Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Sonderbeilage der MVG

Das große Special der
MVG und des MAINZERS:
111 Jahre Elektrische Straßenbahn

Am 11. Juli 2015 lädt die MVG zum Sommerfest in die Gaugass ein! Schauen Sie hinter die Kulissen des Unternemehns. Fahren Sie mit der Oldtimer-Straßenbahn zum MVG-Betriebshof!
111 Jahre Elektrische Anmeldungen zu einzelnen Jubiläumsveranstaltungen sind am Infostand der MVG ab 11.11 Uhr am Gautor möglich! Mehr Informationen gibt es hier >>>

Werbung

Campus

Die Lutherdekade: Reformation & Ritter

Unter Franz von Sickingen war die Ritterschaft im 16. Jahrhundert maßgeblich an der frühen reformatorischen Bewegung beteiligt. Mit Hilfe von Bildern versuchte Franz von Sickingen sein Image zu prägen und öffentlich sichtbar zu machen.


Das Institut für Geschichtliche Landeskunde und seine Partnerinstitutionen beteiligen sich an der »Lutherdekade« mit dem Projekt »Reformation in Rheinland-Pfalz«. Darin eingebettet ist die Vortragsreihe »Reformation in der Region - Personen und Erinnerungsorte«.

Am 28.07.2015 um 19 Uhr beleuchtet der Mainzer Professor für Kunstgeschichte, Dr. Matthias Müller, im Landesmuseum Mainz »Herrscherbildnis und Medienkonkurrenz im Zeitalter Franz von Sickingens«.

Schon Jahrhunderte vor der Erfindung der modernen Massenmedien gab es eine Mediengesellschaft, deren Kommunikation und Repräsentation ganz wesentlich über Bilder in Gang gesetzt wurde. In einer solchen vormodernen Mediengesellschaft versuchte auch Franz von Sickingen mit Hilfe von Bildern sein Image zu prägen und öffentlich sichtbar zu machen. Dabei nutzte er Verfahren, die durch Dürer, Cranach, Burgkmair oder Reinhardt d.Ä. für die Medienpräsenz der deutschen Fürsten entwickelt worden waren.

Im Vortrag soll die Bedeutung öffentlichkeitswirksamer Bilder und der sie transportierenden unterschiedlichen Medien in der Zeit der Reformation anhand bedeutender Beispiele aus dem Umfeld Franz' von Sickingen und der protestantischen Fürsten aufgezeigt werden.

Weitere Vorträge des IGL

07.07.15, Haus am Dom, 19 Uhr:
Franz von Sickingen und die Reformation
(Prof. Dr. Wolfgang Breul, Mainz)

14.07.15, Landesmuseum, 19 Uhr:
Denn wer dolmetzschen will, mus grosse vorrath von worten haben. Martin Luthers Bibelübersetzung und die Entstehung unserer Schriftsprache
(Dr. Rudolf Steffens, Mainz)

21.07.15, Landesmuseum, 19 Uhr:
Reformation und Kunstproduktion
(Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke, Trier)

| SoS

Textgrundlagen: www.igl.uni-mainz.de

www.igl.uni-mainz.de/veranstaltungen
Hinweis: Das Landesmuseum Mainz zeigt die Ausstellung »Ritter! Tod!
Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation« bis 25.10.15