Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
MVG-Quiz

Gewinnen Sie einen
MVG-Thermobecher:
Elektrische Straßenbahn
in Mainz


Beantworten Sie
die Frage der MVG richtig
und gewinnen Sie einen MVG-Thermobecher:

Seit wie vielen Jahren fahren elektrische Straßenbahnen
durch Mainz?

111 Jahre Elektrische Mehr Informationen hierzu finden Sie in dem MVG-Special

Werbung

SPORT

Tennis: Ein attraktiver Vereinssport?

Nach Berichten, dass dem Tennisclub Römerquelle Mainz-Finthen e.V. die Plätze abhandenkommen, konnte der Eindruck entstehen, den Mainzer Tennisspielern geht es gar nicht gut. ER MAINZER bat einige der Mainzer Tennisclubs um eine Einschätzung.


DJK-Tennisanlage am Rande des Naturschutzgebietes Mainzer Sand ©PaM Photography

Vor 30 Jahren feierte »es Bobbelche« seine Tennis-Triumphe und der einstmals elitäre »weiße Sport« avancierte zum Breitensport. Etwa mit Beginn der 2000er Jahre nahm die Begeisterung ab, viele Tennisvereine in Deutschland verzeichneten Mitgliederrückgänge und gerieten in finanzielle Bedrängnis. In den letzten vier, fünf Jahren aber scheint das Attraktivitätstief überwunden zu sein, die Vereine melden steigende Mitgliedszahlen.

Im Mainzer Stadtgebiet sollen, laut Webseite der Stadt Mainz, 28 Tennisvereine aktiv sein (www.mainz.de/verzeichnisse/vereinsverzeichnis). Zieht man die eine und andere "Karteileiche" ab, dürfte der Tennissport nach Turnen mit 47 und Fußball mit 42 verzeichneten Vereinen der drittstärkste Vereinssport in Mainz sein. Viele Tennisvereine kümmern sich, neben ihren sportlichen Erfolgen, zudem aktiv um Nachwuchssportler und organisieren z.B. in den Sommerferien Tenniscamps für Kinder und Jugendliche (siehe Infos).

Positive Mitgliederentwicklung

Dass Tennis in den letzten Jahren in Mainz sogar deutlich an Zulauf gewonnen hat, meinen die befragten Clubs übereinstimmend. Der DJK Tennisverein Mainzer Sand hat derzeit 510 Mitglieder, davon 110 Kinder und Jugendliche. Auch beim TV Grün-Weiß Mainz e.V. ist die Mitgliederentwicklung positiv, besonders bei Jugendlichen und jungen Spieler/innen. Ähnlich beim TC Blau-Weiß-Mainz, der in den letzten Jahren wieder zunehmend neue Mitglieder gewinnen konnte, hier insbesondere im Altersbereich 30-40 Jahre, während die Mitgliederentwicklung der Abteilung Tennis der TSG 1846 Mainz-Bretzenheim seit vielen Jahren als stabil bezeichnet wird.

Von den meisten Vereinssportarten ist bekannt, dass sie für die Ausübung des Sports auf die Nutzung von Sporthallen oder Bezirkssportanlagen zurückgreifen können, deren Bau und Unterhaltung mit Steuergeldern finanziert wird. Demgegenüber ist eine Besonderheit des Tennissports die Tatsache, dass die Vereine eigene Tennisanlagen bauen und unterhalten müssen. Zudem müssen die Spieler im Winter entweder auf ihren Sport verzichten oder aber in den wenigen Tennishallen Plätze anmieten, was zusätzliche Kosten für jeden einzelnen Tennisspieler bedeutet. Wie schaffen es die Tennisvereine, den Bau, die Instandhaltung und gegebenenfalls die Sanierung ihrer Plätze zu finanzieren?

Aus eigenen Mitteln

Grundsätzlich werden in erster Linie die Mitgliedsbeiträge dazu verwendet, im Falle des TV Grün-Weiß Mainz e.V. trägt auch der Pachtzins aus der Verpachtung des Clubhauses, das als Gaststätte öffentlich zugänglich ist, dazu bei. Petra Müller vom Djk Tennisverein Mainzer Sand e.V. ergänzt, dass über die Mitgliedsbeiträge, die möglichst moderat gehalten werden sollen, auch das Vereinsheim und die Grünanlage instand zu halten und das Trainingsmaterial zu finanzieren sind. Christian Hoffmann vom TC Blau-Weiß-Mainz bezeichnet es als vorteilhaft, »dass der Verein weitgehend schuldenfrei ist und sich in der näheren Zukunft wieder Perspektiven für Investitionen auftun.« Hoffmann wertet als größtes Problem bei der Unterhaltung der Plätze den Personalmangel. Es werde zunehmend schwerer, verlässliche und gut geschulte Platzwarte zu finden, die das täglich Notwendige auf den Plätzen erledigten. (Aktuell ist der Verein auf der Suche nach Interessenten für diese Tätigkeit und freut sich über Zuschriften.)

DJK-Jugendwartin Petra Müller beschließt ihre Antworten mit einer Art Appell: »Es wäre eine schöne Sache, wenn der Tennissport etwas mehr Aufmerksamkeit, insbesondere von der Mainzer Politik, erhalten würde. Der Abriss der Finther Tennishalle macht den Mainzer Vereinen sehr zu schaffen. Vereine anderer Sportarten können kostenlos auf städtische Sporthallen zurückgreifen. Tennisspieler zahlen für Ihre Hallenstunden einen nicht unerheblichen Betrag und müssen dann auch noch Glück haben, eine freie Hallenstunde im Winter zu ergattern. Diese und andere Erschwernisse, machen es einem Tennisverein nicht gerade leicht, ein attraktives Angebot aufzustellen und so Mitglieder zu bekommen, die das Bestehen und den ebenso erforderlichen sportlichen Erfolg garantieren.«

| SoS


Infos Jugendcamps

TV Grün-Weiß Mainz e.V.:
Verantwortlich für das Tenniscamp vom 31. August bis 4. September 2015 ist der Jugendtrainer Fabian Guzik,
E-Mail: fguzik@gmx.de
www.tvgruenweissmainz.de

TC Blau-Weiß-Mainz:
Das Tenniscamp findet statt von Mo-Fr in der letzten Woche der Sommerferien in RLP und ist auch offen für Nicht-Mitglieder.
www.blau-weiss-mainz.de

DJk Tennisverein Mainzer Sand e.V.:
Das Sommercamp findet vom 31.08.-05.09.2015 jeweils von 9 Uhr bis 15 Uhr für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren statt. Die Kosten liegen bei 160,- Euro pro Teilnehmer (Verpflegung inkl.). Bei Regen findet ein Alternativprogramm statt.
www.djk-tmm.de

Abteilung Tennis der TSG 1846 Mainz-Bretzenheim:
Die Tenniscamps sind bereits ausgebucht.
www.tsgbretzenheimtennis.de