Der Mainzer - Die Stadtillustrierte

Werbung

Frühstückstest (Teil 32)
DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 33

WOHIN MORGENS?

Logo

Hotel am Hechenberg

Am Schinnergraben 82
55129 Mainz-Hechtsheim
Tel.06131 250820
Frühstückszeiten:
Mo-Fr 6-10, Sa 7-10, So 8-10 Uhr
Frühstücksbuffet: 9,50 €


Hotel am Hechenberg

Von einer Bekannten ist der Tipp gekommen: »Teste doch mal das Frühstück im Hotel am Hechenberg«. Also auf nach Hechtsheim, wo sich das Haus mitten in einem Wohngebiet findet. Von außen ist es kaum als Hotel erkennbar, der Eingangsbereich schon etwas in die Jahre gekommen, keine erstklassige Visitenkarte jedenfalls. Auch drinnen sieht es nicht viel besser aus. Es ist der Charme der 1970er Jahre, der hier regiert. Um halb Zehn sind wir die einzigen Gäste, auch wenn das Hotel, wie der Chef versichert, ausgebucht ist. Doch die Messebesucher, Monteure und Handwerker, die hier gern übernachten, sind alle schon auf Achse. Entsprechend geplündert sieht so das Buffet aus, das ganz am Fenster steht. Plastikkannen mit Kaffee stehen auf den Tischen, wir entscheiden uns für einen Darjeeling-Tee, den uns ein Mitarbeiter wenig später serviert: ein Beutel mit einer Kanne Wasser.

An den Wänden hängen alte Mainz-Zeichnungen. Tische und Stühle verstrahlen nostalgischen Charme. Es ist, als sei die Zeit hier stehen geblieben. Ein Orangensaft steht neben einer Kanne Milch, daneben vier Sorten Müsli. Ein paar Obststückchen schlummern in Gläsern, bis oben von Saft bedeckt. In einem Korb liegen hart gekochte Eier. Aus einem anderen lachen den Frühstücksgast Kiwi, Bananen und Äpfel an. Ein paar Kuchenstückchen sind vom Morgen noch übrig geblieben - und ein gutes Dutzend aufgebackener Brötchen aus der Tiefkühltruhe. Eines schmiere ich mit Butter und belege es mit zwei Scheiben Wurst und einer Scheibe Käse. Einfach und gut ist das, mehr aber auch nicht! Störend ist das viele Plastik: Butter und Käse, Wurst und Gelee, alles in Miniportionen aus dem Großhandel. Nur ein paar Gläser Marmelade machen Hoffnung, da ist Qualität zu spüren. Qualität, die man bei einem Pauschalpreis von 9,50 ? eigentlich auch erwarten kann. In den kommenden Jahren wollen die Eigner ihr Hotel renovieren - und hoffentlich auch das Frühstücksbuffet. Dann kommen wir wieder.


Tabelle

Barbarossa

Schöfferstr. 17
55112 Mainz
Tel. 06131 8854401
www.barbarossa-baeckerei.de
Frühstück:
Mo.-Sa. 6-19, So. 6-19 Uhr
Frühstück: 4,00-16,50 €


Barbarossa

In Sachen Frühstück ist der Mainzer Stadtkern hart umkämpft. So hat die Kaiserslauterner Großbäckerei Barbarossa am Höfchen eine neue Filiale eröffnet. Fünf Frühstücke sind im Angebot, darunter zwei für Paare. 4,00 ? kostet die einfachste Variante: ein ofenfrisches Croissant mit hausgemachtem Fruchtaufstrich, Butter und einer Tasse Milchkaffee. »Käsevielfalt« (6,75 ?) nennt sich ein Brotkorb mit mehreren Brötchen und einer Brezel, die Frischkäse, Bonbel, Camembert, einer Apfel-Nuss-Butter, etwas Honig und einer Tasse Kaffee bietet. Wir testen das »Genießer-Frühstück« (6,15 ?), das man sich an der großen Theke holen muss. Auf einem blauen Tablett werden dort ein Gläschen Orangensaft, zwei Scheiben Salami, eine Scheibe glänzender Farmerschinken, zwei Scheibchen Bonbel-Käse, zwei Butterportionen in Staniolpapier, ein paar Paprikateilchen, etwas Frischkäse mit Gemüsesticks, hausgemachter Fruchtaufstrich und drei aufgebackene Brötchen serviert, dazu eine große Tasse Kaffee. Das ganze gibt es, mit etwas Camembert zusätzlich angereichert, auch als »Frühstück für Zwei« (12,40 ?). Das Deluxe-Frühstück für Zwei (16,50 ?) krönen gekochte Eier, Putenbrust und Lachs samt einem Piccolo.

Da die Frühstückskarte auch auf französisch und englisch ausliegt, ist klar, worauf das Barbarossa mit seinen Angeboten schielt: auf die Touristen, die das Jahr über den benachbarten Dom besichtigen und die Innenstadt erkunden. Einladend sind die riesigen Glasfenster, hinter denen sich rund 30 Sitzplätze verstecken: Plastikstühle und Holzbänke mit großen grünen Sitzkissen. Das alles passt für den schnellen Imbiss, weniger für das gemütliche Plauderstündchen. Dazu ist das ganze zu zweckmäßig eingerichtet. Satt sind wir geworden, haben den Frischkäse mit den Gemüsesticks zu loben und den übersüßen Fruchtaufstrich zu tadeln. Guter Durchschnitt der Rest samt Kaffee.


Landbäckerei Mayer

Fuststraße
55116 Mainz
www.landbaeckerei-meyer.de
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 6-18.30, Sa. 8-15 Uhr


Landbäckerei Mayer

Auf der langen Theke am Fenster liegt die BILD. Schon arg zerfleddert, als wir gegen 12 Uhr zum späten Frühstück erscheinen. Über mangelnden Zuspruch braucht die Landbäckerei offensichtlich nicht zu klagen. Die wenigen Plätze sind von Mittagspause machenden Handwerkern und Hausfrauen belegt. Zum späten Frühstück soll es ein Cappuccino (1,90 €) sein, dazu ein Käsebrötchen (1,70 €). Selbstbedienung ist hier angesagt, weshalb das Punkten in Sachen Service schwierig ist. Die Damen hinter dem Verkaufstresen jedenfalls sind freundlich und zuvorkommend.

Die Bäckerei ist eine von mehreren Filialen der 1973 in Mainz-Hechtsheim gegründeten Landbäckerei Mayer, deren Hauptbackstube sich in Lörzweiler findet. Von dort auch stammen Brot und Brötchen. Laufkundschaft bestimmt das Bild in der Fuststrasse. Leute, die kommen und gehen. Für sie ist der Laden Anlaufstation für den kleinen Hunger zwischendurch. Große Schiefertafeln offerieren Latte Macciato (2,10 €), Espresso (1,20 €) oder Milchkaffee (2,50 €). Außerdem gibt es Bockwurst (1,90 €) und Backfisch (2,30 €) für alle, die es deftiger mögen. Und »Kaffee satt« steht in großen Kannen auf einem Holzbord an der Wand, wo sich jeder so oft er will bedienen kann.

Natürlich kann man angesichts solcher Angebote und Preise nur Massenware erwarten, doch auch die muss nicht schlecht sein. So profitiert unser Brötchen von der Erfahrungen der Mayers im Backhandwerk, schmeckt man, dass es hier um Brot geht, nicht um seelenlose Teigmassen wie so oft. Allerdings hat der Käse schon etwas unter der Auslage gelitten, sind seine Kanten deutlich gehärtet. Da rächt sich, wenn man Brötchen schon früh morgens belegt und dann Stunden ins Thekenregal stellt. Der Cappuccino ist guter Durchschnitt, weshalb die Landbäckerei am besten im Preis-Leistungsverhältnis punkten kann.