Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Wissenschaftsmarkt

Spitzenforschung & Marktplatzatmosphäre

Der 12. Mainzer Wissenschaftsmarkt öffnet seine Pforten am 14./15. September. Unter dem Motto "Faszination Wissenschaft - live erleben" zeigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen das breite Spektrum der Forschungswelt in einem neuen, lebendigen Erscheinungsbild und mit vielen Überraschungen.

Wissenschaftsmarkt

»Im letzten Jahr haben wir eine kleine Umfrage gestartet und versuchen die daraus resultierenden Vorschläge umzusetzen. In diesem Jahr präsentiert sich der Markt daher in einem neuen Gewand«, erklärt Brigitta Loehr von der Geschäftsstelle der Mainzer Wissenschaftsallianz und verweist auf einige Innovationen des 12. Wissenschaftsmarktes: »Uns ist aufgefallen, dass viele Infobroschüren im Müll gelandet sind.

Um diese Ressourcen zu schonen, lassen sich in diesem Jahr Informationen über QR Codes mit dem Handy abrufen. Dadurch lässt sich einiges an Müll sparen«, erklärt Loehr den weitestgehenden Verzicht auf Infobroschüren. Wissenschaftsmarkt 2.0 gewissermaßen, doch das ist nicht die einzige Änderung: »Wir wollten dem Ganzen einen authentischen Marktcharakter verleihen, daher findet der Wissenschaftsmarkt ausschließlich auf dem Gutenbergplatz statt und es wird keine Bühne geben.«

Passanten animieren

Statt langer Präsentationen oder Vorträge, die in den vergangenen Jahren auf der Bühne stattgefunden haben, soll es in diesem Jahr viele kleine Veranstaltungen auf dem Marktgelände zwischen den Zelten geben: »Vorträge und Experimente beispielsweise vom NaTLab wird es selbstverständlich geben, allerdings dauern diese nur etwa zehn Minuten und finden direkt auf dem Markt statt. Wir hoffen, dass wir damit eine richtige Marktstimmung erreichen können und auch Leute ansprechen, die zufällig vorbeikommen und dadurch animiert werden in den Zelten vorbeizuschauen«, erklärt Loehr.

Wissenschaftsmarkt

Die Zelte selbst sind ebenfalls neu und sollen »lichter und freundlicher sein«, als ihre Vorgänger. Insgesamt vier ihrer Art prägen das Bild vor dem Theater und geben Einblick in die neuesten Erkenntnisse der Mainzer Wissenschaft. Aufgeteilt in die Gebiete Medien, Kultur, Spitzenforschung und Umwelt präsentieren die Mitglieder der Mainzer Wissenschaftsallianz wie die Fachhochschule Mainz, die Johannes Gutenberg-Universität, das Max-Planck-Institut, das Helmholtz-Institut oder die Akademie der Wissenschaften und der Literatur ihre Forschungsergebnisse. »Das Institut für europäische Geschichte bietet in seinen Räumlichkeiten im alten Universitätsgebäude am Höfchen außerdem am Samstag einen Tag der offenen Tür an«, ergänzt Loehr.

Für musikalische und tänzerische Unterhaltung sorgen am Samstag und Sonntag Capoeira- und Forró-Vorführungen zwischen den Zelten. Beides sind brasilianische Tänze, wobei ersterer Kampfsportelemente enthält: »Brasilien ist in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse. Daher freuen wir uns, dass das Zentrum für interkulturelle Studien an der Uni Mainz diese Showeinlagen organisiert hat.«

Spitzenforschung, interessante Vorführungen und Spaß an neuen Erkenntnissen: Auch wenn der 12. Mainzer Wissenschaftsmarkt einige Neuerungen bereithält, scheint sich an den Grundprinzipien nichts geändert zu haben.

| Katrin Henrich

www.wissenschaftsallianz-mainz.de/wissenschaftsmarkt