Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Frankfurter Hof

Afrika & Jazz & Klänge

Mit einem Konzert feiern zwei besondere Künstler einen runden Geburtstag und ein Bühnenjubiläum, mit einem anderen bringt sich einer selbst und exquisite Musiker/innen im Dutzend auf die Bühne.

Angelique Kidjo

Es sind nur zwei Konzerte, die Jasper van't Hof und Angelique Kidjo in Deutschland geben, davon wird eines am 18. April im Frankfurter Hof in Mainz stattfinden. Van't Hof feiert mit diesem Jubiläumskonzert seinen 70. Geburtstag und 50 Jahre Bühnenjubiläum. So ganz nebenbei und außerdem ist nach über 25 Jahren auch Angelique Kidjo wieder mit dabei (außerdem Stefan Lievestro, Tony Lakatos und Dra Diarra). Sie werden Songs spielen, die aus Jaspers van't Hofs und Angelique Kidjos Feder stammen.

Van't Hof gründete Pili Pili Mitte der 80er Jahre, erstmals gingen die komplexen traditionellen Rhythmen Afrikas eine Fusion mit Gesang, Jazz- und Fusion-Elementen zu einer super tanzbaren Mischung ein. Angelique Kidjo, eine der vielen Musiker/innen, die bei Pili Pili im Laufe der Jahre mitmachten, ist längst zum Weltstar und zur neuen » Mama Afrika« avanciert.


Monochromer Uniformität ist nicht sein Ding. Der Pianist Thomas M. Lauderdale legte schon 1997 auf dem Debütalbum »Sympathique« eine musikalische Melange vor, die ihre Klänge aus den 30er bis in die späten 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sog. Außerdem glänzten seine stets ungefähr ein Dutzend musikalischen Mitstreiter allesamt mit höchst ausgeprägt individualistischen Talenten und Vortragsweisen.

Pink Martini

Am 26. April gastiert Lauderdale mit Pink Martini und »Je dis oui!« im Frankfurter Hof Mainz. Auf dem neuen Album »Je Dis Oui!« erheben sowohl seine »Ur«-Chanteuse China Forbes, Storm Large, die Sängerin Fairuz, Googoosh und Amália Rodrigues ihre Lead Vocals.

| SoS

Textquellen, Infos und Karten:
www.frankfurter-hof-mainz.de