Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Firmenporträt

GENUSS, DER BEIM EINKAUFEN ENTSTEHT

Ein Hauch mediterranes Flair strahlt das Feinkostgeschäft Le Poivre im Stil eines französischen Landhauses aus: zart grüne Wände, weißer Holzboden, stilvolle Kronleuchter, gekalkte Eichenschränke und das riesige Foto eines Lavendelfeldes in der Provence.

Le Poivre Schier unerschöpflich wirkt das große, exquisite Angebot an Delikatessen in dem liebevoll eingerichteten Laden: ob Pralinen, Gebäck, Fenchelsalami, luftgetrockneter Schinken, Konfitüren, Patés, Käse, Senf, Öle, Salze, Balsamico, Liköre und Brände oder exotische Teesorten. - wahrlich, im Le Poivre entwickelt sich der Genuss beim Einkaufen.

Direkt vom Hersteller

Hier werden alle Sinne geweckt, denn man kann die Köstlichkeiten nicht nur in Ruhe betrachten, sondern an ihnen riechen und einige sogar probieren. Die Produkte stammen zum großen Teil aus Frankreich und Italien, vorzugsweise der Provence und der Toscana, aber Christine Pfeffer führt mittlerweile auch Lebensmittel aus Spanien und Portugal, Wein- und Sekt von der Nahe sowie eine Pralinenauswahl aus der Pfalz, denn »etwas Regionalität muss sein«, meint die Inhaberin von Le Poivre.

Aus über 600 Artikeln können Feinschmecker auswählen, unter ihnen die absoluten Kundenfavoriten: Kakaokonfekt-Herzen, handgemachte Macarons und Petits Fours aus Wiesbaden sowie Nougat in verschiedenen Sorten. Vieles kauft Christine Pfeffer vor Ort ein, wofür sie regelmäßig nach Frankreich und Italien reist. »Alle acht bis zehn Wochen fahre ich in die Regionen und beziehe dort direkt vom Hersteller. Viele von ihnen, zu denen kleine Käsereien und Bauernhöfe gehören, kenne ich daher persönlich. Insbesondere für die Frischetheke achte ich besonders darauf, woher die Ware kommt.«

So ist es selbstverständlich, dass sie alle Delikatessen vor dem Einkauf probiert, denn das Credo der gelernten Hotelfachfrau lautet: gutes geschmackvolles Essen und Qualität bei den Lebensmitteln. Darauf werde in den Ländern ihrer Lieferanten eben viel Wert gelegt und das sei auch etwas, was sie an der Lebensart der Menschen schätze, erzählt die 28-Jährige, schließlich genieße sie ebenfalls sehr gern.

Der Name ist Programm

Vor über anderthalb Jahren hat sie den Feinkostladen eröffnet und sich damit einen Wunschtraum erfüllt. Bewusst gewählt wurde das französische Wort Le Poivre nach dem Namen der Chefin, der im Übrigen auch Programm im Delikatessgeschäft ist, da er in beeindruckender Vielzahl in Reinform und verarbeitet in Pralinen, Teevariationen oder Wurst- und Schinkenspezialitäten zu finden ist. Anfangsschwierigkeiten habe es nicht gegeben, die Mainzer hätten das neue Delikatessenangebot gut angenommen, schaut Christine Pfeffer auf die Zeit zurück.

Präsente, die passen

Längst weiß ein großer Kreis an Stammkunden ihre Waren zu schätzen, darunter zahlreiche Firmen, die wiederum für ihre Kunden Geschenkkörbe fertigen lassen. Diese sind insbesondere in der Weihnachtszeit gefragt, weil es dann die Spezialitäten wie Dresdner Stollen, italienische Panettone oder französischen Gewürz-Honigkuchen in handgemachter Qualität gibt. Ob als nettes Mitbringsel, kleine Aufmerksamkeit oder für Jubiläum, Hochzeit oder andere Festivitäten - im Le Poivre gibt es für jeden Anlass das passende Präsent, das auf Wunsch samt Grußkarte direkt an den Adressaten verschickt wird.

| Kerstin Halm

Le Poivre
Johannisstraße 12 · 55116 Mainz
www.le-poivre-feinkost.de