, bestärken uns in unserer Arbeit«, sagt der Sicherheitsexperte. Etwa zehn Stunden pro Woche ist er in diesem Ehrenamt aktiv: »Mir macht das viel Spaß und da sich meine Frau und unsere drei erwachsenen Kinder ebenfalls in der Verkehrswacht engagieren, ist Verkehrssicherheit quasi unser Familienthema.«

Längst decken sich privates, ehrenamtliches Engagement mit den beruflichen Schwerpunkten Volker Weicherdings. Im Landeskriminalamt in Mainz koordiniert er Kampagnen für die Verkehrsunfallprävention in allen rheinland-pfälzischen Polizeipräsidien. Gleichzeitig wirkt er im Forum Verkehrssicherheit mit, in dem Verbände wie Verkehrswacht, der TÜV, die Unfallkassen und die Polizei unter Leitung des Verkehrsministeriums gemeinsame Programme erarbeiten.

Motorradwallfahrt

Um sich fit zu halten ist Volker Weicherding auch ohne fahrbaren Untersatz beim Joggen und Nordic Walking oder bei Spaziergängen mit seiner Frau unterwegs. Die Leidenschaft des Motorradfahrens pflegt er bei Urlaubsfahrten genauso wie bei Wochenendausflügen mit seiner Frau auf dem Sozius. Angesichts des anbrechenden Frühlings werden die Ausfahrten mit Sicherheit zunehmen. Eine Tour steht auf jeden Fall fest: die Motorradwallfahrt nach Klausen (Moseleifel) am 7. Mai mit der Verkehrswacht Mainz.

| SoS

Am 8. Juli organisiert die VW Mainz mit der
Polizei und weiteren Kooperationspartnern
den 1. Mainzer Motorrad-Sicherheitstag am Rheinufer.
www.verkehrswacht-mainz.de