Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Spitzfindig

Es Lisbetche

Blond ist sie, Lisbetche heißt sie. Sie? Mit dem überbreiten- unförmigen Kinn und dem riesigen Mund? Eine Frau?


Es Lisbetche

Ja, es Lisbetche, das Zugplakettche 2015, verkörpert ein weibliches Wesen. Allerdings ist sie einem Schwellkopp nachgeahmt – den tragen Männer auf ihren Schultern. Manche nicht nur an Fastnacht. Ob ihrer Größe und Unförmigkeit geraten deren Gesichtszüge (die der Schwellköpp!) meist aus der Form.

Es Lisbetche ist jedenfalls, so stand es in der AZ, der 13. Schwellkopp, der Pate für ein Zugplakettche ist. Und in der Wikipedia-Liste der Mainzer Schwellköpp steht: »Lisbetche (weiblich) hat blonde Haare und ihre Bluse ziert eine grüne Federboa. Sie ist mit dem Hennesje verheiratet und gibt mit ihm gemeinsam ihre Erbschaft aus, die sie aus einem Verhältnis mit einem reichen Mann hat, bei dem sie als Köchin gearbeitet hat. Die Leute nennen sie Erbschleicherin, denn sie hätte mit ihm so lange gesoffen, bis er tot war.«

Ahja. Wenn also eine Frau eine Rolle in der Mainzer Fastnacht spielen darf, dann als Zugplakettche, das eine Erbschleicherin darstellt! Sehr charmant. Vielleicht sollte im »Plakettcher-Ausschuss« des MCV mal eine Frau das Kommando übernehmen?

Eine Anregung, die bestimmt auf offene Ohren unter den Fastnachts-Zeremonienmeistern trifft. Deren Aufgeschlossenheit in Geschlechterfragen ist ja bekannt. Schließlich durfte schon Margit Sponheimer auf den Fastnachts-Bühnen singen, Hildegard Bachmann und Sabine Pelz verstehen es, den fraulichen Blick aufs Leben in Fastnachtsreime zu kleiden und spätestens seit Jeanette von Opel anno 2015 die Ehre hat, die Mainzer Prinzengarde zu kommandieren, die als eingeschworener Männerverein gilt, ist klar: die Mainzer Fastnacht räumt ganz ohne Quotendiskussion Frauen den ihnen zustehenden Platz ein!

Derart beruhigt, zahle ich gerne 4,50 € für einen der 40.000 weiblichen Schwellköpp im Miniaturformat, die einen gewichtigen Beitrag zur Finanzierung des Rosenmontagszugs leisten und schmettere den Schwellköpp im Rosenmontagszug ein dreifach donnerndes Helau entgegen in der Hoffnung, dass der MCV-»Plakettcher«-Ausschuss unter dem Vorsitz einer Frau die weiblichen Schwellköpp Blunz, Fett Muck, Scheel Ammerell, Strunzern, Zaa Raffel und Ald Schees nicht zum Vorbild für »Zugplakettcher« in den nächsten Kampag­nen wählt.

| SoS