Heft 264 September 2012
Werbung




Rheinhessen

5. Rheinhessisches Krimifestival

Mord und Totschlag in Nieder-Olm


krimifestival
Die mörderischen Rheinhessen laden Ende September zum 5. Rheinhessischen Krimifestival.

Es sind ihrer 13 und sie kennen sich aus mit Gift, Großkalibern und tödlichen Machenschaften: Seit 2008 gibt es die Autorenvereinigung »Mörderisches Rheinhessen«, die derzeit 13 Autoren zählt und deren Krimis im Rheinhessischen beheimatet sind. Vom 28. bis 30. September laden sie zur fünften Auflage des gleichnamigen Krimifestivals nach Nieder-Olm. Krimibegeisterte sollten in dieser Zeit also einen Abstecher in die Verbandsgemeinde einplanen.

Los geht's am Freitag, 28.9. in der Ludwig Eckes Halle mit einer Mischung aus Literatur und Musik, moderiert von Peter Metzdorf, seines Zeichens Kriminalhauptkommissar. Kurzkrimis aus der eigens zum Krimifestival erschienenen Anthologie »Der Tod kommt nachts« stehen ebenso auf dem Programm wie so genannte Minutenkrimis: Hier ist von Seiten der Autoren kriminalistische Kreativität gefragt, erklärt Claudia Platz von den mörderischen Rheinhessen: »Vorgabe für diese Krimis ist, dass sie 20 Zeilen haben dürfen und nicht mehr. Das ist eine besondere Herausforderung, denn der Autor muss sich auf das Wesentliche konzentrieren und hat weniger Spielraum als bei einer ,normalen' Kurzgeschichte.« Außerdem sollen alle Kurzkrimis vier vorgegebene Wörter enthalten, die sich in gewisser Weise auf Nieder-Olm beziehen - man darf also gespannt sein. Musikalisch abgerundet wird die Auftaktveranstaltung durch das Trio »Cosa Nostra«.

Tatorte und Tatzeiten


Alle 13 Autoren auf einen Streich wird man im weiteren Verlauf des Festivals nicht mehr erleben, stattdessen stehen Einzellesungen in und um Nieder-Olm auf dem Programm. »Tatorte« sind in den meisten Fällen Nieder-Olmer Weinstuben, die »Tatzeit« zwischen 17 und 19 Uhr.

Krimi und Wein: Bei Autor und Winzer Andreas Wagner ist das seit seinem 2007 erschienenen Erstlingswerk »Herbstblut« Programm. Auf »Herbstblut« folgten fünf weitere Krimis in denen Wagner seinen Helden, den Nieder-Olmer Bezirkspolizist Paul Kendzierski auf hiesigen Weingütern ermitteln lässt und Krimispannung mit Weinwissen verbindet. Anfang September erscheint sein neuer Roman »Schlachtfest«, eine Kostprobe erwartet die Besucher des Krimifestivals am 29.9. um 19 Uhr in der Kulturinitiative KiWi.

In Antje Fries' »Nibelungen-Tod« ermittelt die Wormser Kommissarin Anne Mettenheimer zunächst die mysteriösen Morde an rheinhessischen Winzern, bis sie sich schließlich ermittlungstechnisch hinter der Bühne der Nibelungen-Festspiele wiederfindet. Auszüge aus Antje Fries' Werken rund um die Wormser Kommissarin werden am 29. September im Weingut Eulenmühle und am 30.9. im Weinhof Kaiser zu hören sein.

Eine Zeitreise ins Mainz der Nachkriegsjahre steht bei Jürgen Heimbachs Lesung am 30.9. auf dem Hof Herzberg in Essenheim auf dem Programm. Schauplatz seines im August erschienenen Romans »Unter Trümmern« ist die Stadt Mainz im Jahr 1946: Hier soll Kriminalkommissar Paul Koch einen Überfall auf ein Warendepot aufklären.

Spannung und Scharfsinn


Vielfalt und Spannung: Die Lesungen der Krimiautoren versprechen einen hohen Unterhaltungswert. Allerdings sollten sich Interessierte frühzeitig um Karten bemühen, da einige Veranstaltungen bereits ausgebucht sind, rät Claudia Platz.

Beim Krimifestival kommen nicht nur die bereits etablierten Schriftsteller zu Wort, auch der Autoren-Nachwuchs soll ins Rampenlicht gerückt werden. Bis Mitte August hatten Kinder und Jugendlichen zwischen sieben und 15 Jahren die Möglichkeit ihre Arbeiten einzureichen. Eine Jury, die sowohl aus Erwachsenen als auch aus Kindern besteht, hat diese literarischen Arbeiten auf Spannung und Scharfsinn geprüft und in insgesamt drei Altersstufen die Sieger ermittelt. Alle Beiträge, die zum Wettbewerb eingereicht wurden erscheinen zudem in einer eigenen Anthologie. Im Rahmen des Krimifestivals findet die Preisverleihung in der Ludwig Eckes Halle statt, der genaue Zeitpunkt stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Info: www.moerderisches-rheinhessen.de, jeweils 5 Euro kosten die Karten für die Autorenlesungen, erhältlich bei den jeweiligen Veranstaltungsorten; Karten für die Auftaktveranstaltung (9 Euro) gibt es u.a. im Bürgerbüro der Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

Katrin Henrich