Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 3x
2 Eintrittskarten

für das Konzert von
TILL BRÖNNER &
Quintet Open Air

am 25.7.2014 ab 19 Uhr
till-broenner
Till Brönner   
Foto: Andreas Bitesnich

Er gilt als Deutschlands prominentester und erfolgreichster Jazz-Musiker. Mit seinem neuesten Album "Till Brönner" konfrontiere er Fans wie Gegner mit einer persönlichen Neuaufstellung.

DER MAINZER verlost
3x 2 Karten für das Open Air mit TILL BRÖNNER & Quintet am 25. Juli 2014 um 19 Uhr (Einlass:17:30 Uhr)
auf der Zitadelle Mainz.

Teilnahmeschluss:
15. Juli 2014.

Mehr Informationen zu unseren Verlosungen finden Sie hier >>>

Werbung

Sport

Baseball

Die Mainz Athletics gehören seit mehr als 20 Jahren zum Inventar der Baseball-Bundesliga. Doch über den Status des Ausbildungsvereins kommen sie nicht hinaus. Die besten Spieler wechseln immer wieder zur Konkurrenz.


Baseball

Wie kein zweiter Verein werden die Mainz Athletics bundesweit für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit geschätzt. Die A's produzieren seit vielen Jahren Talente am Fließband und integrieren diese in ihre Bundesligamannschaft. Max Boldt, Kevin Kotowski, Jan-Niclas Stöcklin, Lennard Stöcklin, Niki Weichert - dieses Korsett des heutigen Teams hat grün-gelbes Blut in seinen Adern. »Wir investieren sehr viel in unsere Jugendarbeit und haben ein ausgezeichnetes Programm«, sagt Trainer Ulli Wermuth deshalb auch mit Stolz. Kooperationen mit Schulen, qualifiziertes Training schon in jungen Jahren, feste Strukturen - talentierte Spieler können sich bei den Athletics in Ruhe entwickeln und reifen.

Die Früchte ernten andere

Baseball

Doch spätestens in der Bundesliga ist es mit der Ruhe vorbei. Denn kaum könnten die Mainzer die Früchte ihrer jahrelangen Arbeit ernten, kommt die finanzstarke Bundesliga-Konkurrenz und schnappt ihnen die besten Spieler weg. Immer und immer wieder. »Auf der einen Seite freue ich mich für die Jungs, wenn sie den Sprung geschafft haben und begehrt sind. Das ist auch eine Auszeichnung für uns«, schildert Wermuth. »Auf der anderen Seite ist es auch immer schade, wenn man die Talente formt und dann mit ihnen nicht mehr auf höchstem Niveau arbeiten kann.«

Die ewige Talentschmiede

Baseball

Deshalb gibt sich der Trainer auch keiner Illusion hin. »Wir werden immer ein Ausbildungsverein bleiben und nie in die Situation kommen, unsere besten Spieler mit finanziellen Argumenten halten zu können.« Wermuth sucht seine Stars eher über die Identifikation mit dem Verein, das angenehme Umfeld und die reizvolle Aufgabe, mit einer jungen deutschen Truppe die hochbezahlte Konkurrenz zu ärgern, an den Klub binden.

In dieser Saison ist ihm das gelungen. Mit Jan-Niclas Stöcklin und Christian Decher verfügen die Mainzer über das beste deutsche Pitcher-Gespann der Bundesliga. Mit Kotowski und Boldt stehen zwei weitere Nationalspieler im Kader und andere Mainzer stehen auf dem Zettel des Bundestrainers.

Baseball

Wenn die wichtigsten Mosaiksteine aber aus dem Bild genommen werden, muss der Trainer die restlichen Teile immer wieder neu zusammenbauen. Der ganz große Wurf ist damit oft nur schwer möglich. Einmal haben die Mainz Athletics die komplette Konkurrenz genarrt und sich die Baseball-Krone aufgesetzt. Im Meisterjahr 2007 waren die A's als Außenseiter gestartet und ließen Runde für Runde die finanzstarke Konkurrenz hinter sich. Auch in der vergangenen Saison trumpften die Mainzer auf und führten in der Hinrunde sogar die Tabelle an.

Die gute Arbeit wird bestätigt

So ist jeder Sieg und jedes Debüt eines Eigengewäches auf der Bundesliga-Bühne eine Bestätigung für die Arbeit im Nachwuchsbereich der A's. Umso bitterer ist es dann jedoch auch, wenn man seine Besten ziehen lassen muss. Doch daraus zieht Ulli Wermuth seine Motivation. »Wir sind ein Ausbildungsverein und formen Talente zu Bundesligaspielern«, sagt er. »Das macht uns stolz.«

| DR

www.mainz-athletics.de
www.baseball-bundesliga.de