Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Oster-Frühlings-Gewinnspiel

Kombinieren und Gewinnen:
DAS GROSSE
Einzelhandel-Gewinnspiel
des MAINZERS!

Ein Pilotensitz wartet auf Sie!

pilotensitz

Wollten Sie nicht auch schon immer einmal in einem Pilotensessel sitzen und eine große Verkehrsmaschine fliegen? Wenn Sie den ersten Preis in unserem Frühlingsrätsel gewinnen, wird sich dieser Traum erfüllen!

Mehr Informationen zu unserem Gewinnspiel finden Sie hier >>>

Werbung

Musikszene

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert

Während die Fans im Sommer 2013 noch im Helene Fischer-Sound schwelgten, waren die Vorbereitungen für das »Summer in the City-Festival« im Sommer 2014 bereits im Gange.

Musiker Wer den Festivalkorb mit Pop und Rock, Jazz und Flamenco und, in diesem Jahr, auch mit der Oper Nabucco bestücken will, lässt die weltweite Konzertszene nie aus den Augen.

Zwar haben die besonders schönen Mainzer Open Air-Bühnen ein unschlagbares Flair. Bis Elton John, Neil Young, Till Brönner, Eric Burdon, Patty Smith, Buika oder BAB auf den Bühnen der Nordmole, Zitadelle oder dem Domplatz auftreten können, hat das Organisationsteam um Ludwig Jantzer aber einiges zu tun - und die Kosten immer im Blick. Open Air-Konzerte sind schon deshalb teurer, weil alles angekarrt, aufgebaut und anschließend wieder abgebaut und weggefahren werden muss.

Wegen dieses Aufwands müssen mindestens drei bis vier Konzerte auf jedem der Festivalgelände stattfinden - wobei die große Bühne auf der »Nordmole« von großen Stars bespielt wird und die Frage, ob die sich alle rechnen, über deren Auftritten schwebt.

Konzert auf dem Domplatz Ein harmonisches Ganzes sollen der Mix von großen Stars und außergewöhnlichen Nischenangeboten geben - fürs Publikum und für den Veranstalter. Die einen wollen sehen und hören was ihnen gefällt, der andere will und darf kein Minus einfahren.

Die wichtigsten Konzerte hatten Jantzer und Co. im Herbst letzten Jahres besetzt - so schafften es die Eintrittskarten schon unter den Weihnachtsbaum vieler Fans!

Das Publikum, so beobachten die Macher aus dem Frankfurter Hof, kommt aus dem gesamten Umland und dem Rhein-Main-Gebiet, Besucher aus Belgien, der Schweiz und gar aus Russland sind darunter- der »Summer in the City-Mix« kommt einfach gut an.

| SoS

Infos und Eintrittskarten:
www.frankfurter-hof-mainz.de

JIM-Konzert: Groove Jazz Fanatics

Bluesig, groovend, voller Spielfreude

Groove Jazz Fanatics Das Trio Andreas Hertel (Piano, E-Piano), Joey Becker (E-Bass), Johann Tiefenthaler (Schlagzeug) präsentiert seine neue CD mit Eigenkompositionen von Andreas Hertel.

Die Einflüsse der freundlichen "Groove-Fanatiker" liegen im Soul-Jazz der 60er und 70er Jahre, doch die drei kreativen Musiker geben sich nicht mit Stilkopien oder Retro-Sounds zufrieden, sondern mixen ihre ganz individuelle Melange mit Einflüssen aus zeitgenössischem Pop, Blues, Gospel, Jazz, Funk und Lounge-Sound.

cd rhythm of my soul

Groovende und energetische Stücke reißen das Publikum mit überbordender Spielfreude mit, dann versetzen die "Fanatics" die Zuhörer wieder mit coolen und relaxten Nummern in eine entspannte, positive Stimmung.

Man merkt den Musikern den Spaß am Spielen an, wenn sie sich die klingenden Bälle zuwerfen und sich gemeinsam mit den Zuhörern in eine stimmungsvoll-verträumte Gospel-Ballade vertiefen. Die Musiker beherrschen ihre Instrumente virtuos - doch vor allem machen sie Musik mit Leidenschaft und Gefühl!

Infos: JIM-Konzert am 19.04.
im M8, HDJ, 20:30 Uhr
Groove Jazz Fanatics, Soul-JazzGroove Jazz Fanatics
www.andreashertel.de

| SoS