Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Kultur

WELTBERÜHMT: DAS MUSEUM DER DRUCKKUNST

Mainz und seine Museen: DER MAINZER stellt sie vor. Passend zum Geburtstag des bekanntesten Mainzers und passend zur Eröffnung einer weiteren großen Typographie-Ausstellung im Juni: Das Gutenberg-Museum.

Gutenberg
Die weltweite Geschichte des Drucks und aktuelle typographische Entwicklungen im »Schatzhaus der Druckkunst«, dem Mainzer Gutenberg Museum. (Fotos: Gutenberg Museum/Foto «Medienfassade«: Martina Pipprich)

Es ist das einzige Druckmuseum, das am Geburtsort von Johannes Gutenberg, dem Erfinder der Druckkunst mit beweglichen Lettern, steht. Seine wichtigsten Aufgaben sind das Andenken Gutenbergs zu bewahren und die Entwicklungen darzustellen, deren Ausgangspunkt Gutenbergs Erfindung war. Ein umfassender Überblick über die weltweite Geschichte des Drucks - an einem einzigen Ort! Mitten in Mainz, in Sichtweite des Doms!

Die Dauerausstellung ist nach Themen untergliedert und in sich überwiegend chronologisch aufgebaut. Angefangen beim Leben des Gutenberg, seiner Werkstatt und seiner Bibel, über den Buchdruck in verschiedenen Jahrhunderten, bis zum Zeitungs- und Pressewesen, islamische und ostasiatische Buchkultur. Dazwischen Drucktechniken bei Bildern, Kinderbücher, Geschichte der Handschrift und Papier.

Vielseitiges Erleben

Die Dauerausstellung zeigt nicht nur, sie wirft Fragen auf und stellt Antworten vor: Wie steht es um das Verhältnis von Bild und Schrift in Kinderbüchern? Etwas zu erlernen beinhaltet etwas zu erleben. Das Veranstaltungsprogramm umfasst vieles. In Workshops werden Drucktechniken vermittelt, Buchbinden kann erlernt und der klassische Bleisatz an der Handabzugspresse ausprobiert werden. »Ausflüge« in die Welt der tibetischen Kalligraphie sind ebenfalls möglich. Wie lassen sich so viele zusammenhängende und in sich doch sehr unterschiedliche Themen so erfassen, dass die Besucher mit Erkenntnisgewinn von dannen ziehen?

Gutenberg
Im Druckladen des Gutenberg Museums können vielfältige handwerkliche Tech­niken rund um das Buch nachvollzogen werden.
Durch klassische Führungen auf jeden Fall. Und mit Hilfe des Audioguide. Seine »Highlight-Tour« führt in drei Sprachen durch die Ausstellungen. Weitere sechs Themenführungen erschließen das Wichtigste einzelner Abteilungen. Zusätzlich hilft die Gutenberg-Museums-App sowohl bei der Vor- als auch der Nachbereitung, heißt: Inhalte können vertieft werden. Behilflich ist dabei auch die Website.

Im Juni also der Geburtstag Gutenbergs, gefeiert traditionell mit der Mainzer Johannisnacht (21.-24.6.2013), das Gutenberg-Museum ist wie immer mitten drin. Schon am 6. Juni wird dort erneut ein Sonderausstellung eröffnet: »Call for Type. New Typefaces. Neue Schriften«. Sie entwickelt den Schwerpunkt Typographie, also im weitesten Sinne Schriftkunst weiter - sie ist ein Tor in die Zukunft des Museums. Attraktiv auch durch die Kooperation mit der Mainzer Fachhochschule: Das Projekt »Call for Type« präsentiert eine zeitbezogene Zusammenstellung aktueller Positionen im Font-Design in Wort und Bild vom 6. Juni bis 8. September 2013.

www.gutenberg-museum.de

| SoS



Mainzer Museumsnacht

43 Museen und Galerien öffnen am 15. Juni zur neunten Mainzer Museumsnacht. Von 18 bis 1 Uhr können die Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen erkundet werden. Dazu gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm mit Musik, Literatur, Tanz und allerlei Kulinarischem.

Neben Gutenberg-Museum, Naturhistorischem Museum, Dommuseum, Landesmuseum und Römisch-Germa­nischem Zentralmuseum öffnen auch viele Galerien und Initiativen ihre Türen.

Das ausführliche Programm ist in einer Broschüre zusammengefasst, die ab dem 29. Mai in allen teilnehmenden Institutionen ausliegt. Der Eintritt wird 10 Euro kosten, ermäßigt 5 Euro. Der Vorverkauf beginnt am 1. Juni 2013.

Museumsnacht im Haus
Burgund von 18 bis 0 Uhr: Die Ausstellung Orchis militaris von Fanny Durand wird musikalisch umrahmt. Um 18, 19 und 20 Uhr wird der gemischte a-capella-Chor El Grillo französische Lieder, überwiegend aus den Fabeln von La Fontaine, singen. Um 21, 22 und 23 Uhr präsentiert die junge Sängerin Lou di Franco mit ihrem Trio Rock und Jazz, den sie mit Pop mischt. www.haus-burgund.de

Museumsnacht in der Altstadt Galerie Lehnert
Unter dem Titel »Ein HELAU auf die Kunst« werden ab 18 Uhr fünf Künstlerpositionen zur Mainzer Fastnacht präsentiert. Dazu gibt es ein kulinarisch-närrisches Begleitprogramm, Guggemusik und Mainzer Fastnachtsgrößen treten auf. www.altstadt-galerie-mainz.de