Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Mainzer Oktoberfest

O'zapft is auf der Mainzer Wiesn'!

Das Mainzer Oktoberfest feiert 2014 seinen 10. Geburtstag und hat für seine Fans ein zusätzliches Jubiläumswochenende im Programm


Mainzer Oktoberfest

Wenn der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling am 9. Oktober den traditionellen Bieranstich vornimmt und das ganze Festzelt die Zahl seiner Schläge mitbrüllt werden wohl auch die letzten Skeptiker zugeben müssen, dass aus dem vor zehn Jahren aus der Taufe gehobenen Event eine Veranstaltung geworden ist, die zu den Top-Ereignissen der Domstadt zählt.

Wir wissen nicht, ob die geistigen Väter dieser Idee wirklich geplant hatten, dass halb Mainz und Rheinhessen einmal jährlich in mehr oder weniger traditionelle bayrische Kluft steigen und zu zünftiger Blas- und Stimmungsmusik »G’suffa« rufen, auf Biertischgarnituren tanzen, und ein Maß MAB-Festbier nach dem anderen stemmen und abschütten. Sei‘s drum – was sich da Jahr für Jahr auf dem Hechtsheimer Messegelände abspielt ist eine Erfolgsgeschichte ohne Wenn und Aber.

Haxn und Spundekäs'

Natürlich gibt es auch kleinere Zugeständnisse an den Rheinhessischen Gaumen: Die Haxn (»Portion Schweinshaxe«) gibt es mit Pommes statt mit Knödel, das Hendl firmiert hochdeutsch als »1/2 Hähnchen« und Spundekäs' nebst Fleischwurst (kalt oder warm) sucht man auf dem Münchener Original wohl vergebens.

Ebenso wie hierzulande den Handkäs' übrigens, der aus unerfindlichen Gründen draußen bleiben muss. Dafür gibt es einen Mainzer Bierradi – auch was Exklusives! Karierte Hemden und Lederhosen dominieren bei den männlichen Besuchern, die von Mitgliedern der Gute-Laune-Bands kaum noch zu unterscheiden sind; »Ladys« und »Hexen« tragen Dirndl mit individuell ausgestatteten Dekolletés.

Pinke Zeiten

Neu in diesem Jahr: Am »Pink Sunday« (19. Oktober) wird in der »Kuhglock« (dem »Gaudi-Spass-Zelt«) zum »1. schwul-lesbischen Oktoberfest« geladen. Bei diesem Special Event laden die Filsbacher zur Non-Stop Schlagerparty.

»Sicher hin und sicher hoam!«

Die Reservierungskarten für die Proviant-Magazin Festhalle sowie für das Festzelt Zur Kuhglock sind am jeweiligen Gültigkeitstag 3 Stunden vor bis 3 Stunden nach der Veranstaltung auf allen nicht zuschlagspflichtigen Verkehrsmitteln (in Zügen in der 2. Klasse) im RMV-Tarifgebiet 6500 und im gesamten RNN-Gebiet für eine Hin- und Rückfahrt gültig.

| MDL