Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Verlosung

Gewinnen Sie 2 Eintrittskarten
für das Konzert von
MAX HERRE &
Kahedi Radio Orchestra

Am 1. August 2014 ab 19 Uhr
beim Summer in the City Festival auf der Nordmole im Mainzer Zollhafen

max herre
Max Herre          Foto: Eric Weiss

Der deutschsprachige Ausnahme­künstler Max Herre präsentiert gemeinsam mit Joy Denalane, Afrob, Megaloh, Grace und weiteren musikalischen Freunden und Wegbegleitern sowie in Begleitung eines zwanzigköpfigen Orchesters die MAX HERRE & KAHEDI RADIO ORCHESTRA - SOMMER OPEN AIRS im Unplugged-Gewand!

DER MAINZER verlost dreimal zwei Karten für den Max Herre & Gäste-Auftritt am 1. August 2014 auf der Nordmole im Mainzer Zollhafen.

Einsendeschluss: 30. Juni 2014.

Mehr Informationen zu unserer Verlosung finden Sie hier >>>

Werbung

Japankunst & Comicspaß

Japankunst und Comicspaß

Am 21. und 22. Juni verwandelt sich das Bürgerhaus in Mainz-Kastel in eine Pilgerstätte für Fans japanischer Comichelden, Manga-Größen und Animé-Stars. Die passenden Kostüme dürfen bei einem solchen Event nicht fehlen.


yyy
Mit rund 20 Teilnehmern ist der Cosplay-Wettbe­werb der Wie.Mai.Kai recht überschaubar. Dem Spaßfaktor tut dies aber keinen Abbruch.

»Nichtverkleidete Besucher fallen schon ein bisschen auf«, lacht Andreas Neuhauser, erster Vorsitzender des Vereins für moderne Kunst und Kultur Japans, Wie.Mai.Kai. Der Name ist Programm, steht er doch für Wiesbaden, Mainz und »kai«, was auf Japanisch so viel heißt wie Zusammenkunft. Oder zu Neudeutsch Convention.

»Conventions gibt es zu verschiedenen Themenbereichen. Die Wie.Mai.Kai ist eine Animé- und Manga-Convention. Das heißt es gibt alles, was mit den japanischen Comics und Trickfilmen zu tun hat«, erläutert Neuhauser und fügt hinzu: »Charakteristisch für Conventions ist außerdem, dass die Besucher selbst aktiv werden können, zum Beispiel durch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben. Oder sie lassen das Geschehen einfach als Zuschauer auf sich wirken.«

Cosplay
Beim Cosplay-Wettbewerb auf der Wie.Mai.Kai zählt neben dem Kostüm auch die Bühnen­per­for­mance der Teilnehmer.

Die Bandbreite der Veranstaltungen verspricht jedenfalls ein großes Maß an Abwechslung: Zeichentrickwettbewerbe, ein Trödelmarkt, der sich ganz auf die großäugigen Comichelden japanischer Mangas spezialisiert hat, ein Spieleraum, in dem sowohl japanische Videospiele als auch traditionelle japanische Brettspiele gespielt werden können und eine Bühnenshow mit Livebands sorgen an dem Wochenende für Unterhaltung.

Performance ist wichtig

Das Herzstück der Convention bildet der Kostümwettbewerb, auch Costume-Play oder kurz Cosplay-Wettbewerb genannt. »Cosplay ist ziemlich beliebt. Vorbild für die Kostüme sind Figuren aus Mangas oder Animés, die möglichst authentisch nachgebildet werden«, weiß Neuhauser und erläutert: »Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Cosplay-Wettbewerben: Bei den traditionellen japanischen Wettbewerben werden lediglich die Kostüme bewertet. Es hat sich aber mittlerweile auch ein westlicher Cosplay-Standard entwickelt, bei dem sowohl die Kostüme, als auch die Bühnenperformance bewertet werden.«

Wie weit sich dieser westliche Cosplay-Standard bereits etabliert hat, zeigt ein Blick auf den Welt-Cosplay-Wettbewerb: Dieser findet zwar in Japan statt, wird aber nach den Regeln der westlichen Cosplay-Wettbewerbe ausgetragen. »Das ist zwar schon ein bisschen kurios, aber irgendwie hat es sich einfach ergeben, dass auch auf dem Welt-Cosplay-Wettbewerb eine Showeinlage gefordert wird«, meint Neuhauser.

Cosplay
Kunstvoll drapierte Frisu­ren und aufwendig ge­schminkte Gesichter sind auf Cosplay-Wettbewer­ben keine Seltenheit.

Die Art der Performance ist den Teilnehmern prinzipiell freigestellt: »Oft wird etwas gesungen oder bestimmte Szenen aus den Comics und Trickfilmen werden nachgespielt.« Neben der Bühnendarbietung nimmt die vierköpfige Jury auf der Wie.Mai.Kai auch die Kunstfertigkeit der Kostüme genau unter die Lupe: »Die meisten Kostüme werden in mühevoller Handarbeit selbst geschneidert. Da steckt schon ein enormer Aufwand drin«, begeistert sich Neuhauser. Und nicht nur die kunstvoll gestalteten Kleider sind Teil des Kostüms. »Auch die Frisuren sind in einigen Fällen sehr aufwendig drapiert.«

Verkleidung ist angesagt

Rund 20 Teilnehmer erwartet Neuhauser in diesem Jahr zum Cosplay-Wettbewerb und freut sich bereits auf die unterschiedlichen Kostüme. Verkleidete Animé-Helden und Manga-Figuren werden an dem Wochenende im Juni zur Wie.Mai.Kai aber weitaus mehr zu finden sein. Am 21. und 22. Juni könnte man meinen, die fünfte Jahreszeit falle dieses Jahr in den Sommer. Zumindest im Bürgerhaus in Mainz-Kastel.

| Katrin Henrich

www.wiemaikai.de