Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Politik

Wann hält die Linie 6 an der Haltestelle Quintinsstraße?

Im Juni 2016 stellte die MVG den neuen Liniennetzplan für Busse und Straßenbahnen vor. Seit der Inbetriebnahme der Mainzelbahn im Dezember 2016 lernen zahlreiche Mainzer ÖPNV-Nutzer mit neuen Verbindungen sowie geänderten Bus- und Straßenbahnnummern umzugehen.


Haltestelle Quintinsstraße
Haltestelle Quintinsstraße

Auf viel Kritik stieß die Änderung der Linienführung vom Stadtteil HaMü Richtung Innenstadt. Seit Dezember 2016 fährt die Linie 6 durch den Stadtteil. Fahrgäste die zum Schillerplatz oder Höfchen wollen, müssen seither umsteigen.

Auf die Kritik an der Linienführung reagierte die MVG seinerzeit mit dem Vorschlag, »die Linie 6 über Flachsmarktstraße/Schusterstraße/Quintinsstraße zu führen und den Bau einer Haltestelle an der Quintinskirche (laut Haltestellenübersicht »Höfchen/Listmann C«) zu prüfen.« Die MVG erkannte in dieser Haltestelle sowohl Vor- als auch Nachteile und MVG-Geschäftsführer Jürgen Erlhof kündigte eine ergebnisoffene Prüfung an. Bis nach der Sommerpause, so Erlhof damals, sollten die entsprechenden Pläne erarbeitet sein, um sie den politischen Gremien vorzulegen. Vorausgesetzt, die entsprechenden Entscheidungen fielen bis Anfang 2017, könnten die Haltestellen mit dem Fahrplan 2017/18 angesteuert werden, so seine Vorstellung.

Zwischenzeitlich sind wir im Frühjahr 2017 angelangt und DER MAINZER fragte MVG und Pressestelle der Stadt Mainz, wie weit die Prüfung des Baus einer Haltestelle an der Quintinskirche gediehen ist.

Antwort: Derzeit wird die Haltestelle in beiden Richtungen von den Linien 60/61 genutzt, die, aufgrund der Sperrung der Bahnhofstraße und ihrer Fahrt über die Große Bleiche/Flachsmarktstraße, hier eine Anbindung an die Altstadt bieten. Außerdem fährt die Linie 68 die Haltestelle an und das soll auch so bleiben.

Die Idee, die Haltestelle »Höfchen/Listmann C« in der Quintinsstraße als dauerhafte Umsteigehaltestelle einzurichten, ist als Prüfauftrag in die Fortschreibung des Nahverkehrsplans, die bis zum Herbst 2019 fertiggestellt sein muss, aufgenommen.

Was die Streckenführung der Linie 6 betrifft, gelte es, abgesehen von den Prioritäten des neuen Nahverkehrsplan ab 2019, mit Wiesbaden Übereinstimmung zu erzielen, denn es handelt sich um eine Gemeinschaftslinie der beiden Verkehrsgesellschaften.

Bleiben noch die zeitlichen Vorgaben der »Projekt- und Maßnahmenliste des Integrierten Entwicklungskonzeptes IEK«. Hier ist die »Neuordnung und Gestaltung des Verkehrsraumes in der Schuster-/Alte Universitätsstraße, der Quintins- und Flachmarktstraße« im Zeitraum 2018-2025 vorgesehen, d.h., frühestens 2018 könnten konkrete Planungen für diesen Bereich starten und ab 2019 mit den Vorgaben des neuen Nahverkehrsplans kombiniert werden. Quintessenz: Ist eine Übereinkunft zur Bedeutung des Straßenzugs für die verkehrliche Erschließung des motorisierten Individualverkehrs herbeigeführt, könnte, in Übereinstimmung mit den Prioritäten des neuen Nahverkehrsplans, eine Entscheidung fallen, ob die Linie 6 die Haltestelle Höfchen/Listmann C an­fährt. Dem müsste der Beschluss zum behindertengerechten Ausbau der Haltestelle, dem Entfall der Parkplätze und einer baulichen Absicherung gegen Falschparken folgen. Bis es soweit ist, dürften sich die Fahrgäste aus HaMü ans Umsteigen gewöhnt haben oder daran, ihre Besorgungen nicht mehr in der Innenstadt zu erledigen.

| SoS