Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
V E R L O S U N G !

RLP-Ausstellung DER MAINZER verlost
5x 2 Eintrittskarten zur
Rheinland-Pfalz-
Ausstellung
Vom 12. bis 20. März 2016
Bitte senden Sie uns
eine E-Mail an
verlosungen@dermainzer.net
Stichwort: RLP-Ausstellung
Einsendeschluss: 1.3.2016

Werbung

COACHING & AUSBILDUNG

Weiterbildungswege der Zukunft

Im Zusammenhang mit Fort- und Weiterbildung fällt in den letzten Jahren immer häufiger der Begriff »Coaching«, der meist für Beratungen verwendet wird, die außerhalb der klassischen Methoden stehen.


Seminargruppe

Coaching ist ein Überbegriff für unterschiedliche Beratungsansätze und -Konstellationen (Einzelcoaching, Teamcoaching, Projektcoaching etc.) und zeichnet sich dadurch aus, dass von dem Anbieter (dem »Coach«) keine direkten Lösungsvorschläge gemacht werden. Der Hilfe bzw. Beistand Suchende wird zur Entwicklung eigener Projekte angeregt und bei deren Umsetzung unterstützt. In der Praxis überschneiden sich die Begriffe »Coaching«, »Beratung« und »Training«. Eine klare Trennungslinie wird aber zur Psychotherapie gezogen, die von diesem Ansatz nicht ersetzt werden kann.

Coaching findet oft im Businessbereich statt und kann sich sowohl an Arbeitgeber richten, die bestimmte Bereiche ihres Unternehmens optimieren wollen, wie auch an Arbeitnehmer, die mit ihrer momentanen Berufssituation nicht zufrieden sind und neue, interne oder externe, Herausforderungen suchen und angehen möchten. Leistungssteigerung von Mitarbeitern, Verbesserungen im Führungsstil und der Managementkompetenzen sowie Führungskräfteentwicklung sind hier oft genannte Themen.

In Deutschland, wie auch in anderen Staaten, ist Coaching kein staatlich geregelter Ausbildungsberuf. Es gibt keine Mindestanforderungen oder Zertifizierungen. Der Begriff »Coach« ist nicht geschützt. Auf der anderen Seite belegen zahlreiche empirische Studien Coaching-Erfolge wie emotionale Entlastung, Stressabbau, Perspektivenwechsel, erhöhte Selbstreflexionsfähigkeit etc.


Gernot Ensgraber: Coaching für Schule und Leben

Gernot Ensgraber

Nach meiner langjährigen Erfahrung als Schulleiter möchte ich meine pädagogischen Kompetenzen und meine vielfältigen Erfahrungen aus der Arbeit in den unterschiedlichsten Positionen und Gremien von Schule auch weiterhin zur Verfügung stellen. Die Herausforderungen, denen sich Eltern, Schüler und Lehrkräfte im schulischen Um­feld stellen müssen, werden im­mer komplexer und vielfältiger. Aus diesem Grund stellt eine Beratung eine wertvolle Unterstützung dar und ist hilfreich bei der Lösung von Problemen.

In meiner Beratungspraxis werden wir uns gemeinsam mit Ihrem Anliegen beschäftigen, die Situation analysieren, individuelle Lösungswege erarbeiten und deren Umsetzung verfolgen.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich kann Ihnen helfen, Ihr individuelles »Schulproblem« in Angriff zu nehmen und kompetent zu meistern.

www.ensgraber.info


Tanja Bauer-Glück: Business Coaching

Tanja Bauer-Glück

Ein Business Coaching richtet sich an Alle, die in beruflicher Hinsicht einen Veränderungsprozess anstreben. Ziel des Coaching ist es, eine individuelle Handlungsstrategie zu erarbeiten, die für den Klienten machbar und langfristig erfolgreich ist.

Kernthemen eines Business Coaching sind zum Beispiel Zufriedenheit im Job, Steigerung der Motivation, ein bevorstehender oder angestrebter Arbeits­platz­wechsel so­wie die Vorbereitung erfolgreicher Ge­spräche. Grundsätzlich eignet sich ein Business Coaching für alle Themen, die die persönliche und berufliche Weiterentwicklung betreffen. Es dient vor allem dazu neue Denkweisen zu finden und sich selbst zu reflektieren. Die Befreiung aus dem Gedankenschema: »Das kann ich nicht! Das schaffe ich nicht! und Das habe ich schon probiert!« ist Grundvoraussetzung für eine Änderung der inneren Haltung und somit Türöffner für Neues.

Als Business Coach unterstütze ich meine Klienten dabei, ihren eigenen Weg aus einer für sie unangenehmen oder blockierenden Situation zu finden und gestärkt mit neuen Perspektiven in ihre Zukunft zu gehen. Sie kennen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen und können diese jeder neuen Situation besser anpassen.

www.business-beratung-mainz.de


vhs Mainz: Vielfalt im Programm

Am 15. Februar beginnt an der vhs Mainz das zweite Semester des Schuljahres 2015/2016 in dem wieder über 3.500 Kurse aus den Fachbereichen Mensch und Gesellschaft, Planet Erde, Arbeit und Beruf, Schulabschlüsse, Sprachen, Kunst und Kultur, Haus und Garten, Gesundheit und Fitness sowie Seminare für spezifische Zielgruppen angeboten werden.

Neben dieser klassischen Auswahl ist es auch möglich, dank einer Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen, an IHK-Zertifikatslehrgängen teilzunehmen. Voraussetzung für den Zertifikatsabschluss ist neben der regelmäßigen Teilnahme die lehrgangsbegleitende Erstellung einer Projektarbeit mit Präsentation bei einem Abschlusstermin.

IHK-Zertifikatslehrgänge

Die Volkshochschule ist der einzige betriebsunabhängige Anbieter von solchen Lehrgängen und wendet sich damit speziell an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner Firmen, die keine eigenen Kurse anbieten können, bzw. an Interessierte, die an einem auswärtigen Kurs nur schlecht teilnehmen können.

Ein spezieller Flyer gibt einen Überblick über die Angebote und ist im VHS-Haus erhältlich. Ausführlichere Informationen gibt es ebenfalls dort (06131 2625-115) und im Internet (www.vhs-mainz.de) in der Sparte »Fachbereich Arbeit und Beruf«.

Aktuell: Am 13. Februar beginnt der Kurs »Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 (IHK)« und am 2. März »Professionelles Office-Management (IHK)«. Die Veranstaltungen finden alle in der Mainzer Innenstadt, im vhs-Haus am Karmeliterplatz, statt.

www.vhs-mainz.de

| MDL