Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 2x
2 Eintrittskarten

für das Konzert von
Billy Crash & Freakers Ball
am 6.12.2014 ab 20 Uhr
in der Burgscheune Stadecken

Billy Crash »Mer waate uff de Niggelos«, betitelt Billy Crash seinen diesjährigen »Woinachts­blues«. Eingeladen hat er auch Hildegard Bachmann, die liest Weihnachtliches uff Rhoihessisch.

Für das Konzert & Lesung am 6.12. in der Burgscheune Stadecken verlost DER MAINZER 2x 2 Karten!

Teilnahmeschluss:
25. November 2014

Mehr Informationen finden Sie hier >>>

Werbung

Fastnachtskampagne 2015

Helau! Neues zum Kampagne-Start 2015

Am 11.11. beginnt die neue Kampagne. Treffpunkt bleibt zwar weiterhin der Schillerplatz – aber ein paar kleine Änderungen wird es trotzdem geben.


Zug-Ente Unabhängig vom Verkauf des Osteiner Hofs am Schillerplatz und den dort anstehenden Bauarbeiten können die Mainzer Narren am bevorstehenden 11.11. die Räume und den Balkon des Osteiner Hofs nutzen, dies gab MCV-Präsident Richard Wagner jetzt bekannt.

Festbecher und Glasverbot

Mit einigen Neuerungen startet der MCV in die Kampagne. So gibt es künftig einen Festbecher für die Straßenfastnacht, der nicht mehr als Pfand- sondern als Kaufbecher für 2 Euro angeboten wird. »Hier kommen die Erlöse zu 100 Prozent der Finanzierung des Rosenmontagszugs zugute«, so MCV-Präsident Richard Wagner. Gleichzeitig wird damit eine Verschärfung des Glasverbots durchgesetzt, das nun auch auf die Zugwagen und Zugteilnehmer ausgeweitet wird.

»Sicherheit hat bei uns höchste Priorität«, erklärt Kay-Uwe-Schreiber, Sprecher der MCV-Zugleitung, »leider ist es in der Vergangenheit immer mal wieder vorgekommen, dass Flaschen und kleine Schnapsfläschchen vom Wagen heruntergereicht werden. Wenn die Flaschen zu Bruch gehen, gefährden sie sowohl Menschen als auch Tiere, insbesondere die Pferde der Garden und Vereine.«

Vom Zugplakettchen zur Narrhalla

schwellkoeppe

Eine weitere wichtige Einnahmequelle ist das Zugplakettchen, das für 4,50 Euro angeboten wird. »Es ist nicht nur ein schönes Sammelobjekt«, so Wagner, »vielmehr ist es für jeden Narren, der am Rosenmontag teilnimmt das Eintrittsgeld für den Rosenmontagszug«.

Zum 25-jährigen Jubiläum der Zugent(d)e hat der MCV zudem eine Spieluhrente aufgelegt, die in limitierter Auflage in der Geschäftsstelle und im online-shop des MCV ab 11.11. für 18,11 Euro angeboten wird. Wer an der Spieluhr zieht, hört den Narrhallamarsch, der in dieser Kampagne sein 175-jähriges Jubiläum feiert.

Rechtzeitig zum Beginn der Kampagne erscheint auch wieder die aktuelle Ausgabe der neuen Narrhalla, Deutschlands ältester Fastnachtszeitung. Schwerpunktthemen sind in diesem Jahr »Meenzer Politik-Prominenz in der Fassenacht« sowie »Neue und alte Sitzungsformate in der Mainzer Fastnacht.«

Theaterposse 2015

»Was für’n Zirkus – oder: Des habbe mer immer so gemacht!« ist der Titel der neuen Fastnachtsposse des MCV aus der Feder von Christian Pfarr (sehr frei nach Gogol) und in der Inszenierung von Heidi Pohl.

Bürgermeister Geyer regiert den Weinort Mauschelheim vor den Toren von Mainz mit einer eigenwilligen Auffassung von Demokratie: Entscheidungen trifft der Ortsvorsteher nach Gutsherrenart, die Gemeindeverwaltung ist als Familienbetrieb organisiert, Vorteilsnahme im Amt gang und gäbe. Da aber alle Einwohner auf ihre Weise vom lokalen Filz profitieren, funktioniert das System – bis durchsickert, dass Mauschelheim ein Stadtteil von Mainz werden soll!

Premiere ist am 10.2.2015, weitere Vorstellungen am 11., 12., 14., 15. und 17.2. jeweils um 19.33 Uhr. Eine Nachmittagsvorstellung gibt es am 15.2.2015 um 14h11. Karten können Sie an der Mainzer Theaterkasse bestellen (Tel. 06131 2851222).

| MDL