Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
V E R L O S U N G !

DER MAINZER verlost
2x 2 Karten für die
1. Prunk-Fremden-
Sitzung des MCV
am 16. Januar 2016

Bitte senden Sie uns
eine E-Mail an
verlosungen@dermainzer.net
Stichwort: Helau!
Einsendeschluss: 7.1.2016

Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Fastnacht

Werbung

CAMPUS

Gespräche über Grenzen hinweg

»Weltliteratur« - um diesen Begriff dreht sich die interdisziplinäre Ringvorlesung des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in diesem Wintersemester.


Professorin Immacolata Amodeo
Professorin Immacolata Amodeo

Besonders vor dem Hintergrund der Globalisierungsdebatte ist die Frage nach der internationalen Vernetzung von Literatur von großer Aktualität. Unter dem Titel »Paradigmen der Weltliteratur« versucht die Vortragsreihe sich dem Phänomen der Weltliteratur nicht nur aus einer theoretischen Perspektive zu nähern, sondern lässt Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zu Wort kommen, die beispielhafte Fälle weltliterarischer Kommunikation vorstellen.

Im Januar stehen Übersetzungen deutscher Literatur in Großbritannien (04.01.16), Anglophone (Anti-)Bildungsromane - Von Thomas Hardy bis Zadie Smith (11.01.16) und Don Juan in der russischen Literatur (25.01.16) auf dem Programm.

Zudem widmet sich am 18.01.16 Immacolata Amodeo (Foto) dem Thema: »Pässe sollte man sammeln wie Briefmarken« - Literarische Staatsbürgerschaft unter dem Vorzeichen der Migration.

Die Professorin, in Italien geboren und in Deutschland aufgewachsen, promovierte 1994 mit einer Arbeit, die 1996 unter dem Titel »Die Heimat heißt Babylon«: zur Literatur ausländischer Autoren in der Bundesrepublik Deutschland erschienen ist und zu einem Standardwerk über Migrantenliteratur in Deutschland wurde.

Seit 2004 ist Immacolata Amodeo Professor of Literature an der Jacobs University in Bremen, wo sie 2008 das Literaturfestival »globale° - Festival für grenzüberschreitende Literatur« ins Leben gerufen und bis 2011 geleitet hat. Zurzeit ist Prof. Amodeo in Bremen beurlaubt und leitet als Generalsekretärin das deutsch-italienische Zentrum für europäische Exzellenz Villa Vigoni am Comer See, ein Tagungs-, Forschungs-, Kultur- und Begegnungszentrum, dessen Aufgabe in der Beförderung des Austauschs zwischen Deutschland und Italien in Wissenschaft, Kultur, Politik und Ökonomie im europäischen und internationalen Kontext besteht.

| SoS

Die Veranstaltungen sind öffentlich und finden jeweils von 18-20 Uhr im HÖRSAAL N 25, BECHERWEG 21, auf dem Uni-Gelände statt.
www.uni-mainz.de, Terminkalender/Januar 2016