Kontakt + Impressum
Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosungen

Gewinnen Sie jeweils
2x 2 Eintrittskarten

für eine große Prunksitzung
des MCV oder MCC
am 17. Januar, 19.11 Uhr
in der Rheingoldhalle
oder 14. Februar, 18.11 Uhr
MCC-Sitzung MCV und MCC haben dem Stadtmagazin DER MAINZER jeweils 2x 2 Karten für eine ihrer großen Prunksitzungen zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie zwei dieser Karten gewinnen wollen, müssen Sie bis zum 10. Januar eine E-Mail mit ihrer Adresse und ihrer Wunschveranstaltung (»MCV« oder »MCC«) an verlosungen@dermainzer.net senden. Ausführlichere Informationen finden Sie
hier >>>

Werbung

CAMPUS

Medizin des 21. Jahrhunderts

Die Vortragsreihe »Universität im Rathaus« gibt einen Einblick in den Facettenreichtum medizinischer Forschung an der Universitätsmedizin und in die Zukunft der Medizin insgesamt.


292campus-herz200
© Peter Pulkowski, Universitätsmedizin Mainz

Am 20.1.2015 geht es um die Frage, was den Menschen widerstandsfähig gegen psychische Erkrankungen macht. Dazu geben die Referenten (Univ.-Prof. Dr. Robert Nitsch, Institut für Mikroskopische Anatomie und Neurobiologie und Univ.-Prof. Dr. Klaus Lieb, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie) einen Einblick in ihr Forschungsgebiet im Forschungszentrum Translationale Neurowissenschaften (FTN) der JGU: Die Untersuchung von »Resilienzfaktoren«. Resilienz bezeichnet Mechanismen, die verhindern, dass Menschen auf Stress mit einer psychischen Erkrankung reagieren.

Um Eigenschaften des Gehirns und geistige Fähigkeiten, die wichtige Schutzmechanismen darstellen, identifizieren zu können, werden im Rahmen des Mainzer Resilienz-Projekts (MARP) und der Gutenberg Brain Study (GBS) unter anderem Studienteilnehmer über mehrere Jahre untersucht, um deren psychische Gesundheit und Stressfaktoren zu erfassen. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen sollen effektive Präventionsprogramme entwickelt werden.

Eine Woche später am 27.1.2015 geht es darum, wie Erkrankungen von Herz und Gefäßen in entscheidendem Maß unsere Gesundheit beeinflussen. Bekannt ist, dass knapp 50 Prozent der Bevölkerung an Folgen von Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkt, Herzschwäche, Bluthochdruck und Schlaganfall sterben. An der JGU beschäftigt sich das Centrum für Translationale Vaskuläre Biologie (CTVB) in erster Linie mit den Erkrankungen der Gefäße. Das CTVB hat in den letzten Jahren Großprojekte wie die Gutenberg-Gesundheitsstudie und das Centrum für Thrombose und Hämostase (CTH) etabliert. Die Referenten (Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel, II. Medizinische Klinik und Poliklinik, Univ.-Prof. Dr. Philipp Wild, II. Medizinische Klinik und Poliklinik) geben einen Einblick, warum sowohl eine optimale Verhinderung als auch die Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein langes und insbesondere auch gesundes langes Leben befördern.

Beide Veranstaltungen finden jeweils um 20 Uhr im Mainzer Rathaus statt.

www.universitaet-im-rathaus.uni-mainz.de

| SoS