Der Mainzer - Die Stadtillustrierte


Werbung

GESUNDHEIT

SIE KÖNNEN DIE INITIATIVE ERGREIFEN!

Brustkrebs - eine schwerwiegende Diagnose. Frühzeitig erkannt, hat diese Krebsart gute Heilungschancen. Eine Untersuchungsmethode zur Brustkrebsfrüherkennung ist das Mammographie-Screening.

Mammographie-Screening
Im Mainzer Screening-Zentrum steht der MAMMOMAT Inspiration bereit für die Untersuchungen zur Brustkrebs­früherkennung. Drei Radiologen begut­achten jede einzelne Aufnahme, bevor das Ergebnis mitgeteilt wird.

Im Rahmen eines bundesweiten Programms haben Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine entsprechende Untersuchung. Die Kosten tragen die gesetzlichen Krankenkassen, eine Überweisung ist nicht erforderlich. Privatversicherte klären die Kostenübernahme mit ihrer Versicherung. Bezieher von Transferleistungen können beim zuständigen Sozialamt die Kostenübernahme beantragen.

Von jeder Brust werden zwei Röntgenaufnahmen angefertigt, die mindestens zwei Ärzte im Anschluss begutachten. Lange bevor sie überhaupt ertastbar sind, kann die Mammographie kleinste Veränderungen im Brustgewebe sichtbar machen.

In Rheinland-Pfalz gibt es aktuell 525.400 anspruchsberechtigte Frauen in der Zielgruppe zwischen 50 und 69 Jahren, erklärt Ralf Steigelmann, Leiter Zentrale Stelle Mammographie-Screening Rheinland-Pfalz in Neustadt auf Anfrage des MAINZERs.

Nicht immer automatisch

Normalerweise erfolgt die Einladung an die berechtigten Frauen automatisch: Die Zentrale Stelle bekommt einmal im Quartal die Einwohnermeldedaten aller anspruchsberechtigten Daten, schreibt daraufhin die untersuchungsberechtigten Frauen an und unterbreitet Terminvorschläge.

Ebenso automatisch erfolgen die Einladungen zu den Folgeuntersuchungen im Zweijahresrhythmus.

Außer:

  • Sie haben Ihre Teilnahme verweigert: aus Datenschutzgründen werden Sie aus dem Datenbestand gelöscht und erhalten somit nie wieder eine Einladung
  • Sie haben bei der Meldebehörde eine Auskunftssperre verfügt: Das Einwohnermeldeamt darf Ihre Daten nicht weitergeben
  • Sie sind umgezogen oder haben durch Heirat bzw. Scheidung ihren Nachnamen geändert: Dann kann es dauern, bis die aktualisierten Meldedaten an die Zentrale Stelle Mammographie Screening weitergeleitet werden.

In allen Fällen können Sie sich jederzeit auf eigenen Wunsch melden und die Teilnahme veranlassen:

Zentrale Stelle Mammographie-Screening
Maximilianstr. 22, 67433 Neustadt
E-Mail info@zs-rlp.de
Tel. 01805 770 007(14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk maximal 42 Cent/Minute)
Fax 06321 893206
www.screening-mainz.de

| SoS