Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Spitzfindig

Die Etex am Taubertsberg?

Unzählige Menschen laufen jeden Tag an diesem Schild vorbei. Vielleicht hat mancher kurz überlegt und schon im Weitergehen vergessen, was ungewöhnlich ist an dieser Aufforderung: »Zufahrt Fa. Etex unbedingt freihalten«.


ETEX-Schild

Etex? Da war doch was? Genau, auf dem Kästrich, ein Kaufhaus, in dem nur einkaufen durfte, wer einen entsprechenden Ausweis hatte. Meist waren es Geschäftsleute und Selbständige, die dieses Privileg genossen. Wieso aber steht jetzt an der Wallstraße am »Eingang« zum unbebauten Grundstück neben dem Taubertsbergbad ein Schild dieser Firma?

Kurioserweise ist die »ETEX Großhandel I. Elsheimer GmbH« samt Adresse Martinsstr. 11 und einer Telefonnummer noch immer im Internet zu finden. Wobei: Das Netz vergisst ja nichts. Dort leben Tote ewig weiter.

Die Ansage »Kein Anschluss unter dieser Nummer« lässt allerdings den Schluss zu, dass der Interneteintrag, in dem die Liquidation dieser GmbH mitgeteilt wird, seine Berechtigung hat.

Andere Firmeneinträge im Internet weisen dagegen auf recht lebendige Etex- Unternehmen hin. Eines davon hat seinen Sitz in Heidelberg und beschäftigt sich u.a. mit Immobilien. Baugrundstück in Mainz und Immobilienunternehmen in Heidelberg – ob es einen Zusammenhang gibt?

Die freundliche Auskunft aus Heidelberg lautet: eher nicht. Man sei der in Brüssel ansässigen Etex-Mutter näher als einem Bauzaun in Mainz.

Die Frage, in welcher Verbindung dieser Bauzaun neben dem Taubertsbergbad mit dem ehemaligen Extex-Gelände zwischen Martins- und Breidenbacherstraße auf dem Kästrich steht, ist damit nicht beantwortet. Besagtes Gelände, so ergibt die weitere Recherche, hat die Wohnbau GmbH 1999 erworben. Das war vor ihren skandalgebeutelten Zeiten.

Bei der Neubebauung des Geländekomplexes, der später als »Dreikönigshof« vermarktet wurde, wirkte u.a. das Ingelheimer Unternehmen Karl Gemünden mit. Bingo! Deren Firmenschild prangt ja unübersehbar am selben Zaun. Und seit 1989 ist Teil der Gemünden Gruppe das Schwesterunternehmen J. Molitor Immobilien GmbH, dem das noch unbebaute Grundstück an der Wallstraße gehört.

Im Grunde wanderte also mit dem Etex-Schild ein Stück Unternehmensgeschichte vom Kästrich an die Wallstraße.

| SoS