Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 2x
2 Eintrittskarten

für die Magie-Show der
Ehrlich Brothers
am 27.12.2014, 20 Uhr
in der Phönix-Halle Mainz

Ehrlich Brothers Selbst in der Fachwelt wird über die Geheimnisse der Zauberbrüder gerätselt und mit Begeisterung zur Kenntnis genommen, dass Andreas und Chris Ehrlich die Zauberkunst in ein neues Zeitalter geführt haben.

Mehr Informationen zu dieser und einer weiteren Verlo­sung ("Nussknacker on Ice" in der Rheingoldhalle) finden Sie hier >>>

Werbung

Frankfurter Hof

Abenteuerliche Reise und Stimmen des Jazz’n’Blues

Camille O’Sullivan ist am 7.12.14 um 20 Uhr im Frankfurter Hof, eine Woche später, am 14.12.14, wird die Mainzer Rheingoldhalle »Zum Treffpunkt Jazz«, u.a. mit Gregory Porter.


Camille O’Sullivan
Camille O’Sullivan - 7.12. Frankfurter Hof

Camille O’Sullivan, so wird berichtet, bietet nicht nur ihre Songs dar, sondern erzählt auf der Bühne Geschichten. Ihre fulminante Live-Performance nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise.

Die Tochter einer französischen Mutter und eines irischen Vaters, die bereits als Architektin und Malerin reüssierte, haucht und faucht, zeigt sich sanft und rau, lasziv und elegant, verletzlich und verführerisch, während sie gelegentlich an ihrem Glas Rotwein nippt.

Sie packt die Interpretationen von Nick Cave, Tom Waits, David Bowie, Jacques Brel oder Kurt Weill in eine Welt zwischen Burlesque, Varieté und Vaudeville-Theater, führt die Zuschauer auf dunkel-laszive und gleichzeitig unvergleichlich charmante Art durch ihre Liveshow.

Am 7.12.14 um 20 Uhr im Frankfurter Hof.

Gregory Porter
Gregory Porter - 14.12. Rheingoldhalle

Zum Treffpunkt Jazz am 14.12.2014 um 20 Uhr in der Mainzer Rhein­gold­halle kommen Gregory Porter und als Special Guests Myles Sanko und das Trio Gelhausen/Sternal/Gjakonovski.

Porter gilt als eine der besten Stimmen des Jazz’n’Blues, die es derzeit zu feiern gibt. Dass Porter mit dem professionellen Singen anfing, »verdankt« er, einst Stipendiat der San Diego State University ob seiner Talente als Football Player, einer Schulterverletzung, die ihn dauerhaft auf die Auswechselbank drückte. Sein erstes Album, im zarten Alter von 39 Jahren entstanden, brachte ihm dafür direkt eine Grammy-Nominierung ein.

Vor Porter präsentieren sich in kurzen Showcases der junge, gefeierte Soul-Sänger Myles Sanko mit seiner Band und ein Jazz & Soul-Trio um den Sänger Alexander Gelhausen, den Pianisten Sebastian Sternal (Neuer Deutscher Jazzpreis 2014) und den Bassisten Martin Gjakonovski, die allesamt zu den gefragtesten deutschen Jazzmusikern zählen.

Im Anschluss an das Hauptkonzert wird es Gelegenheit zu einem gemütlichen Ausklang und einer offenen Jam-Session mit Jazz-Studierenden der Hochschule für Musik Mainz und Berufsmusikern aus der Region geben.

| SoS

Textquellen/Fotos: Frankfurter Hof

Infos und Karten: www.frankfurter-hof-mainz.de