Heft 267 Dezember 2012
Werbung




Firmenporträt

Firmenporträt Le Poivre - Feinkost

Schlemmen wie Gott in Frankreich


Robert Müller und Christine Pfeffer
Qualität und Frische liegen den Inhabern Robert Müller und Christine Pfeffer am Herzen.

Es sieht einfach alles köstlich aus: Kakaokonfekt, weicher Nougat, Pralinen, Schokofrüchte oder lieber Fenchelsalami, luftgetrockneter Schinken, eingelegtes Gemüse, Patés, Käse, Senf oder doch eher Kürbiskernöl, Balsamico, Weinessig? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Schier unerschöpflich wirkt das große, aber exquisite Angebot an Delikatessen in dem liebevoll eingerichteten Feinkostladen mit dem Namen »Le Poivre«.

Eingerichtet im französischen Landhausstil mit seinen zart grünen Wänden, weißem Holzboden, stilvollen Kronleuchtern, gekalkten Eichenschränken und einem überdimensionalen Foto der Provence, auf dem ein riesiges Lavendelblütenfeld zu sehen ist, spürt der Kunde schon beim Eintreten mediterranes Flair.

Hier genießt man mit allen Sinnen, denn die Köstlichkeiten kann man nicht nur betrachten, sondern an ihnen riechen und manche sogar probieren. Außer einem kleinen Wein- und Sekt-Sortiment von der Nahe und einer Pralinenauswahl aus der Pfalz, denn »etwas Regionalität muss sein«, so Inhaberin Christine Pfeffer, kommen alle Produkte aus der Provence und der Toskana.

lepoivre-aussen Die kauft sie mit ihrem Partner Robert Müller teilweise selbst ein, wofür es regelmäßig nach Frankreich und Italien geht. »Alle sechs bis acht Wochen fahren wir in die Regionen und beziehen dort direkt vom Hersteller. Viele von ihnen, zu denen kleine Käsereien und Bauernhöfe gehören, kennen wir daher persönlich.

Gerade für die Frischetheke achten wir besonders darauf, woher die Ware kommt«, erklärt Christine Pfeffer, die gerne Johann Wolfgang von Goethe zitiert: »Aber kein Genuss ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurück lässt, ist bleibend«. Denn dieser Satz gibt ihr Credo wieder: gutes geschmackvolles Essen und Qualität bei den Lebensmitteln.

Darauf werde in den Ländern ihrer Lieferanten eben viel Wert gelegt und das sei auch etwas, was sie an der Lebensart der Menschen schätze, meint die gelernte Hotelfachfrau. Mit dem Feinkostgeschäft hat sie sich einen Wunschtraum erfüllt.

lepoivre-praline »Ich habe früher außergewöhnliche Sachen zum Verschenken und außergewöhnliche Nahrungsmittel gesucht, aber nichts gefunden, und mich dann gefragt, warum es in Mainz kein Geschäft mit Spezialitäten gibt.« Oft habe sie über die Idee eines eigenen Ladens nachgedacht, dann immer häufiger mit Familie und Freunden das Konzept besprochen, bis das Vorhaben konkret wurde.

Lange suchten Christine Pfeffer und Robert Müller jedoch nach der geeigneten Immobilie, bis sie genau während der Prüfungsphase am Ende ihrer Ausbildung auf die Räumlichkeiten in der Altstadt stießen. »Das war eine sehr stressige Zeit für mich. Das Geschäft einrichten und nebenbei lernen«, erzählt die 27-Jährige.

lepoivre-gebaeck Kurz nach ihrem erfolgreichen Abschluss eröffneten die beiden als gleich­berech­tigte Geschäftspartner am 18. August in der Johannisstraße 12 das »Le Poivre«. Bewusst gewählt wurde das französische Wort für Pfeffer nach dem Namen der Chefin, der im Übrigen auch Programm ist in ihrem Delikatessgeschäft. Denn ihn gibt es in beeindruckender Vielzahl in Reinform, aber auch verarbeitet in Pralinen, Teevariationen oder Wurst- und Schinkenspezialitäten.

Le Poivre - Feinkost
Johannisstraße 12 55116 Mainz
Tel. 06131 94 57 220
Fax 06131 94 57 230
info@le-poivre-feinkost.de
www.le-poivre-feinkost.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr 10-19 Uhr
Sa 9 -16 Uhr