Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
V E R L O S U N G !

RLP-Ausstellung DER MAINZER verlost
5x 2 Eintrittskarten zur
Rheinland-Pfalz-
Ausstellung
Vom 12. bis 20. März 2016
Beantworten Sie folgende Frage: Zum wievielten Male findet die Rheinland-Pfalz-Ausstellung statt?

Bitte senden Sie uns
eine E-Mail an
verlosungen@dermainzer.net
Stichwort: RLP-Ausstellung
Einsendeschluss: 10.3.2016

Werbung

Mobiliät & Verkehr

Fahrkartenverkaufsstellen der MVG

Der Erwerb von Fahrkarten erfolgt mehr und mehr übers Internet oder das Handy und das Jahreskarten-Abonnement wird mittlerweile als eTicket vertrieben. Der Verkauf von MVG-Fahrkarten wird jedoch immer noch in 46 Mainzer Kiosken und Zeitschriftenläden angeboten.


MVG-Verkaufsstellen
V.l.n.r.: Vorverkaufsstelle in Mainz-Bretzenheim 1980, Quelle: Der Betriebsrat berichtet, Stadtwerke Mainz AG - Verkehrsbetriebe, Ausgabe 2/80 Neueröffnung Augustinerstraße (r.o.) in der Mainzer Altstadt und Neueröffnung Reginas Lädchen in Mainz-Marienborn, Quelle: MVG

Nostalgie: Seit über 80 Jahren geht die MVG - bzw. gehen die Verkehrsbetriebe - den Weg, Fahrkarten nicht nur beim Fahrpersonal, sondern auch an Kiosken und Zeitschriftenläden anzubieten. Im Dezember 2015 wurde die Verkaufsstelle in Mainz-Bretzenheim an der Endhaltestelle »Bahnstraße« der Linie 52, die dort seit 1926 als Kiosk existierte und seit 1930 Fahrkarten der MVG verkaufte, für immer geschlossen. Ein kleiner Verkaufsraum, zu erreichen über drei bis vier Treppen, Zigaretten, Zeitschriften, Lotto und die Fahrkarten der MVG; das war das Angebot und es war bis heute ausreichend.

Was aber erwartet der Fahrgast von heute, der Fahrkarten im Internet, an Automaten, und übers Handy erwerben kann? Waren es anfangs nur wenige Fahrkarten, die angeboten wurden (Einzelkarte, Wochenkarte, Monatskarte für Erwachsene und Kinder), so wurden es mit der Zeit immer mehr Sorten und Angebote.

Im Wandel der Zeit: Die Jahreskarte wurde eingeführt und das Jahresabonnement folgte. Der Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden wurde gegründet, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) folgten. Plötzlich konnte der Kioskbesitzer Fahrkarten bis nach Frankfurt, Fulda oder Bad-Kreuznach verkaufen. Das ging jedoch nur mit Hilfe eines elektronischen Fahrscheindruckers, der seit ca. 1996 eingesetzt und im Jahre 2013 erneuert wurde. Fahrscheinverkaufsautomaten runden das Vertriebskonzept der MVG ab.

Warum aber sind die Fahrkartenverkaufsstellen immer noch so wichtig in unserer heutigen hochtechnisierten Welt, in der Fahrkarten im Internet, per Handy oder Smartphone oder als Chipkarte angeboten werden? Es ist der soziale und persönliche Kontakt, den Menschen auch heute noch suchen. Denn hier können Fragen gestellt werden, hier wird beraten und erklärt, dass eine 9-Uhr-Karte am Wochenende auch vor 9 Uhr gültig ist, dass ab 19 Uhr ein Erwachsener mitfahren darf, wo und wann Kinder mitfahren dürfen und Gruppentageskarten manchmal das günstigste Angebot darstellen.

Aktuell: Die MVG-Kunden werden auch heute noch an aktuell 46 Kiosken und Zeitschriftenläden beraten und erhalten dort das für sie passende Ticket. Die Kioske ergänzen damit die MVG-eigene Fahrkartenverkaufsstelle und Mobilitäts-Beratung im Verkehrs Center Mainz am Hauptbahnhof und bilden eines der Aushängeschilder des Unternehmens. Aber nicht immer ist es so einfach, geeignete Partner zu finden. So konnte die MVG in den letzten Jahren im Bereich Mainz-Finthen nur Automaten installieren und auch der letzte Versuch im Bereich Römerquelle, den Kioskbesitzer zu überzeugen Fahrkarten zu verkaufen, war erfolglos.

Positives gibt es aber auch zu vermelden: Die MVG konnte im Jahr 2015 - neben Inhaberwechseln in der Elbestraße, Vogelsbergstraße und im Barbarossaring - auch neue Fahrkartenverkaufsstellen in Bretzenheim, Marienborn und sogar zwei in der Altstadt gewinnen.

Neue Verkaufsstellen

  • MZ-Altstadt, Augustinerstraße 6 (Ecke Holzstraße und Graben)
  • MZ-Altstadt, Holzhofstraße 3 (ServiceStore DB direkt am Tunneleingang zu den Gleisen)
  • MZ-Marienborn, Im Borner Grund 51 (Reginas Lädchen, gegenüber der Ortsverwaltung)
  • MZ-Bretzenheim, Rathausstraße 16 (Schreibwaren LUX, ca. 100 m von der Endstelle der Linie 52 - Bahnstraße entfernt, im Ortskern von Bretzenheim)