Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung & Gewinnspiel

Gewinnen Sie
6 Flaschen Wein

und besuchen Sie die RegioWein
vom 14. bis 22. März 2015 im Rahmen der Rheinland-Pfalz Ausstellung.
rpl-ausstellung+wein-regio Ausführlichere Informationen finden Sie hier >>>
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Gewinnen Sie 10x
2 Eintrittskarten
zur
Rheinland-Pfalz Ausstellung
vom 14. bis 22. März 2014
auf dem Messegelände Mainz-Hechtsheim

rpl-ausstellung Ausführlichere Informationen finden Sie hier >>>
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Gewinnen Sie 2x
2 Eintrittskarten
zu »Sissi. Das Musical«
am 14. März 2014
in der Rheingoldhalle

Sissi. Das Musical Ausführlichere Informationen finden Sie hier >>>

Werbung

Volleyball in Mainz

Volleyball in Mainz:
Es braucht mehr Zuschauer

Beim TGM Gonsenheim stehen die Zeichen klar auf Aufstieg. Dabei hatte vor der Saison niemand offiziell vom direkten Wiederaufstieg in die Zweite Liga sprechen wollen. Überhaupt in der Dritten Liga zu bleiben ist hingegen das Ziel der Volleyballerinnen der TSG Bretzenheim.


TGM Gonsenheim
TGM Gonsenheim, © Maurice Conrad

Wurde da bewusst tief gestapelt, oder haben die Macher der TGM tatsächlich nicht gedacht, dass es so gut laufen würde? Schließlich schmerzte der Abgang der Leistungsträger Manuel Lohmann und Jonas Schröder vor Saisonbeginn. Hinzu kam die Bürde, zumindest als Mitfavorit ins Rennen zu gehen. Doch mit viel Schwung und dem Sieg im Südwest-Cup im Rücken gelang der Saisonstart im Herbst, sodass die TGM seither auf einer Erfolgswelle schwimmen kann.

Gegen Bundesligist SVG Lüneburg gelang im November im DVV-Pokal beim 1:3 sogar der zwischenzeitliche Ausgleich nach Sätzen, was die rekordverdächtigen 400 Zuschauer mit »standing ovations« quittierten. Auch wenn es wenige Wochen darauf bei der 2:3-Pleite im Spitzenspiel in Durmersheim einen ersten Dämpfer gab: Die so typische Delle, die ein solches Highlight oft nach sich zieht, weil Konzentration und Fokussierung verloren gehen, blieb aus.

Zwar wird weiter tief gestapelt, doch die Durmersheimer brauchen mehr als nur einen Rückspiel-Sieg in Gonsenheim am 14. März (19 Uhr), um den Mainzern noch den Titel abspenstig zu machen. Dazu müsste die TGM sich noch gegen andere Konkurrenten die Blöße geben. Die einzige Frage, die verbleibt: Will die TGM überhaupt aufsteigen? »Dieses Team würde in der Zweiten Liga sehr gut mithalten«, gab Trainer Michael Hefter unlängst zu Protokoll.

Zwar wurde die Lizenz beantragt, doch die TGM braucht Sponsoren, um das Abenteuer Zweite Liga erneut anzugehen. Beim Spiel gegen Lüneburg zeigte sich, wie viel Interesse theoretisch mit hochrangigem Volleyball in Mainz zu wecken ist – und dass die Zuschauerzahl im Vergleich zum Drittliga-Alltag doch bei Weitem herausragt.

Der aktuelle sportliche Höhenflug der 1975 gegründeten Volleyballabteilung braucht unbedingt Nachhaltigkeit, auch und gerade im Vereinsumfeld.

Was die Turngemeinde 1861 aus Gonsenheim bei den Herren ist, sind die Volleyballerinnen der TSG Bretzenheim bei den Damen. Kein Mainzer Team ist höherklassig aktiv, wobei die Bretzenheimerinnen sich in der Dritten Liga deutlich schwerer tun und in akuter Abstiegsgefahr schweben. Was aber kein Wunder ist, schließlich sind die Spielerinnen der bereits 1846 gegründeten Turn- und Sportgemeinschaft vor der Saison erst in diese Spielklasse aufgestiegen – als Regionalliga-Vizemeister, was in Bretzenheim schon (mehr oder weniger) gute Tradition war.

TSG Bretzenheim
TSG Bretzenheim, © Janka Schmitt

MittelfeldplaTZ in der Dritten Liga

Ein zusätzlicher Startplatz war in Liga drei frei geworden, sodass es statt der Derbys gegen Stadecken-Elsheim nun plötzlich nach Kassel, Mannheim und Stuttgart geht. Ein Mittelfeldplatz war von Trainerin Anke Wetzka vor der Saison als Ziel ausgegeben worden, und das könnte, verstärkt durch die bundesligaerfahrenen Rückkehrerinnen Sabine Berkemeyer und Aline Beigel, durchaus glücken. Auch wenn beim ersten Saison-Heimsieg gegen die VSG Mannheim schmale 40 Zuschauer in der Halle waren – was wiederum zeigt, dass der Volleyballsport in Mainz in Sachen Zugkraft noch Potenzial nach oben hat. Bitter waren die beiden Pleiten gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, den BSP MTV Stuttgart (2:3) und die TSG Rohrbach (1:3) im Februar. Aber im März können es die Bretzenheimerinnen gegen die Kellerkinder aus Kassel, Villingen sowie, am 11. April, zum Rundenfinale in Mannheim besser machen.

| TS

TGM Gonsenheim: www.tgm-gonsenheim.de/volleyball
TSG Bretzenheim: www.mainz-volleyball.de