Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Ausstellungsrundgang

MAINZER AUSSTELLUNGSRUNDGANG

Die Mainzer Ausstellungswelt ist vielseitig. DER MAINZER hat die Angebote durchforstet, einiges für Sie herausgefiltert und nach Institutionen geordnet.

gutenbergmuseum handschrift Gutenberg Museum

Liebfrauenplatz 5, 55116 Mainz, Tel. 06131 122503

Sonderausstellung
"druckSachen"

Zwischen Vorhandenem und Abwesendem - bis 16. März 2014

Sandra Heinz (geb. 1962) verwendet alltägliche Materialien wie beispielsweise getragene Kleider und andere Textilien, die sie im Materialdruck künstlerisch transformiert. 2012 wurde Sandra Heinz von der Landeshauptstadt Mainz als "Mainzer Stadtdruckerin 2012/13" ausgezeichnet.


Arbeitsprobe III:
"Als wärn die Hühner übers Papier gelaufen"

bis 5. April


Ab 7.1. Ausstellung
Fortschritt! Frisch gepresst.
Handschriften und frühe Drucke aus dem Gutenberg-Museum Mainz.

Mittelalterliche Buchherstellung zwischen Schreibwerkstatt und Druckoffizin
bis 7. Spetember.

16.1. Vernissage
Ausstellung Fortschritt! Frisch gepresst. 19-21 Uhr

Familiensonntag 5.1.14, 15-17 Uhr
Spannende Kinderführung und Mobile Druckwerkstatt

Familienvormittag 11.1.14, 10:30-12 Uhr
"Schreiben wie zu Urgroßmutters Zeiten"

11. Januar, 13:30-16:30 Uhr
Nachlass von großen und kleinen Sünden

11. Januar 14:15-15:00
Kinderführung (ab 6 Jahre)

Familiensonntag 12. Januar, 11:30-12:30
Sonntagsführung durch die Sonderausstellung "druckSachen"

12. Januar, 15:00-17:00
Spannende Kinderführung und Mobile Druckwerkstatt

19. Januar 11:15 - 12:30
Sonntagsmatinee Bibel & Literatur

19. Januar 15:00 - 17:00
Familiensonntag - Spannende Kinderführung und Mobile Druckwerkstatt

25. Januar 13:30 - 16:30
Nachlass von großen und kleinen Sünden

26. Januar 15:00 - 17:00
Familiensonntag - Spannende Kinderführung und Mobile Druckwerkstatt

30. Januar 15:00 - 16:30
Workshop Materialbefragung / Druckexperimente zur Sonderausstellung "druckSachen"

31. Januar 18:00 - 20:00
Gepresst und gerüttelt: Winzersekt-Führung durch die Sonderausstellung "Fortschritt! Frisch gepresst"

Täglich:
Druckvorführungen an der Gutenberg-Presse

Jeden Tag zeigen die Mitarbeiter, was Gutenberg erfunden hat. Erleben Sie "live", wie zu Zeiten Johannes Gutenbergs gedruckt wurde.

Wann? Immer zur vollen Stunde (Di-Sa nicht um 13 Uhr)

Wo? In der rekonstruierten Gutenberg-Werkstatt im Untergeschoss

Kosten? Im Eintritt enthalten


Täglich:
Filmvorführungen

Mehrmals am Tag zeigt das Gutenberg-Museum im großen Saal im Erdgeschoss den neuen Film des SWR über Gutenberg, die Erfindung des Buchdrucks und das Gutenberg-Museum.

Wann? Immer 20 Minuten vor der vollen Stunde (Di-Sa nicht um 12.40 Uhr) in deutscher Sprache

Wo? Vortragssaal im Erdgeschoss des Ausstellungsgebäudes

Kosten? Im Eintritt enthalten


 Druckladen
Der Druckladen des Gutenberg-Museums
Drucken und Setzen im Druckladen
des Gutenberg-Museums für Kleingruppen

Liebfrauenplatz 5 / Eingang: Seilergasse 1, 55116 Mainz, Tel. 06131 122686

Setzen mit Holzlettern, Drucken der Motive im Hochdruck, Anwenden des Frottageverfahrens. Weitere Projekte nach Absprache.

Wann? Mo 9-17 Uhr, Do 10-16 Uhr, Fr. 13.30-17 Uhr

Wo? Druckladen des Gutenberg-Museums

Kosten? Werkstattbeitrag

Voranmeldung erforderlich, Tel. 06131-122686


Einzelbetreuung und Druckaufträge im Druckladen des Gutenberg-Museums

Erstellen privater Drucksachen unter fachkundiger Anleitung, Entgegennahme von Aufträgen nach persönlicher Absprache

Wann? Mi, Do 10-16 Uhr

Wo? Druckladen des Gutenberg-Museums

Kosten? Werkstattbeitrag

Voranmeldung erforderlich, Tel. 06131-122686


Offene Werkstatt im Druckladen des Gutenberg-Museums

Einzelpersonen und Gruppen bis max. 5 Teilnehmer können eigene und vorhandene Motive drucken und mit Holzlettern setzen. Sondermaterialien auf Anfrage. Je nach Andrang stehen jedem Teilnehmer 20-30 Minuten Druckzeit zur Verfügung.

Wann? Sa 10-15 Uhr

Wo? Druckladen

Kosten? Werkstattbeitrag


Jeden Sonntag:
Familiensonntag

Die spannende Kinderführung für Kinder ab 3 Jahre und ihre Eltern "Von tanzenden Buchstaben und bunten Blättern" wird von einer museumspädagogischen Fachkraft dem Alter der Kinder entsprechend angeboten, und an der Mobilen Druckwerkstatt im Foyer des Gutenberg-Museums kann selbst gedruckt werden.

Wann? So 15 Uhr

Wo? Treffpunkt Museumskasse

Kosten? 4 € pro Kind (Führung und Drucken); erm. Eintritt 3,50 Euro für Eltern und begleitende Angehörige.


Kinderführungen

Die rund einstündige Führung für Kinder ab 6 Jahre beinhaltet eine Druckvorführung, das Gießen von Bleilettern und einen Rundgang durch das Museum, bei dem ausgewählte Ausstellungsstücke gezeigt werden. Die Führung wird von einer museumspädagogischen Fachkraft dem Alter der Kinder entsprechend durchgeführt.

Wann? Jeden 2. Sa im Monat

Wo? Treffpunkt Museumskasse

Kosten? 2 € pro Kind (ab 8 Jahre zzgl. Eintritt)


Familienvormittag

Unsere Familienvormittage bieten einmal im Monat eine Museumsführung und einen Workshop zu wechselnden Themen, zum Beispiel Papierschöpfen, Buchbinden, Buntpapier, Miniaturbücher. Das Thema entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Veranstaltungskalender

Wann? Jeden 1. Sa im Monat

Wo? Treffpunkt Museumskasse

Kosten? Im Eintritt enthalten


Nachlass von großen und kleinen Sünden

Erleben Sie den Druck von Ablassbriefen an der rekonstruierten Gutenberg-Presse.

Wann? 14-täglich Sa (bitte beachten Sie die Termine in unserem aktuellen Veranstaltungsüberblick)

Wo? 1. Obergeschoss

Kosten? Im Eintritt enthalten


Gruppen- und Individualführungen durch die Dauerausstellung

Das Tourist Service Center Mainz bietet den Gästen des Gutenberg-Museums Führungen durch die Abteilungen des Museums sowie Themenführungen durch die Gutenbergstadt Mainz an. Einzel- und Gruppenführungen sind in vielen Sprachen buchbar über www.touristik-mainz.de/gruppenfuehrungen oder unter Tel. 06131-242827.


Museumspädagogische Angebote

für jung und alt, Laien und Fortgeschrittene, Einzelpersonen und Gruppen finden Sie über www.gutenberg-museumspaedagogik.de und unter Tel. 06131-122686.


www.gutenberg-museum.de


Naturhistorisches Museum

Reichklarastraße 10 / Mitternacht, 55116 Mainz, Tel. 06131 122646

nhm workshop ratten Laufende Ausstellungen:
Sonderausstellung "Ratten!"
bis 26.1.

Nein, das Naturhistorische Museum hat kein Schädlingsproblem!

Ratten sind die Hauptdarsteller unserer Sonderausstellung. Hier wird die Vielseitigkeit der kleinen Nager aufgezeigt, ob als Haustier, Forschungsobjekt oder Schädling - Ratten sind faszinierende Geschöpfe und besser als ihr Ruf.

Neben lebenden Ratten präsentiert die Ausstellung biologische und kulturgeschichtliche Fakten zum Thema. Zudem werden zahlreiche weitere Nagetierpräparate zu sehen sein.

Ausstellung Klimazeugen - 400 Millionen Jahre Dynamik und Wandel in Rheinland-Pfalz
(in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und dem Institut für Mediengestaltung der Fachhochschule Mainz).

Sonderausstellung:
"Gut Aufgehoben im Naturhistorischen Museum Mainz"
Jubiläumsausstellung 25 Jahre Landessammlung für Naturkunde RLP

Wertvolle Objekte erzählen ihre spanende Geschichte z.B.: "Der Wolf aus dem Westerwald"

So 05.01. 14 Uhr
Öffentliche Führung "Ratten"

Do 09.01. KNAX erforscht die Natur
16 Uhr "Spuren im Schnee" im Museum

Di 14.01. RNG Vortrag 18.30 Uhr
"Auf den Spuren früher Saurier zwischen Thüringen und Rocky Mountains"
Dr. Sebastian Voigt Geoskop, Umweltmuseum Burg Lichentenberg

So 19.01. 15 Uhr
Hand in Hand "Zimt"
Führung für Großeltern und Enkel (Kinder von 3-6 Jahre) mit Vera Plondke
Anmeldung Tel.: O6131/122913
Mail: martina.kracht@stadt.mainz.de
Kosten: 3,00 € pro Person


Mi 22.01. 15.30 Uhr
Erzählcafé mit Dr. U. Schmidt
im Café Forster

So 26.01. 14-16.30 Uhr
Familientag "Rund um die Ratte"
Kindgerechte Führung und allerlei Bastelspaß!
Normaler Eintritt | Kosten für's Basteln: 2,50 €
Preisverleihung zum Quiz der Ausstellung "Ratten"
Öffentliche Führung 15.00 Uhr
Keine Anmeldung erforderlich!

Di 28.01. 18.30 Uhr
Vortrag NABU Mainz und Umgebung und RNG
"Sind Städte Inseln der Artenvielfalt?"
Dr. Christoph Willigalla, Mainz

www.naturhistorisches-museum.mainz.de


Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum

Domstr. 3, 55116 Mainz, Tel. 06131 253344

Geliebte Stadt
SONDERAUSSTELLUNG:
"Geliebte Stadt"
Heinz Leitermann (1908-1979) zeichnet das alte Mainz.

Heinz Leitermann (1908-1979), Professor für Kunstgeschichte an der FH des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz und Mitarbeiter der Mainzer Allgemeinen Zeitung, hat Zeit seines Lebens den Wandel des Mainzer Stadtbildes festgehalten. Einen Schwerpunkt seines Schaffens bilden Ansichten der kriegszerstörten Stadt Mainz.

Aus eigenen Beständen zeigt das Dommuseum die eindrucksvollsten Blätter dieser Serie, ergänzt durch Leihgaben der Familie aus dem Nachlass. So entsteht ein umfassender Überblick über das "alte" Mainz, seine Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und den Wiederaufbau nach 1945.


Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15 Uhr:
"Kunst & Kreppel"

Die Kunst kommt zu Ihnen! Nehmen Sie Platz in den historischen Sesseln im Rokoko-Zimmer und betrachten Sie bei Kaffee mit Gebäck ausgewählte Objekte ganz aus der Nähe. Kosten: 7 € inkl. Kaffee und Kuchen. Dauer 90 Min. Bitte anmelden: 06131 - 253 344


Dommuseum Immer wieder sonntags um 14 Uhr:
Öffentliche Führung - zu unterschiedlichen Themen

Sonntag 12.1.14, 11 Uhr:
Kunst und Spiritualität
"Von Angesicht zu Angesicht - Gesichter sprechen Bände"

Eine Kooperation mit der katholischen City-Seelsorge Mainz.

Mit Vera Plondke und Pfarrer Michael Baunacke. Kosten: 6 €. Dauer 60 Min.

14:00 Führung "Exquisite Schreinerkunst für Mainz"


Dienstag 21.1.14
Erzählcafé "Und dann fiel er vom Stefansturm"

Jutta Ries berichtet aus dem Leben ihres Vaters Heinz Leitermann

In einer lockeren Gesprächsrunde in der barocken Kapitelstube unterhalten sich Jutta Ries geb. Leitermann und Museumsdirektor Dr. Winfried Wilhelmy über Leben und Werk von Heinz Leitermann. Im Mittelpunkt stehen dabei die Zerstörung von Mainz während des 2. Weltkrieges und die Jahre des Wiederaufbaus der Stadt.

Bitte anmelden: 06131-253 344
Kosten: 7 € (inkl. Ausstellungsbesuch, Kaffee und Kuchen)

www.dommuseum-mainz.de


Landesmuseum Mainz Landesmuseum Mainz

Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz, Tel. 06131 28570

Sonderausstellung
Im Dienst des Kaisers

Mainz - Stadt der römischen Legionen

5.1.14, 11 -17 Uhr: Finissage
Abschluss der Ausstellung "Im Dienst des Kaisers"
Mit Führungen, Römerwerkstatt und Spieletag.


Sonderausstellung
Otto Greis - Zeichnungen

Zum 100. Geburtstag
bis 5.1.2014


KIM - Kunst in der Mittagspause:
Kurzführung in der Ausstellung

dienstags und donnerstags, jeweils 12.30 - 13 Uhr, jeweils 1 Euro Eintritt

jeden ersten Mi im Monat, 14-16 Uhr
Publikumsberatung: Kunsthistorische Begutachtung Ihrer "Schätze" www.landesmuseum-mainz.de


Römisch-Germanisches Zentralmuseum

im Kurfürstlichen Schloss, Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz

So 5.1.14, 14:30, Führung
Ohne Narkose und Aspirin - Medizin in Antike und Frühmittelalter

26.01.2014, 15:00, Familiensonntag
Li Chui - Die Dame mit der Phönixkrone
Die Dame Li Chui stammte aus einer Familie der chinesischen Tang-Dynastie und verstarb 736 n. Chr. im Alter von nur 25 Jahren. An diesem Familiensonntag erzählen wir zu den Bildern ihrer außergewöhnlichen Grabbeigaben ihre Geschichte und vergleichen diese mit Geschichten einiger byzantinischer, fränkischer und langobardischer Damen, die man in der frühmittelalterlichen Abteilung des Museums antrifft.

Kinderwerkstatt
Angeregt von einer Grabbeigabe aus dem Grab der Li Chui fertigen wir mit den Kindern ein fernöstliches »Jade«-Gehänge.

Di 28.1.14, 18:15
"Jade und Salz: Die Höhensiedlung Kapellenberg bei Hofheim im Taunus vor 6000 Jahren
Vortrag in der Reihe »Wintervorträge 2014« von Prof. Dr. Detlef Gronenborn.

www.rgzm.de


Römisches Schiff Museum für Antike Schiffahrt

Neutorstraße 2b, 55116 Mainz

So, 5.1., 14.30 Uhr
Führung: "Rammen und Entern"
Militärische Schifffahrt im Römischen Reich

So, 12.1., 14.30 Uhr
Führung: "Vom Einbaum zum Serienbau"
Geschichte des antiken Schiffbaus

Wie vielfältig die Techniken waren, den Rumpf eines Bootes oder Schiffes so zusammenzufügen, dass es nicht sank, erfährt man in dieser Führung.

Es wurden Baumstämme ausgehöhlt, die Planken mit Nut und Feder gefügt oder gar zusammengenäht. Die Mainzer Schiffsfunde schließlich geben Zeugnis für Serienbau in spätrömischen Werften ab.

Museum für Antike Schiffahrt, Neutorstraße 2b, 55116 Mainz
Kosten: Erwachsene 3,- €, ermäßigt 2,- €, Familienkarte 6,- €

So 19.1., 14.30 Uhr
Führung: "Mainzer Schiffe"
Die Mainzer Schiffswracks und ihre Geschichte

Kosten:
Erwachsene 3,- €, ermäßigt 2,- €, Familienkarte 6,- €

So. 26.1., 14.30 Uhr
Führung durch das Museum für antike Schiffahrt
Kosten:
Erwachsene 3,- €, ermäßigt 2,- €, Familienkarte 6,- €

www.rgzm.de


Stadthistorisches Museum Mainz

MAINZER BREZEL - verschlungene Geschichten eines Gebäcks im Stadthistorischen Museum Mainz

Woher kommt die Brezelform? Welche Rolle spielt die Brezel in der Kunst? Und was hat eigentlich die Brezel mit Mainz zu tun? Antworten auf diese und viele andere Fragen erhalten die Besucher der neuen Sonderausstellung des Stadthistorischen Museums Mainz, "MAINZER BREZEL - Verschlungene Geschichten eines Gebäcks".

Die Brezel ziert seit Jahrhunderten verschiedene Wappen des Bäckerhandwerks und ist seit dem 19. Jahrhundert zum Erkennungszeichen der deutschen Bäcker schlechthin geworden. Entstanden aus dem römischen Ringbrot hat sie sich von der Fastenspeise zu einem Alltagsgebäck entwickelt. Auch als Glücksbringer und Geschenk an die Liebsten wurde die Brezel über Jahrhunderte verwendet. Noch heute finden in einigen Gegenden - Speyer, Mainz-Bretzenheim, um nur zwei zu nennen - Feste und Bräuche rund um die Brezel statt. Von Nippes bis zum etablierten Kunstwerk, überall wird die Brezel auch formal zelebriert. Nicht zuletzt trat sie in Form des legendären Brezelfensters des VW-Käfers ihren internationalen Erfolgskurs an und ging dadurch mit dem beliebtesten deutschen Exportgut eine genussvolle Liaison ein.

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Kunstgeschichte, der Geschichte, der Brezelherstellung und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Stadthistorischen Museums Mainz untersuchte in den ver-gangenen Monaten die historischen Fragen nach der Entstehung und Bedeutung der Brezel, nach ihrem Bezug zu Mainz insbesondere durch die Mainzer Bäckerzunft und -innung und die Brezel-bäckereien Ditsch und Geppert. In einer Sonderausstellung ab dem 14.12.2013 präsentiert das Museum nun die verschlungenen Wege, die die Brezel im Laufe ihrer Geschichte nahm!

Neben einer Einführung in die kulturgeschichtliche und religiöse Rolle der Brezel erfährt der Besucher Wissenswertes über die Entwicklung der Bäckerzunft, die die Brezel im Wappen führte. Vertiefend beleuchtet wird auch die Geschichte der Verbände von Mainzer Bäckern vom Mittel-alter bis in die heutige Zeit. Darüber hinaus taucht der Leser in die Geschichte der Mainzer Brezelbäckereien, der international aktiven Ditsch GmbH und der regionalen Eventbäckerei Geppert GmbH, ein. Hinweise zur Herstellung von Laugenbrezeln runden die Ausstellung ab.

Öffnungszeiten
Freitag 14-17 Uhr
Samstag und Sonntag 11-17 Uhr
Gruppen nach Absprache

www.stadtmuseum-mainz.de