Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 2x
2 Eintrittskarten

für die Magie-Show der
Ehrlich Brothers
am 27.12.2014, 20 Uhr
in der Phönix-Halle Mainz

Ehrlich Brothers Selbst in der Fachwelt wird über die Geheimnisse der Zauberbrüder gerätselt und mit Begeisterung zur Kenntnis genommen, dass Andreas und Chris Ehrlich die Zauberkunst in ein neues Zeitalter geführt haben.

Mehr Informationen zu dieser und einer weiteren Verlo­sung ("Nussknacker on Ice" in der Rheingoldhalle) finden Sie hier >>>

Werbung

Advent, Advent

Advent Advent nicht nur ein Lichtlein brennt

Es weihnachtet sehr im Dezember. Klar das Fest steht vor der Tür. Abseits des Schenken-Müssens hinterlässt der Advent, also die Vorweihnachtszeit, ihre Spuren: im Internet, an den Häusern und sogar auf dem Wasser.


Schillerstraße
Ob Schillerplatz und Schillerstraße tatsächlich im Advent in diesem Licht erstrahlen, wird sich am 1. Advent zeigen. Auf jeden Fall aber wird es »akzentuiert hell« in diesem Einkaufsquartier.

Der Online-Adventskalender der Mainzer Universitätsbibliothek (UB) hat es in sich. Jeden Tag eine Info zur Bibliothek oder zu Büchern, Rezepte und Comics, Bilder zu den weltweit schönsten Bibliotheken, dazwischen humoristisches jeglicher Art – kurz: eine ansprechende Mixtur, die den Mainzer Studies (und allen anderen natürlich auch) die Adventszeit kalorienarm versüßen kann und gleichzeitig ein schönes Aushängeschild für die UB.

Ausgedacht hat sich den Online-Kalender der UB 2012 eine UB-Facebook-Gruppe, mittlerweile wurde daraus ein Ein-Frau-Projekt. Kerstin Schläfer organisiert, bzw. kreiert seither die Überraschungen hinter den einzelnen Türchen.
www.ubalt.uni-mainz.de/Adventskalender/

Es werde Licht – am Schillerplatz

Im vergangenen Jahr waren sie noch nicht soweit, aber im Advent 2014 leuchten auch am Schillerplatz und in der Schillerstraße LED-Lampen.

Allerdings sorgen hier nicht die kleinen ICE-Lights für weihnachtliche Atmosphäre sondern große LED-Spots sollen gezielt Farbakzente setzen, erklärt Jan Willenberg. Zum einen gebe es am Schillerplatz keine gegenüberliegenden Geschäftszeilen, die das Anbringen der Beleuchtung ermögliche. Zum anderen habe man schlicht keine Lust mehr die Lichterketten in den Ästen der Bäume unterzubringen. Immer wieder seien die teuren Ketten durchtrennt worden, wenn im Frühling die Bäume geschnitten wurden. Also entschieden sich die Geschäftsleute am Schillerplatz für die Variante, einzelne große LED-Strahler anzuschaffen. Nun in der Vorweihnachtszeit werden damit sowohl die beiden Kastanien hinter dem Schillerdenkmal farblich in Szene gesetzt, als auch die Geschäftshäuser, die sich an der Aktion beteiligen.

Die Finanzierung des Weihnachtsambientes am Schillerplatz und in der Schillerstraße bis zur Ecke Große Bleiche obliegt, wie auch in den anderen Einkaufsquartieren der Innenstadt, den ansässigen Händlern. Wobei das Ecke Schillerplatz und Emmeransstraße ansässige EWR-Energiekaufhaus hier einen maßgeblichen finanziellen Beitrag leisten will: Reiner EWR-Naturstrom soll die Schillerplatz- und Schillerstraßen-Weihnachtbeleuchtung illuminieren, verspricht EWR-Regionalleiter Mainz Andreas Jörissen. Gemeinsam mit dem gegenüberliegenden Geschäft Foto Rimbach soll zudem eine Lichterbespannung die Emmeransstraße besonders schön erleuchten. Einen Zuschuss gewähren außerdem die Mainzer Werbegemeinschaft und das Mainz City Management.

Nikoläuse an die Riemen!

Ruderer

Nikoläuse sind am 6.12. viele unterwegs, Rentiere werden auch an manchen Orten herum stehen – begegnet man beidem auf dem Rhein, sind die Gefilde der Mainzer Rudergesellschaft ganz nah. Von 10.30 – 17 Uhr richtet die MRG am Nikolaustag einen klassischen Ruderwettbewerb aus, an dem umliegende Rudergemeinschaften genauso gerne teilnehmen, wie Renngemeinschaften aus ganz Deutschland.

Getreu dem Motto »Nikolausvierer« präsentieren sich viele Boote und Mannschaften festlich geschmückt und verkleidet, ein parallel verlaufender Wettbewerb kürt das schönste Boot des Tages. Die Großveranstaltung findet bereits zum 27. Mal auf der Wachsbleiche, einem Nebenarm des Rheins in Höhe der Ingelheimer Aue, statt. Gerudert wird in ausschließlich gesteuerten Vierer-Gig-Booten gegen andere Mannschaften gleicher Altersklasse, gegen die Zeit, die Binnenschifffahrt (keine Sperrungen!) und den inneren Schweinehund. Die Strecke beträgt ca. 4 km und führt sowohl stromabwärts (hin), als auch stromaufwärts (zurück).

Auf dem Bootsplatz der MRG ist für das leibliche Wohl gesorgt und die beachtliche Kuchentheke sowie der Nikolaus, der humorvoll die Sieger kürt, machen das Sportereignis in der kalten Jahreszeit erst recht zu einem heißen Event, bei dem Gäste herzlich willkommen sind.
www.mainzerrg.de

| SoS