Heft 267 Dezember 2012
Wie wird bewertet


  • 5 Punkte - Das macht gerade mal ein bisschen satt, schmecken muss es eh nicht!
  • 6 Punkte - Das könnte besser sein! Lasche Brötchen, matter Kaffee, Billig-Belag. Das Bemühen um Qualität ist nur schwer erkennbar!
  • 7 Punkte - Das einfache und gute Frühstück: frische Brötchen oder Brot, ein oder zwei Scheiben Wurst und ein warmes Getränk, das schmeckt!
  • 8 Punkte - Höchste Bewertung für ein perfektes Frühstück, Zutaten und Zubereitung auf allerhöchstem Niveau!
  • 9 Punkte - Da stimmt einfach Alles: Die Zutaten von hoher Perfektion, absoluter Frische und Qualität. Und auch das Auge sollte hier auf seine Kosten kommen!
  • 10 Punkte - Besser kann man es kaum machen: An Frische und Güte gibt es nichts auszusetzen, nur Waren von allerhöchster Markenqualität kommen zum Einsatz! Das Frühstück wird zum Ereignis...
Werbung




Frühstückstest (Teil 32)

DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 32

WOHIN MORGENS?

Logo

Dombäck

Schöfferstr. 6
55116 Mainz
Tel. 06131-279649
www.werners-backstube.de
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 6-18.30 · Sa 6-16 Uhr


Dombäck

Im Schatten des Domes ist der »Dombäck« zuhause. Das klingt, als hätte der Bischof selbst einen Bäcker eingestellt. Und wenn man das Interieur sieht, glaubt man das fast auch. Ist es, als hätte ein frommer Müller mit einem nicht minder frommen Bäcker gemeinsame Sache gemacht. Überall stehen alte Blechdosen. Retro-Interieur, das suggeriert, als wäre die Zeit hier am Eingang zur Altstadt stehen geblieben. Eine alte Waage gehört zum Ambiente und sonstige Accessoires, die ein sicher hoch bezahlter Innenarchitekt hat zusammentragen lassen. Sogar einen Ofen zählt man so zur Einrichtung, der sich bei genauem Hinsehen aber als moderne Aufbackstation entpuppt. Es ist der schöne Schein, der sich hier wieder einmal breit gemacht hat. Dazu gehört auch ein Gockelhahn, der an den Domsgickel erinnern soll, der seit vielen hundert Jahren in luftiger Höhe auf dem Dom thront.

Kundenfreundlich ist, dass fast alle Getränke in großer oder kleiner Ausführung erhältlich sind. So wie unser Cappuccino (1,80/2,20 €), der recht passabel schmeckt und im Preis-Leistungs-Verhältnis punkten kann. Das gilt auch für den Pott Kaffee (1,30 €), den wir uns zusätzlich schmecken lassen. Dazu gibt es ein Laugenbrötchen (1,95 €), das mit Käse oder Salami belegt ist. Im Sommer ist das Problem, das sie für alle späten Frühstücksgäste schon ein bisschen in den Seilen hängen, auch wenn sie in der Kühltheke stehen.

Ist es eigentlich zu viel verlangt, die Brötchen frisch aufzuschneiden dann nach Wunsch des Gastes frisch zu belegen? Einen solchen Wunsch aber wagt man sich im Dombäck gar nicht erst auszusprechen, wenn man die Menschen hinter sich in der Schlange sieht. Dass die meist lang ist, aber liegt nicht am Frühstück, sondern wie an unserem Testtag an den leckeren Pflaumenkuchen oder den Rahm-Johannisbeer-Schnitten, die einem von der Theke anlachen. Und richtig Appetit machen auch die Rosinenbrote und Butterzöpfe im Schaufenster. Da würde man am liebsten gleich reinbeißen!


Tabelle

Bistro im Bauhaus

Max-Hufschmidt-Str. 9
55130 Mainz-Weisenau
Tel.06131-6221783
www.backhaus-luening.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa 7-20 Uhr


Bauhaus

Es ist der Standort, der das Bistro im Bauhaus zum Magneten macht. Handwerker machen hier gern Zwischenstation beim Materialeinkauf, Do-It-Yourself-Freunde beraten vor dem Fliesen- oder Parkettkauf bei einer Tasse Kaffee die Verlege-Strategie. Und auch das Bauhaus-Personal gönnt sich hier hin und wieder auf der Außenterrasse eine Zigarette.

So bunt wie die Kundschaft ist auch das Angebot. So gibt es Kuchen und Brötchen aller Art, süße Teilchen und fette Wurst oder Käse, dazu Kartoffelsalat, die Portion für 2,20 €. Schnitzelbrötchen (3,50 €) und mit Fleischkäse belegte Wecken (2,00 €) sind für die hart arbeitenden Bistro-Besucher. Und auch Pita (3,45 €) hat man feil, schließlich ist die Kundschaft multikulturell.

Die Suche nach einem neuen Duschkopf hat den Frühstückstester ins Bistro gleich neben der Autobahn nach Weisenau geführt. Das Café-Restaurant hat man dem Bauhaus einfach abgezweigt, eine Front mit einer großen Eck-Theke versehen und den Rest mit einer langen Reihe Zweier- und Vierer-Tischen ausgestattet. Die Stühle sind bequemer als befürchtet. Große Schiefertafel bergen die aktuellen Angebote: zwei Rosinenschnecken für 1,80 € zum Beispiel.

Heute aber steht mir der Sinn nicht nach Süßem, lockt ein Lachs-Ei-Brot. Statt einem Pott Tee (1,70 €) oder einem Espresso (1,70 €) geben wir einem Latte Macciatto (2,50 €) den Vorzug, den uns die Verkäuferin samt Brötchen auf einem gelben Plastiktablett mitgibt. Der Lachs entpuppt sich als billiger und bunter Lachsersatz, der noch nachmittags leichtes Aufstoßen bereitet, das Ei ist tadellos. Um das Bild optisch abzurunden, hat man das gelbe Ei und den roten Lachs mit einem grünen Salatblatt verziert. Das Brötchen selbst ist fest, geschmacklich aus der Abteilung 08/15. Da ist einfach nicht zu punkten! Und auch der Latte Macchiatto, der aus einer tadellosen Markenmaschine stammt, schmeckt fad, was also dann nur an den verwendeten Billigbohnen liegen kann. Genau betrachtet ist das Bistro so mehr eine einfache Werkskantine als ein gemütliches Café, in dem alle stranden, die im Bauhaus Hunger oder Durst überkommt. Satt wird man auf alle Fälle - und damit sind ja die

Kantine im Finanzamt

Mainz-Mitte
Schillerstraße 13
Tel. 06131-25124901
Frühstück: 9-11 Uhr


Finanzamt

Eigentlich ist es keine Frühstücksadresse, wird man dort doch oft mehr Geld los als geglaubt. Dennoch ist die Kantine im Finanzamt Mainz Mitte ein empfehlenswerter Tipp, weil dort das Preis-Leistungs-Verhältnis ebenso stimmt wie der Service. Allerdings muss man den Eingang erstmal finden, der nach der Renovierung der Kantine nicht mehr so gut wie früher ausgeschildert ist.

Innen strahlt sie jetzt in hellem Weiß mit einem modernen Gemälde an der Wand. An den Tischen sitzen Steuerbeamte und -beamtinnen, die sich viel zu erzählen haben. Schließlich ist Montag, das Wochenende gibt viel zum Plaudern her. Die großen Tischgruppen sind eher was für das Treffen von Kollegen, weniger für den Frühstücksgast, der Wert auf ein gemütliches Ambiente legt.

Was dem Ambiente fehlt, machen Service und Preise mehr als wett. Nicht einmal ein Euro kostet das Tässchen Kaffee (0,90 €), für den Riesenpott muss man 1,40 € hinlegen. Und für einen Euro kann man sich hier auch einen Cappuccino leisten. Das passende Croissant dazu schlägt mit 1, 10 € zu Buch.

Wir testen das belegte Schinken-Brötchen (1,40 €), das freilich keinen vom Hocker reißt. Der Kochschinken stammt aus der Abteilung »Ist billig und macht satt«, ein Gurken- und Tomatenschnitz samt einem Salatblatt dienen der Verschönerung, nicht unbedingt der Hebung des Geschmacksempfindens. Einen Gourmet-Anspruch aber hat in der Schillerstraße auch niemand. Das verrät auch die ausliegende Mittagskarte für die Woche. Schweinshaxe und Cevapcici tummeln sich dort zwischen Frikadellen und Hähnchenbrust. Bis Ende der Frühstückszeit um 11 Uhr sollte das Essen vorbestellt sein, das mit maximal 5,70 € ebenfalls sehr preiswert ist. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es dazu noch Suppe oder Dessert gibt. Lobenswert auch, dass Geschmacksverstärker gekennzeichnet sind. Das ist eigentlich Pflicht, aber den meisten Gastronomen sonst egal.