Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 2x
2 Eintrittskarten

für das Konzert von
Billy Crash & Freakers Ball
am 6.12.2014 ab 20 Uhr
in der Burgscheune Stadecken

Billy Crash »Mer waate uff de Niggelos«, betitelt Billy Crash seinen diesjährigen »Woinachts­blues«. Eingeladen hat er auch Hildegard Bachmann, die liest Weihnachtliches uff Rhoihessisch.

Für das Konzert & Lesung am 6.12. in der Burgscheune Stadecken verlost DER MAINZER 2x 2 Karten!

Teilnahmeschluss:
25. November 2014

Mehr Informationen finden Sie hier >>>

Werbung

Weihnachtsfeiern

Ein Blick in den Norden – und ein paar gute Tipps

Unzählige Weihnachtsfeiern beginnen und/oder enden in harmonischer Runde am Glühweinstand auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt. Unvorstellbar, wenn erste Neustrukturierungspläne umgesetzt worden wären!


Pausenkultur Durch nur bedingt nachvollziehbare Entscheidungen unserer Verwaltung schien es im Sommer so, als müssten zahlreiche traditionelle Weihnachtsmarkt-Beschicker ihren Platz zwischen Höfchen und Nagelsäule räumen. Doch es kam anders. Der Treffpunkt »Oben am großen Glühweinstand« bleibt uns auch in diesem Jahr erhalten. Zahlreiche vorweihnachtliche Unternehmungen werden hier auch weiterhin ihren Ausgangspunkt haben.

Weihnachtsfeiern entwickeln manchmal ihre ureigene Dynamik, führen zu seltsamen Begebenheiten, unterhaltsamsten Episoden und enden auch schon einmal mit dem festen Vorsatz: Im nächsten Jahr wird alles anders.

Julebryk und Julefrokost

Im Zeitalter der Globalisierung wirft sich dabei die Frage auf, wie betriebliche Weihnachtsfeiern eigentlich im Ausland aussehen. Sind sie mit den unsrigen vergleichbar? Versammelt man sich dort mit Ernst und Würde zur betrieblichen Runde – oder geschieht auch da Ungewöhnliches?

Seltsames hört man da z.B. immer wieder aus dem hohen Norden. Wir haben daher unserem IKEA-erprobten Haus-Ethnologen einen dicken Schal umgebunden (ein selbstgestricktes Monstrum, das auf der letzten Weihnachtsfeier liegengelassen worden ist) und ihn ins ferne Dänemark geschickt – dahin wo sich Meerjungfrau und Seehund »Gute Nacht« sagen.

Die erste Nachricht unseres Mitarbeiters klang zunächst wie der Name eines Kühlschranks aus seinem Lieblingskaufhaus: »Julefrokost«. Rein linguistisch gesehen haben wir es hier mit einer Verbindung von »Jul« (Weihnachten) und »frokost« (Mittagessen) zu tun – und damit zugleich eine der scheinheiligsten Untertreibungen aus der skandinavischen Vorweihnachtszeit aufgedeckt.

Zugegeben, man trifft sich zu diesem Ereignis schon mittags – und gegessen wird auch viel und reichlich. Und damit man auch alles gut verdaut, hat fast jeder eine Flasche Hochprozentigen mitgebracht. Was in biederen rheinhessischen Betrieben ein Stirnrunzeln in der Vorstandsetage erzeugen würde, ist hier selbstverständlich. Der Alkoholkonsum ist ein Beachtlicher: Aquavit, Gammel Dansk, hochprozentiges Weihnachtsbier (Julebryg) und Glühwein (Glogg) sind fester Bestandteil der Buffets – mit ihrer Hilfe liegen jahreszeitliche Spezialitäten wie die in Zucker (!) gebratenen Kartoffeln nicht ganz so schwer im Magen.

Der Erstausschanktag des Julebryg (»J-Dag«), meist Anfang November, ist übrigens ein weiterer Grund für ausgelassene Festivitäten bei unseren nördlichen Nachbarn. Bei den Nicht-Alkoholika fallen die Unmengen von Milchreis auf. Er wird mit einer Mandel als traditioneller Nachtisch serviert bzw. in großen Schüsseln auf den Dachboden gestellt – damit die Nisser (Weihnachtskobolde) gut gestimmt werden und nicht in den nächsten 365 Tagen das Haus auf den Kopf stellen. Wer übrigens auf die im Reisbrei versteckte Mandel beißt, hat einen Sonderpreis verdient. Bei Betriebsfeiern meist eine weitere Flasche Aquavit. (Skål!)

Da geht es in Mainz und Rheinhessen doch wesentlich gesitteter zu – besonders dann, wenn beim Glühwein auf »Zusatzstoffe« verzichtet wird. Importfähig wäre höchstens die Kobold-Idee: Was immer im Betrieb schief läuft ist einzig und alleine die Schuld von Nisser. Eine Plattform, auf der sich Aufsichts- und Betriebsrat eigentlich immer schnell einigen könnten.

Rechtzeitig Buchen

Voraussetzung für eine gelungene betriebliche Weihnachtsfeier ist allerdings nicht nur der richtige Umgang mit Alkoholika und Haus-Kobolden. Es beginnt schon viel früher – und ganz pragmatisch: mit der rechtzeitigen Buchung. Wer außerhalb der eigenen vier Wände feiern möchte muss sich früh genug umsehen. Und wer eine passende Lokalität gefunden hat tut gut daran, sie gleich auch fürs folgende Jahr zu reservieren. Wenn Sie noch am suchen sind – wir haben da einige Tipps für Sie:

Pausenkultur

Pausenkult(ur): Feiern geht auch so.

Aktiv sein und gleichzeitig die Kollegen mal von einer anderen Seite kennenlernen – diese Möglichkeit will das »Pausenkult(ur)« (gleich hinter dem Mainzer Theater) seinen Gästen mit einem ganz speziellen Weihnachtsfeier-Konzept bieten: Buchen Sie den vorweihnachtlichen Snackkurs bei dem alle mitmachen und ihre Ideen unter Einsatz der eigenen Kochkünste verwirklichen können. Die Räumlichkeit im »pausenkult(ur)« ist perfekt dafür geeignet um – unter Anleitung des pausenkult(ur)-Teams – die eigenen Zubereitungsideen umzusetzen und in stimmungsvoller aber lockerer Atmosphäre gemeinsam zu genießen.

Dass man dabei auch gezielt auf die Wünsche von Firmen eingeht, versteht sich von selbst. Ob Rezeptauswahl oder Deko – bei Buchung werden Ablauf und Sonderwünsche detailliert besprochen. »Ganz wichtig: auch Küchenmuffel müssen mitmachen können und das gemeinsame Feiern muss im Vordergrund stehen. Deshalb werden keine aufwendigen Rezepte gekocht, sondern einfache Ideen mit frischen Zutaten zubereitet, damit genug Zeit zum Feiern bleibt« so Inhaber Achim Stuhlmiller.

Im alten Gutshof
v.l.: Mark Hammen und Tristus Eller vom Restaurant »Im Alten Gutshof«

»Im alten Gutshof«

Das stilvolle, historische Restaurant von Heinz Günter Hammen und Carmen Gerber ist ein Ort zum Genießen und Wohlfühlen. Hier verwöhnt das Küchenteam mit wöchentlich wechselnder Karte und kreativen saisonalen Spezialitäten. So können Sie ab dem 9.11. eine ganze, knusprige Gans mit Apfelrotkohl, glasierten Maronen und hausgemachten Kartoffelklößen inklusive einer Flasche Rotwein genießen (für vier Personen 79,80 €). Außerdem verführt Sie das Wildspezialitätenbuffet am 16.11. und 14.12. mittags zum Schlemmen (23,90 €/Person). Bitte vorbestellen.

Für Ihre Feste wie Geburtstage und Hochzeiten steht Ihnen das Restaurant sowie der gemütliche und beheizte Gewölbekeller zur Verfügung. Termine für Ihre Weihnachtsfeier nehmen wir gerne entgegen. Tel. 06138 6063.
www.im-alten-gutshof.de

Atrium-Hotel
v.l.: Dennis Giessmann und Christian Westerhoff vom Atrium-Hotel

Atrium-Hotel: Das planen die Küchenchefs

»Nur das Beste zum Feste für Ihre Gäste« ist das diesjährige Motto im Atrium, dem größten inhabergeführten Privathotel in Rheinland-Pfalz und der Rhein-Main Region. Das Finther Haus hat an beiden Weihnachtsfeiertagen eröffnet und bietet in der Zeit davor stimmungsvolle Arrangements von der Familienfeier im Restaurant Adagio bis zur Firmen-Weihnachtsfeier mit 300 Personen in den Bankett-Räumen.

Blicken wir den beiden Küchenchefs Dennis Giessmann und Christian Westerhoff schon einmal über die Schultern auf die Menükarte: Sie könnten bei Ihrem Besuch mit Variationen von der Ente (Consommé, Mouse und Rillette) beginnen und diesen mit Hummer gefüllte Ravioli folgen lassen. Nach dem Sorbet vom grünem Apfel und Quitten wäre die mit Gewürzhonig glasierte Gänsebrust angesagt und zum Abschluss lockt ein Gateau von der Valrohna Schokolade, dazu Mandelstreusel und Christstolleneis.

Selbstverständlich geht es auch ohne Fleisch – mit Panna Cotta vom Eifler Ziegenkäse, gebratenen Kürbisgnocchis und Lassagne gefüllt mit Zimtbirnen und Spinat.

Reservierung: 06131 491-0; www.atrium-mainz.de

Weihnachten bei Gaul’s

Wie schon im letzten Jahr hält Gaul’s auch für 2014 wieder tolle Specials für seine Business- und Privatkunden bereit. So finden sich in dem Weihnachtsrepertoire neben einer Küchenparty auch ganz besondere Highlights, wie eine exklusive Weihnachtsfeier im Heimspielstadion von Mainz 05, der Coface Arena. Natürlich darf auch das Weihnachtshaus in Mainz-Laubenheim nicht fehlen, das auf 6.500 qm Gesamtfläche nahezu jeden Weihnachtswunsch erfüllt. Ganz nach Ihrem Gusto kreiert man dort den perfekten Rahmen für Ihr Christmas-Event.

»Sie wünschen – wir (ver)zaubern!« Unter diesem Motto entwickelt das Team von Gaul’s gemeinsam nach Ihren Vorstellungen und in Ihrer Wunschlocation im Rhein-Main-Gebiet ein Event-Konzept. Von der Anfrage bis zur Umsetzung steht man Ihnen engagiert zur Seite und sorgt für Ihre ganz eigene, passende Bescherung. Auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen sorgt Gaul‘s Catering mit einem festlichen Brunch für das leibliche Wohl der Gäste. Genießen Sie erlesene Köstlichkeiten und raffinierte Kreationen im Weihnachtshaus in Mainz-Laubenheim und lassen Sie sich rundherum verwöhnen.

Reservierung: 06131 90688101; www.gauls-catering.de


| MDL