Der Mainzer - Die Stadtillustrierte
Werbung

Mobilität & Verkehr

DIE MAINZELBAHN KOMMT!

Es ist das größte Projekt der Mainzer Verkehrsgesellschaft: Der Ausbau des Straßenbahnnetzes vom Hauptbahnhof West über Bretzenheim und Marienborn zum Lerchenberg mit insgesamt 16 Haltestellen und einer Länge von 9,2 km Doppelgleis.

MVG Verschiedene Bauabschnitte - Der offizielle Baustart für die Mainzelbahn ist für April/Mai 2014 geplant. Wir können heute noch nicht sagen, an welchem Tag die Arbeiten starten und wie lange sie dauern, denn die Bauarbeiten für die Strecke und Bauwerke werden in mehr als 20 EU-weiten Verfahren ausgeschrieben. Erste Ergebnisse liegen im März 2014 vor. Es ist aber grundsätzlich nicht so, dass in den einzelnen Bauabschnitten jeweils mit zweieinhalb Jahren Bauzeit bis zur Inbetriebnahme Ende 2016 zu rechnen ist, sondern es geht an vielen Stellen um einige Wochen oder wenige Monate Bauzeit. Die Bauarbeiten wurden im Zuge der Planung mit der Stadt Mainz und anderen Stellen koordiniert, um die Auswirkungen der Maßnahmen so gering wie möglich zu halten.

MVG Maßnahmen auf den Freiflächen - Auf den Freiflächen starteten bereits die Rodungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben bis Ende Februar abgeschlossen sein müssen. Dies geschieht aus Naturschutzgründen zu dieser Zeit und nicht später, wenn etwa Vögel brüten. Außerhalb dieser Zeit dürfen entsprechende Arbeiten nur aus besonderen Gründen mit Sondergenehmigung durchgeführt werden. Als Ausgleich für die 190 Bäume, die wegfallen, werden rund 390 Bäume neu gepflanzt. Die Umweltmaßnahmen sind selbstverständlich genehmigt, die obere und untere Naturschutzbehörde waren im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zum Bau der Mainzelbahn beteiligt.

Alle Informationen zum Mainzelbahn-Projekt
erhalten Sie auf www.mvg-mainzelbahn.de


BAHN UND BUSSE SIND BEREIT FÜR DIE 5. JAHRESZEIT

An den närrischen Tagen wird das Bus- und Straßenbahnangebot in Mainz entsprechend verstärkt und Sonderfahrkarten angeboten.

Zu vielfältigen Umleitungen und Fahrplanänderungen in unserem Fahrtenangebot führt das närrische Treiben an den Fastnachtstagen im Stadtgebiet Mainz und in mehreren Vororten. Deshalb verstärken wir unser Fahrangebot und bieten Ihnen Sonderfahrkarten zu Helau-Preisen. Wichtig: An Rosenmontag gelten bei Zeitkarten des RMV (auch Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden) die Mitnahmeregelungen eines normalen Wochentages (kein Feiertag!), d.h. Inhaber/-innen von Jahreskarten, 9-Uhr-Jahreskarten, Monatskarten, 9-Uhr-Monatskarten und Wochenkarten des Erwachsenentarifs können ab 19.00 Uhr einen Erwachsenen und beliebig viele Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen.

MVG Die Narrenkarte - Auch in diesem Jahr ist die Mainzer Narrenkarte wieder der Spar­knüller: 6 Tage für 2 Personen für nur 11,- €. Von Altweiberfastnacht (27. Februar) bis Fastnachtdienstag, Betriebsende (4. März, 4 Uhr) können Sie mit der Narrenkarte alle Busse und Straßenbahnen in Mainz und Wiesbaden nutzen. Die Narrenkarte ist an den Automaten, in den MVG-Vorverkaufsstellen und beim Fahrer erhältlich.

Das Rosenmontagskärtchen (Veranstaltungsticket) - Speziell am Rosenmontag (3. März) bieten wir das Rosenmontagskärtchen an, das an den Automaten und beim Fahrer für 4,15 € (Erwachsene) bzw. 2,60 € (Kinder 6-14 Jahre) erworben werden kann. Es gilt nur am Rosenmontag für eine Hin- und Rückfahrt auf allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Mainz-Wiesbaden und muss jeweils pro Fahrt entwertet werden.

Infos zu Umleitungen und den Sonderfahrplänen
von Bussen und Straßenbahnen
erfahren Sie zeitnah auf Der MAINZER


MVG ERNEUT MIT FAHRGASTREKORD -
MAINZELBAHN NOTWENDIG

Fahrgastzahlen in Mainz im Jahr 2013 um 1 Million gestiegen.

MVG Die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) hat auch das Jahr 2013 mit dem fünften Fahrgastrekord in Folge abgeschlossen. Nachdem bereits im Jahr 2011 die Schallmauer von 50 Millionen beförderten Personen durchbrochen wurde, erreichte die MVG die nächste Grenze mit ca. 51,8 Millionen Fahrgästen im Jahr 2013.

In den letzten zehn Jahren sind die Fahrgastzahlen der MVG um fast 20 % gestiegen. Dabei stellt die Beförderung der Studenten von und zur Universität die MVG jedes Jahr vor neue Herausforderungen. Mittlerweile liegt der Anteil der Studenten am gesamten Fahrgastaufkommen bei 23 % - im Jahr 2001 lag der Anteil nur bei 14 %. Während im Jahr 2007 »nur« 1.018 Busse zwischen Hauptbahnhof und Universität verkehrten, waren es 2013 schon 1.212.

Da die Fahrgastzahlen im gesamten Strang Bretzenheim - Marienborn und Lerchenberg ebenso steigen und auf Grund weiterer Wohngebiete und Entwicklungen weiter steigen werden, ist der Neubau der Straßenbahnstrecke »Mainzelbahn« unerlässlich. Baubeginn wird Anfang Mai 2014 sein.

Foto: oehlbilder.de


MEHR ZÜGE & BUSSE

An Fastnacht werden auf den Schienenstrecken und den regionalen Buslinien zahlreiche Spät- und Zusatzfahrten rund um Mainz angeboten.

Am Fastnachtsamstag, den 1. März fahren die Regionalzüge stündlich mit letzten Fahrten nach 2 Uhr ab Mainz nach Bingen, Worms und Wiesbaden sowie ein Zusatzzug um 1 Uhr von Bingen nach Mainz. In Bingen besteht Anschluss zum erweiterten Stadtverkehr und zur erstmals eingerichten Ringbuslinie 230/231 zwischen Bingen und Stromberg, die stündlich bis 2 Uhr die Orte auf dem Ringweg und die Maskenbälle in Waldalgesheim, Weiler und Bingen-Büdesheim anbindet.

Erneut werden von Altweiber-Donnerstag bis Fastnachtsamstag Spätbusse auf den Buslinien 650 und 660 bis nach 2 Uhr ab Mainz bis Sprendlingen und Undenheim und auf der Linie 75 bis Schwabenheim im Einsatz sein.

Rosenmontag wird der regionale Bus- und Bahnverkehr aus Rheinhessen insbesondere am Vormittag nach Mainz und am Nachmittag zurück verstärkt. Als günstige Fahrkarte bietet sich die RNN-Gruppen-Tageskarte für 2 bis 5 Personen oder die Single-Tageskarte für eine Person an.

Der RNN informiert über die Zusatzverkehr an Fastnacht in einem Faltblatt für Fastnachtsamstag, unter www.rnn.info und am RNN-Servicetelefon 01801-766 766 ( = 3,9 Ct/Min aus dt. Festnetz - aus Mobilnetzen andere Tarife mit max. 42 Ct/Min).