Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosungen

Gewinnen Sie jeweils
2x 2 Eintrittskarten

für eine große Prunksitzung
des MCV oder MCC
am 17. Januar, 19.11 Uhr
in der Rheingoldhalle
oder 14. Februar, 18.11 Uhr
MCC-Sitzung MCV und MCC haben dem Stadtmagazin DER MAINZER jeweils 2x 2 Karten für eine ihrer großen Prunksitzungen zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie zwei dieser Karten gewinnen wollen, müssen Sie bis zum 10. Januar eine E-Mail mit ihrer Adresse und ihrer Wunschveranstaltung (»MCV« oder »MCC«) an verlosungen@dermainzer.net senden. Ausführlichere Informationen finden Sie
hier >>>

Werbung

GASTROSZENE

Freude in der Favorite

Philipp Stein, gerade 24 Jahre alt, ist nicht nur jüngster Sternekoch, sondern auch Aufsteiger des Jahres. Ein grandioses Jahr für ihn.


292philip-stein270
Christian Barth – Favorite, Philipp Stein – jüngster Sternekoch und Aufsteiger des Jahres, Madeleine Jakits – Chefredakteurin »Der Feinschmecker«, Dieter Müller – 3-Sterne-Koch.

Die Zeitschrift »Der Feinschmecker« führt den Aufsteiger-Wettbewerb durch, der von den Lesern per Voting entschieden wird.

Christian Barth, Inhaber der Favorite und der Laubenheimer Höhe, ließ es sich nicht nehmen diese Auszeichnungen mit einem üppigen kulinarischen Abend zu feiern. Unterstützt wurde Philipp Stein bei dieser Gelegenheit den Zweit und Drittplatzierten des Wettbewerbs.

Den geladenen Gästen wurde in einem Flying Dinner (Essensstände im Saal, an denen die Gäste sich ihr Speisen nach Wunsch abholen können) angeboten:

Kaviar, Wachtelbrust auf Linsengemüse, Filet und Sauerbraten vom rheinhessischen Weiderind, Hummer und Austern, Jakobsmuscheln, Elsässer Gänseleber, Stundenei vom Freilandhuhn…

Zum Aperitif wurde Champagner zu keinen fingerfood-Köstlichkeiten ausgeschenkt, bei den Weinen kamen die rheinhessischen Weingüter Kühling-Gillot mit dem Weingut Battenfeld-Spanier und dem Weingut Keller zum Zuge – unterstützt durch einen italienischen und einen französischen Rotwein.

Philipp Stein blieb bei dem ganzen Hype um ihn ziemlich gelassen und arbeitete den ganzen Abend ruhig und gelassen an seinem Essensstand. Neben den stolzen Eltern, dem Gastronomie-Ehepaar Stein aus Finthen, war neben vielen anderen auch 3-Sterne-Koch Dieter Müller, einer seiner früheren Arbeitgeber, angereist, um den jungen Koch zu ehren.

Für Mainz und Rheinhessen bedeutet das wieder neuen Glanz aus der Genusskarte Deutschlands.

| WHO