Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Jubiläums-Quiz

Gewinnen Sie mit dem
Jubiläums-MAINZER!
25 Jahre und
300 Ausgaben!


DER MAINZER feiert und Sie können, Dank der Unterstützung der MAINZER-Kunden, gewinnen, in dem Sie eine einzige Frage richtig beantworten:

Wie heißt der Mann auf dem allerersten Titelbild des MAINZERs? DER MAINZER Erstausgabe Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Seite >>> Jubiläums-Gewinnspiel

Werbung

unterhaus

Dank, dreimal H, optimistisch

Das Mainzer Forumtheater unterhaus startet in den Herbst mit Hochkarätigem: Freitag, Hartmann und Sieber zeigen im September, was sie können.


Wie viele Zuschauer Thomas Freitag in seinen mittlerweile über 40 Jahren Bühnenerfahrung wohl gesehen und applaudiert haben? Mit »Nur das Beste - die Jubiläumsedition« sagt er seinem Mainzer Publikum vom 10. bis zum 12. September ein äußerst unterhaltsames Dankeschön: eine ganz persönliche Auswahl an Lieblingsstücken aus früheren Programmen und Highlights aus seinem aktuellen Solo.

Thomas Freitag beherrscht die Herren und sein Metier, ist ein exzellenter Schauspieler, brilliert in allen Figuren, balanciert souverän auf dem schmalen Grat zwischen intelligentem Witz und bitterem Ernst, vernetzt fein gemein Politisches und Privates, vereint elegant satirische Schärfe und komödiantische Leichtigkeit zu politischem Kabarett in höchster Vollendung.

Ebenfalls vom 10. bis zum 12. September fragt Anny Hartmann: »Ist das Politik oder kann das weg?« Laut Urgestein Volker Pispers vereint sie in sich »die drei großen Hs des Kabaretts: Haltung, Humor, Hirn«. Damit knöpft sich die diplomierte Volkswirtin die aktuellen Themen vor und bringt kompetent Licht ins Dunkel, trennt echte Aufreger von puren Ablenkungsmanövern, klagt an. Unbequem, gesellschaftskritisch, satirisch-sarkastisch, dabei supersympathisch, und gespickt mit viel Humor.

Erst im Februar stand er auf der Bühne des Mainzer unterhaus: Christoph Sieber. Allerdings kam er weder mit »Das gönn ich Euch« noch mit »Alles ist nie genug!« sondern, um den Deutschen Kleinkunstpreis 2015 in Empfang zu nehmen.

Nun kommt Sieber im September schon wieder, dieses Mal, am 15. und 16. präsentiert er sein neues Programm »Hoffnungslos optimistisch!« Wenn man Christoph Sieber auf der Bühne erlebt, glaubt man nicht, einen Mittvierziger vor sich zu haben. Mit spitzbübischem Charme, aber einer faszinierenden Weitsicht fasst er die heißen Eisen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen. Sein bissiger Humor ist herrlich direkt, seine Pointen sitzen exakt.

| SoS

Textquellen, Infos und Karten: www.unterhaus-mainz.de