Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Politik

MOGUNZIUS
STADTSCHREIBER DES MAINZERS

Lange Helau-Strecke und dann noch K-Wahl - 2014 kann kommen!

Das Jahr 2014 kann politisch in unserer Stadt alles verändern. Wird Oberbürgermeister Michael Ebling plötzlich unter erschwerten Bedingungen in Mainz regieren müssen? So wie sein Frankfurter Kollege Peter Feldmann, der sich allerdings auch selbst permanent ins Aus spielt. Was, wenn die »Ampel« nicht mehr blinkt, weil die Stadtrats-Koalition aus Rot-Gelb-Grün bei den Kommunalwahlen am 25. Mai keine Mehrheit mehr zusammenbekommt? Doch droht das wirklich?

Feder

Kaum vorstellbar, dass die CDU bei der K-Wahl zu alter Stärke zurückfindet, wenn schon innerparteilich keine genaue Linie erkennbar ist. Der durchaus kluge Politikkopf Wolfgang Reichel kann weder loslassen noch die eigenen Reihen schließen.

Die FDP wird die drei Prozent Hürde schon schaffen, das ist nicht als schlechter Witz gedacht. Genug bekannte Köpfe auf den Stimmzettel der Liberalen und das Kumulieren und Panaschieren sorgt für den Rest.

Und dann wird es interessant, wer kommt noch rein... Schaffen die Grünen wieder den Kraftwerks- und Studenten-Bonus? Fluglärm als Wahlkampfthema hat ja mittlerweile jeder.

Spannende Themen bleiben in 2014 aber auch die Rathaus-Sanierung und der Einkaufstempel an der Lu. Im Dezember war die Entscheidung zum ECE-Projekt auf der Tagesordnung des Stadtrates - mit großer Mehrheit wurde das wichtige Projekt im Herz der Stadt durchgewunken - die Skeptiker sind noch lange nicht überzeugt und werden es wohl auch nie sein .

Und noch ein wichtiger Hinweis für Zugereiste. Jetzt läuft sie wieder die fünfte Jahreszeit, also die Fastnacht. Ganz schlechtes Outing für Nicht-Eingeborene, wenn sie Fasching sagen. Das geht im Wording gar nicht, Session enttarnt den Koblenzer und Kreuznacher. Karneval ist akzeptiert und eigentlich heißt es Fassenacht, also mit zwei s und nicht Fastnet, Fasnacht oder so.

Es heißt auch Helau und nicht Alaaf, die Kampagne beginnt am 1. Januar und nicht am Elften im Elften. Und wenn sie verstehen, dass am Aschermittwoch alles vorbei ist und der Rosenmontag (in diesem Jahr am 3. März) der höchste Feiertag, dann machen sie wenig falsch. Dass Fastnachter über sich am wenigsten lachen können, dürfte keine Überraschung sein. Darauf ein Helau 2014. Es kimmt wies kimmt, sagt Mogunzius.

| Mogunzius