Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Kultur

Preiswürdig - auch Jahre später

Der eine könnte im Mainzer Forumtheater unterhaus Franz-Josef Strauß wiedererwecken, der andere zumindest dort in die Fußstapfen von Joachim Gauck treten.


Helmut Schleich
Helmut Schleich

Bevor es soweit kommt ist am 5. März wieder »Großer Bahnhof« im Mainzer Unterhaus angesagt, wenn in verschiedenen Sparten der Deutsche Kleinkunstpreis vergeben wird.

Zwei, die ihn schon haben, sind demnächst zu Gast: 2013 freute sich Helmut Schleich über die wichtigste Auszeichnung der Szene. Am 23. März 2017 schlüpft er in seinem mittlerweile sechsten Typenkabarett-Solo überzeugend in verschiedene Rollen. Ob er wieder Franz-Josef-Strauß zum Leben erweckt? Keiner kann den grantelnden CSU-Chef so genial nachmachen wie Schleich - sollte er mal mit entsprechend verstellter Stimme in der Münchner Parteizentrale anrufen, würden dort alle stramm stehen: »Ehrlich!« So heißt auch Schleichs Programm und das ist nicht nur als Protestforderung an die Politik, sondern auch als Versprechen an sein Publikum gemeint.

Richard Rogler
Richard Rogler

Am 24. und 25. März gastiert dann Richard Rogler im Unterhaus, der auf seiner Tour »Freiheit aushalten« lehrt und lernt: Brandaktuell wird der gleich dreifache Kleinkunstpreisträger (1982, 1987 und 1992) in die Fußstapfen von Ex-Bundespräsident Gauck treten, denn der redete schließlich auch am liebsten über die Freiheit. Mit seinen treffsicheren Pointen sprengt Rogler immer wieder die Fes­seln des Zeitgeistes und sorgt für grenzenlos gute Unterhaltung, wenn er das höchste Gut satirisch umreißt und mit sei­ner Redefreiheit dessen Wichtigkeit nur umso mehr unterstreicht.

| SoS





Textquellen, Infos und Karten: www.unterhaus-mainz.de