Heft 264 September 2012
Werbung




Magazin

WVR

WVR

Wassertag in Guntersblum


Die Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz (wvr) veranstaltet am Sonntag, dem 23. September 2012 von 11-17 Uhr gemeinsam mit der UNICEF Gruppe Mainz, dem THW und der Freiwilligen Feuerwehr Guntersblum, einen »Tag der offenen Tür« im Wasserwerk Guntersblum, Gimbsheimer Straße 52.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Informationen rund um das Trinkwasser. Die Besucher erhalten einen Einblick in die verschiedenen Stationen der Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung. Zahlreiche Ausstellungsstücke wie alte Messgeräte und Wasserleitungen dokumentieren die über hundertjährige Geschichte der wvr.

Das THW-Wörrstadt stellt seine mobile Trinkwasseraufbereitungsanlage vor und berichtet über Einsätze im In- und Ausland. Gemeinsam mit der UNICEF-Gruppe Mainz informiert die wvr auch über Folgen die des Wassermangels in Entwicklungsländern. Die Installateur-Innung Worms informiert zum Einsatz verschiedener Werkstoffe und über moderne Armaturen uvm.

Auch für den Nachwuchs ist gesorgt: Es gibt viele Kreativangebote und eine Kletterwand vom THW. Alle Sinne zu erfahren gilt es bei den Mal- und Spielstationen und der Konstruktion einer Wasserbaustelle. Bei der Wasserwerksrallye sind wertvolle Preise wie z.B. eine Ballonfahrt über Rheinhessen zu gewinnen. Ab 14 Uhr präsentiert sich die Feuerwehr Guntersblum mit vielen Fahrzeugen und führt gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Schauübungen auf dem Gelände durch.

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt, u.a. durch die Landfrauen Gimbsheim und Lörzweiler. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Swing- und Jazzband »Swing Gourmet«. Die Einnahmen des Wassertages werden für Schulprojekte zur Verbesserung der hygienischen Verhältnisse in Afrika zur Verfügung gestellt. Der Eintritt ist frei.

Aktuelle Infos unter: www.wvr.de.



Schokoladenhaus

Schokoladenhaus

Leidenschaft für schönste Ware der Welt


Mit der Übernahme des Schokoladenhauses in der Schöfferstr. 6 im April 2009 hat Inhaberin Alexandra Boldt das Sortiment nach dem Motto »Evolution, nicht Revolution« von Monat zu Monat ein klein wenig ,gedreht'. Nunmehr gibt es 140 verschiedene Sorten an Pralinen von rein handwerklich arbeitenden Herstellern im Sortiment, Tafelschokoladen aus mehr als 6 Ländern (z.B. Italien, Frankreich, Belgien, Deutschland), mehr als 30 unterschiedliche Trinkschokoladen und viele weitere Köstlichkeiten. All das von international renommierten Chocolatiers, hergestellt aus den Kakaobohnen der besten Anbaugebiete der Erde.

Zusätzlich pflegt Alexandra Boldt eine enge Zusammenarbeit mit kleinen Premium-Herstellern wie L'Art Sucré in Wiesbaden oder Madlon Confiserie in München. Diese exquisite Pralinen- und Schokoladenauswahl wurde im FEINSCHMECKER 03-2012 unter den »500 Einkaufsadressen in Deutschland« gewürdigt.


Citrus

Neue Ära


Am Sonntag, dem 9. September, startet das Citrus, nach einer tiefgreifenden Rundumerneuerung in eine neue Ära der Gastlichkeit.

Mit größtem Respekt vor dem historisch bedeutsamen Gemäuer soll der einmalige Charme des Gebäudes in urbanem und großstädtischem Flair erstrahlen. Der Barbereich und die Präsentation der Spirituosen wurde aufwendig umgestaltet, ein neuer Speisebereich wird zum Blickfang und bricht die bisher starre Raumaufteilung. Eine ehrliche Küche, mit einfach oder außergewöhnlich zubereiteten Speisen und eine interessante Auswahl von soliden, bodenständigen Weinen ergänzen die Angebote des beliebten Treffpunkts.


Cinestar

Unsere Kino-Empfehlung:

»Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt«


Eine romantische Endzeitkomödie

Amerika in viel zu naher Zukunft: Der Weltuntergang naht, da eine Kollision des Asteroids Mathilda mit der Erde unmittelbar bevorsteht. Die Menschen beginnen mit Garagenverkäufen, Plünderungen und geben sich am Arbeitsplatz nun etwas legerer als nötig. Doch während sein Kumpel Roache (Patton Oswalt) es lieber nochmal krachen lässt und die Herzen zahlreicher Damen erobert, will der frisch verlassene Ehemann Dodge (Steve Carell) die große Liebe seines Lebens, eine alte Freundin aus seiner Jugend, wiederfinden. Auf der langen Reise zu ihr quer durchs ganze Land wird er von seiner britischen Nachbarin Penny (Keira Knightley) begleitet, die sich nach ihrer Familie und der Heimat sehnt. Zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt, als die Zukunft des Planeten alles andere als rosig aussieht, verlieben sich die beiden ungleichen Weggefährten ineinander...

Kinostart ab 20. September

So macht Kino Spaß

www.cinestar.de/de/kino/mainz-cinestar/



Weinsenat

Prominenten-Weinberg

Weinkönigin pflanzte Weinstock


Premiere am Mainzer Prominenten-Weinberg: Erstmals pflanzte ein Damen-Duo dort eigene Reben. Die deutsche Weinkönigin Annika Strebel pflanzte gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts, Monika Reule, eine Spätburgunder- sowie Rieslingrebe. Damit unterstützte er die Initiative des Mainzer Weinsenats, den früheren Weinberg in der Innenstadt wieder zu reaktivieren und mit derartigen Prominentenpflanzungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Demnächst gibt es den ersten Wein vom Prominenten-Weinberg.

»Nicht meine erste Pflanzung«, berichtete die Weinkönigin: »aber dafür das erste Mal in Rheinhessen.« Überhaupt fühle sie sich Mainz als Weinhauptstadt eng verbunden, obwohl die 24jährige im rheinhessischen Wintersheim lebt. Und Monika Reule ergänzte: »Wir beobachten als Weininstitut die Aktivitäten des Mainzer Weinsenats mit großem Interesse!«

Wie für alle Ehrenpflanzer, zu denen unter anderem Kardinal Karl Lehmann, der Nobelpreisträger Lech Walesa und der ehemalige ZDF-Intendant Markus Schächter gehören, gab es auch eine obligatorische Urkunde des Mainzer Weinsenats, die an die Prominentenpflanzung erinnern soll. Nach der Prominentenpflanzung kredenzte Winzer Hans-Willi Fleischer einen vollmundigen Spätburgunder.



Kartoffelschälen

Woche des Geschmacks

Geschmack erleben


Vom 20.-29. September findet die 8. Woche des Geschmacks, ein Gemeinschaftsprojekt von CRB Haus Burgund und DER MAINZER, statt. Zum geschmacklichen Veranstaltungsreigen gehört ein Ernährungsquiz für Schüler, dessen Schwerpunkt auf dem Motto Nachhaltigkeit liegt.

Die Gewinnerklasse wird die Grüne Schule im Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz besuchen - Verkostung tropischer Nutzpflanzen inklusive. Kinder können an einem Kochkurs im Haus der Jugend teilnehmen, Erwachsene schwingen im FachWerk (Vendersheim) den Kochlöffel schwingen und sich an Herbstgenüssen aus Burgund versuchen.

Wie man richtig Messer schleift, wie Quiche und Tarte zubereitet werden oder wie ein Risotto gelingt, vermitteln Seminare bei Wolfgang Moritz KG. Höhepunkt der Woche des Geschmacks ist der traditionelle Kartoffelschälwettbewerb am 22. September von 10-12 Uhr auf dem Gutenbergplatz, umrahmt von Spezialitätenständen und Begleitprogramm von 9-16 Uhr.



Schokoladenhaus

Feinkost - »Le Poivre«

Pfeffrigen Genuss


Betritt man das Le Poivre fühlt man sich als wäre man inmitten der Provence, gemischt mit dem Flair der Toscana. Schon die Außenfassade verspricht Urlaubsstimmung, die Inneneinrichtung im französischen Landhausstil spiegelt eben diese wider.

Das Angebot des Feinkostladens inmitten der Mainzer Altstadt, Johannisstr. 12, bietet Spezialitäten aus ebendiesen beiden Regionen, die sie selbst vor Ort einkaufen, sowie Produkte von kleineren Herstellern aus Deutschland.

Die Inhaber, das sind Christine Pfeffer und Robert Müller. Der Name der Chefin ist auch zugleich Programm: Pfeffer, im Französischen »Le Poivre«, findet der Kunde entweder in einer großen Auswahl als Reinform, aber auch verpackt in Pralinen, Teevariationen oder Wurst- und Schinkenspezialitäten. Wem das nicht genügt, für den umfasst das Angebot zudem Öle, feinste Käsesorten, Schokoladen, weichen Nougat aus der Provence, Edelbrände und noch viel mehr. Gutscheine und Geschenkkörbe gibt es natürlich auch - für alle, die öfter auf der Suche nach dem passenden Geburtstagspräsent sind. Denn leckere Dinge mag schließlich jeder!



Luba-Team

Zur Ludwigsbahn

Feierstimmung in der LuBa


Seit einem Jahr ist Oliver Behr Inhaber der Ludwigsbahn - kurz: LuBa - in Mainz-Gonsenheim. Grund genug für Ihn und seine Lebensgefährtin Steffi Kornmesser, den »Jubiläumsmonat« August mit einer BBQ-Party einzuläuten. Wenn Sie keine Zeit hatte - schade - aber In der LuBa erwartet Sie jeden Tag zeitgenössische, kreative Küche in einem historischen Gastraum. Französisch inspiriert mit fränkischen Wurzeln, angekommen in der rheinhessischen Genusskultur. Sorgfältig wählt Oliver Behr regionale und Bio-Produkte für seine überregionalen Kreationen aus. Nach zehn Jahren Erfahrung als Küchenchef eines französischen Restaurants lässt er auch Fischen eine Chance, die nicht im Rhein schwammen.

Ob im Gastraum oder im Garten, ob mit Menü oder mit Kleinigkeiten gegen den Hunger: In der Luba wird mit Leidenschaft gekocht. Dazu empfiehlt Oliver Behr passende Weine aus Rheinhessen, dem Rheingau und Franken sowie ausgewählte Flaschen aus Frankreich, Italien und Spanien. Seinen Weinkeller hegt er wie seine Küche.

Informationen und Preise unter 06131-41119 oder auf der neuen Homepage: www.zur-ludwigs­bahn.de

Ab dem 3. September 2012 ist auch montags geöffnet.



Schokoladenhaus

Schokoladenhaus

Leidenschaft für schönste Ware der Welt


Mit der Übernahme des Schokoladenhauses in der Schöfferstr. 6 im April 2009 hat Inhaberin Alexandra Boldt das Sortiment nach dem Motto »Evolution, nicht Revolution« von Monat zu Monat ein klein wenig ,gedreht'. Nunmehr gibt es 140 verschiedene Sorten an Pralinen von rein handwerklich arbeitenden Herstellern im Sortiment, Tafelschokoladen aus mehr als 6 Ländern (z.B. Italien, Frankreich, Belgien, Deutschland), mehr als 30 unterschiedliche Trinkschokoladen und viele weitere Köstlichkeiten. All das von international renommierten Chocolatiers, hergestellt aus den Kakaobohnen der besten Anbaugebiete der Erde.

Zusätzlich pflegt Alexandra Boldt eine enge Zusammenarbeit mit kleinen Premium-Herstellern wie L'Art Sucré in Wiesbaden oder Madlon Confiserie in München. Diese exquisite Pralinen- und Schokoladenauswahl wurde im FEINSCHMECKER 03-2012 unter den »500 Einkaufsadressen in Deutschland« gewürdigt.



VHS

Volkshochschule

Neues Semester


Anfang September beginnt wieder ein neues Veranstaltungsjahr an der Volkshochschule in Mainz.

Rund 600 Dozentinnen und Dozenten bieten über 3.000 Kurse in den acht Fachbereichen Mensch und Gesellschaft, Planet Erde, Arbeit und Beruf, Schulabschlüsse, Sprachen, Kunst und Kultur, Haushalt, sowie Gesundheit und Fitness an.

Zu den zahlreichen neuen Seminaren zählen in diesem Jahr auch Sprachkurse in Chinesisch und Japanisch die als Bildungsurlaub gebucht werden können. Ausgebaut wurde auch das musikalisch Angebot: mit »Songwriting für Anfänger« und »Chormusik aus Südafrika«. Sollten Sie ein Instrument erlernen wollen: Hier reicht die Angebotspalette vom klassischen Klavier (spezial: »Weihnachtslied in letzter Minute«) über die Lagerfeuergitarre bis zur Ukulele. Ein Renner seit Jahren: Die Workshops »Afrikanisches Trommeln«.

Das neue umfangreiche Vorlesungsverzeichnis ist im vhs-Haus (Karmeliterplatz 1) und in vielen Geschäften der Stadt kostenlos erhältlich. Alle Informationen sind auch im Internet zu finden (www.vhs-mainz.de) - über die Homepage sind rund um die Uhr Anmeldungen möglich.

Übrigens: Der Hörerausweis gilt auch als Einzelfahrausweis für eine Hin- und Rückfahrt auf den Linien von MVG und WSWE.



Eichenhof

24. Rheinhessischer Bauernmarkt


Es ist wieder so weit: Am 15. und 16. September findet auf dem Eichenhof der Familie Kussel in Wörrstadt-Rommersheim erneut der Bauernmarkt statt.

Lieferanten des gleichnamigen Hofladens und verschiedene Aussteller bieten eine große Auswahl ihrer regionalen Produkte an wie Eier, Honig, Pflanzenöle aus eigener Herstellung, Kräuter, Seifen, Fruchtaufstriche sowie handgeschöpfte Bio-Pralinen, -Milch und -Käse. Die Fleisch- und Wurstwaren stammen aus eigener Viehzucht und Verarbeitung des Landwirtschaftsbetriebes Kussel. Genießen Sie mit Ihrer ganzen Familie das fröhliche, bunte Markttreiben und ein vielseitiges Rahmenprogramm, zu dem Ponyreiten, ein großes Blumenfeld zum Selbstpflücken und Musik von der Tom-Bombadil-Band gehören. Für die Unterhaltung der Kleinen ist natürlich auch gesorgt. Sie können in einer Strohburg herumtoben, einen Ziegenzoo besuchen oder filzen und basteln.

Mehr Informationen zum Bauernmarkt unter www.der-eichenhof.com



Appel Happel

Appel Happel

»Nachtpflücken«


Am Samstag, 8. September findet das diesjährige »Nachtpflücken« bei APPEL HAPPEL statt. Bis Mitternacht bleibt das Feld zum Äpfel pflücken geöffnet. Getränke und kulinarische Köstlichkeiten gibt es an der »WunderBAR«, Lagerfeuer und »Nachtrallye« machen den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. Taschenlampen nicht vergessen!

Und das Apfelfest für die ganze Familie von APPEL HAPPEL findet am 22. / 23. September statt.

Am Samstag kann jeder Äpfel selbst pflücken, es gibt eine Hüpfburg und Ponyreiten; am Sonntag können alle nach dem Erntedankgottesdienst Spaß, Spiel und Natur erleben und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.