Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosungen

Gewinnen Sie jeweils
2x 2 Eintrittskarten

für eine große Prunksitzung
des MCV oder MCC
am 17. Januar, 19.11 Uhr
in der Rheingoldhalle
oder 14. Februar, 18.11 Uhr
MCC-Sitzung MCV und MCC haben dem Stadtmagazin DER MAINZER jeweils 2x 2 Karten für eine ihrer großen Prunksitzungen zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie zwei dieser Karten gewinnen wollen, müssen Sie bis zum 10. Januar eine E-Mail mit ihrer Adresse und ihrer Wunschveranstaltung (»MCV« oder »MCC«) an verlosungen@dermainzer.net senden. Ausführlichere Informationen finden Sie
hier >>>

Werbung

unterhaus

Turbulentes Spektakel

Im Januar wird es im Mainzer unterhaus im zehnten Jahr »Feucht & Fröhlich«. Das Fastnachts-Musical mit sechs echten Meenzer Narren, die das machen, was sie am besten können: Ihr Publikum zum Lachen bringen.


Feucht und fröhlich
© Bernd Weisbrod

Jeder Witz sitzt, jede Szene ist bis ins kleinste Detail perfekt inszeniert, jede Figur ist auf ihren Darsteller zugeschnitten: Ulrike Neradt, Nick Benjamin, Hildegard Bachmann, Norbert Roth, Margit Sponheimer und Heinz Meller sind eben echte Profis.

Ewald Dietrich, der Geschäftsführer unterhaus Mainzer Forum Theater hat die Idee zu »Feucht & Fröhlich« gemeinsam mit Regisseur Frank Golischweski entwickelt und erinnert sich: »Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee – bei einem feucht-fröhlichen Abend kamen Frank, unsere Programm­planerin Ute Nebel und ich auf die Idee, eine Satire auf die Fastnacht zu machen. Frank hatte ein ähnliches Stück zur Hand – es mussten nur noch die Akteure gefunden werden. Ich hatte mit Margit Sponheimer schon früher für das Human Help Network zu tun, die brachte Hildegard Bachmann mit, die wiederum holte Nick Benjamin mit ins Boot. Ute sprach Ulrike Neradt und Norbert Roth an, der wiederum sorgte für den Kontakt zu Heinz Meller. Das war ein Schneeballeffekt – hast Du einen, kommen die anderen auch.«

2005 hat Dietrich »Feucht & Fröhlich« zum ersten Mal auf die Bühne gebracht und sagt, er habe als Geschäftsführer am Anfang schon schwer gezittert: »Für so eine Hausproduktion muss man ja einiges an Geld in die Hand nehmen. Aber inhaltlich war der Erfolg keine Frage.« Denkt Dietrich an das zehnte Jahr »Feucht & Fröhlich« stellt er fest: »Es macht allen Beteiligten immer noch genauso viel Spaß wie am Anfang.« Mit Blick auf die elfte Ausgabe »Feucht & Fröhlich« 2016 bekennt Dietrich, wie es weiter gehe, sehe man immer erst nach dem letzten Vorhang: »Ich weiß also erst am 8. Januar 2015, ob es ein elftes Jahr "Feucht & Fröhlich e.V."« gibt.

| SoS

Textquellen / Fotos: unterhaus Mainzer Forum Theater

2. & 3.1., 5. bis 8.1. jeweils 20 Uhr sowie 4.1. 15 Uhr. www.unterhaus-mainz.de