Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosungen

Gewinnen Sie jeweils
2x 2 Eintrittskarten

für eine große Prunksitzung
des MCV oder MCC
am 17. Januar, 19.11 Uhr
in der Rheingoldhalle
oder 14. Februar, 18.11 Uhr
MCC-Sitzung MCV und MCC haben dem Stadtmagazin DER MAINZER jeweils 2x 2 Karten für eine ihrer großen Prunksitzungen zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie zwei dieser Karten gewinnen wollen, müssen Sie bis zum 10. Januar eine E-Mail mit ihrer Adresse und ihrer Wunschveranstaltung (»MCV« oder »MCC«) an verlosungen@dermainzer.net senden. Ausführlichere Informationen finden Sie
hier >>>

Werbung

Mainzer Stadtteile

Überwiegend neu: Die Mainzer Altstadt

Gäste aus aller Welt lieben die Mainzer Altstadt. Dass dieser Stadtteil größer ist als das Viertel rund um den Dom ist eher für die Mainzer von Interesse. Ebenso die Vielzahl an Einrichtungen und Geschäften.


Altstadt

Als besondere Kennzeichen für die Mainzer Altstadt fallen auf: der Ortsbezirk ist relativ jung (er entstand 1989 mit der Aufteilung des ehemaligen Bezirks Innenstadt in Oberstadt, Neustadt, Altstadt und Hartenberg-Münchfeld), er ist ziemlich neu, was die Gebäudestruktur betrifft und es gibt von Vielem viel. Viele Kirchen, viele Weinkneipen und Restaurants, viele kleine Geschäfte, viele Hotels, viele besondere Attraktionen, wie die Museen, das römische Theater, der Wochenmarkt, das Schloss, der Fastnachtsbrunnen, das Gutenbergdenkmal –nachvollziehbar, dass hier die meisten Stadtführer ihre Runden drehen. Zwar gibt es auch in anderen Stadtteilen touristisch Interessantes – aber eben nicht so geballt wie in der Altstadt.

Fast alle Mainzer Musentempel vom Staatstheater, über unterhaus Mainzer Forum Theater, Frankfurter Hof, Rheingoldhalle und Schloss bis zu KUZ, Kammerspiele und Showbühne hier ansässig, ebenso die Kinos: CineStar, Residenz und Prinzess, Capitol und Palatin, sowie das Alle Welt Kino. Haus der Jugend…

Knotenpunkt

Auch in Sachen Mobilität kann sich die Altstadt sehen lassen: Am Rheinufer legen die Köln-Düsseldorfer und die Flusskreuzer an, mit dem Bahnhof Römisches Theater gibt es eine Anbindung an die Bahn, die Bushaltestelle Höfchen ist die zweithäufigste Umsteigehaltestelle der MVG, die meisten Mainzer Fahrradabstellplätze sind in der Altstadt zu finden und die meisten Parkhäuser – selbst die Tiefgarage am Rheinufer zählt noch zur Altstadt. Die Altstadt beherbergt auch das Rathaus als Verwaltungssitz der Stadt und als Sitz der Altstadt-Ortsverwaltung, das Regierungsviertel von Rheinland-Pfalz mit Staatskanzlei, Landtag, Abgeordnetenhaus und allen Ministerien; im Gerichtsviertel sind Amts-, Arbeits- und Landgericht ansässig.

Grenzziehung

Für die meisten Mainzer dürfte klar sein, dass »die Altstadt« nicht nur das Viertel um den Dom beinhaltet. Dass es tatsächlich bis zur Kaiserstraße reicht, somit das gesamte Bleichviertel dazu zählt, überrascht vermutlich manche. Schwierig wird es, geht es um die Grenzziehung in dem Viertel oberhalb der Gaustraße: Gehört der Kästrich zur Altstadt oder schon zur Oberstadt? Hier hilft, anders als bei der Trennung zwischen Alt- und Neustadt, nicht einmal der Blick ins Postleitzahlenbuch: Die Gebäude beidseits der Straßen Kästrich, Martinsstraße und Mathildenstraße tragen zwar die Postleizahl 55116 gehören aber zur Oberstadt mit der Postleizahl 55131.

Kriegsfolgen

Aufgrund der Mainzer Geschichte, insbesondere der Kriegsgeschichte, sieht die Altstadt recht zerfleddert aus. Die pittoreske Architektur hört an der Ludwigsstraße schlagartig auf. Hier dominieren die Nachkriegsbauten. Vom Schillerplatz ausgenommen setzt sich das fort über die Große Langgasse und das Bleichenviertel bis zur Kaiserstraße. Zwischendrin gibt es immer wieder schön restaurierte Altbauten, zum Teil reizvolle Kombinationen aus alter und neuer Architektur und manche bauliche Nachkriegssünden, wie am Münsterplatz.

Die Altstadt ist mit 2,4 Quadratkilometern der flächenmäßig zweitkleinste Stadtbezirk von Mainz, weist aber die zweithöchste Bevölkerungsdichte der Stadt auf. Seit 2014 wird der 13-köpfige Ortsbeirat vom direkt gewählten Ortsvorsteher Dr. Brian Huck (Die Grünen) geleitet.

| SoS