Heft 264 September 2012
Werbung




Herbstmode

Die Herbstmode 2012:

Sportlich und elegant ist angesagt


Modeherbst

Jetzt heißt es noch einmal die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen, bevor das Wetter schlechter und die Tage kürzer werden. Modisch ist der Herbst in diesem Jahr sportlich und elegant mit einem Touch Glamour. Dominierten im Fashion-Sommer knallig bunte Farben, so bestimmen Schwarz, Braun und Naturfarben, aber auch dunkle Rot-, Blau- und Grüntöne die Herbstsaison 2012. Besonders schick wirkt das Styling aus Grau und Schwarz etwa mit coolen Piloten-Mützen oder Biker-Jacken, mit den legendären Doc Martens-Schuhen indes erinnert der Look ein wenig an die Gothic-Mode der Neunziger.

Natürliche Stoffe werden mit künstlichen Geweben kombiniert. Strick ist immer noch in, als weiter und überlanger Strickpulli oder figurbetonter Bleistiftrock, und auch Pelzimitate als kurze Jäckchen, Westen und Mäntel sind im Trend. Für den Glamour- und Schimmereffekt sorgen weiterhin Pailletten und Metallic-Elementen auf Tops, Röhrenhosen oder Jacken. Und: Es ist wieder Stiefelzeit! Bei den Männern kehrt der Gentleman zurück und das maskuline Styling rückt in den Vordergrund. Kaschmirpullover, zeitlos mit kleinen Bündchen, klassischem Rundhals­auschnitt oder dezentem V-Neck, zu Sakko und Anzugshose ist der Look für das Büro, in der Freizeit lassen sich diese mit Chinos oder Jeans ideal kombinieren. Aber auch der dicke Zopfstrick ist für Männer angesagt, lässig getragen zu modernen Hosen, die nach der langen Zeit der figurbetonten Silhouette wieder locker geschnitten sind.
Modeherbst

40 Jahre Monsieur C.O. Reuter


Alles begann im Jahr 1894. Da­mals gründete Carl Oskar Reuter, der Ur-Großvater, des heutigen Inhabers Martin Schneider-Reuter, das Wäsche-Fachgeschäft C.O. Reuter in Mainz am Schillerplatz. Schnell war es bekannt für sein außerordentlich feines Sortiment an Tisch-, Haus- und Bettwäsche sowie Damenwäsche. Außerdem führte es damals bereits eine eigene Herren-Wäscheabteilung. 1972 eröffnete dann Eckhart Schneider-Reuter die Filiale Monsieur C.O. Reuter am Gutenbergplatz, in der es von Anfang an Freizeitkleidung für Herren gab. Inzwischen hat Martin Schneider-Reuter, und damit die vierte Generation, die Leitung des namhaften Fachgeschäfts übernommen. Im September feiert Monsieur C.O. Reuter sein 40-jähriges Bestehen, zu dessen Anlass es Ende des Monats Jubiläumspreise geben wird.

Modisch-funktionale Sportswear: Gaastra


Die niederländische Marke Gaastra präsentiert für den kommenden Herbst zahlreiche markante und farbreiche Modetrends. Hierzu gehören die zwei Sportswear Stil-Strecken »Rough Seas« und »Offshore Winds«: Für erstere holten sich die Gaastra Designer Inspiration aus der Welt des Offshore Segelns. Schwarze, marineblaue und weiße Designs, auffallende Akzente in einem leuchtenden Feuerrot sowie reflektierende Applikationen, verleihen dem »Rough Seas« Style seinen casual-cool Look. Farbstärker hingegen weht »Offshore Winds« durch die Saisaon - in knalligen und mutigen Colour Blocking Kombinationen wie Pink, Violett, Weiß und Navy etwa in der 4-Farben-Design Jacke »Everest« für Damen oder unifarben mit leicht glänzender Oberfläche als Herren Highlight 2012.

Tesutto
V.l.: Dagmar Wolf- Rammensee und Doris Wolf

20 Jahre feinste Stoffe bei TESSUTO


Im September feiert das Stofffachgeschäft TESSUTO sein 20-jähriges Bestehen im Kirschgar­-ten 6. Die Inhaberinnen Doris Wolf (r.) und Dagmar Wolf- Rammensee (l.) laden zu einem kleinen Fest am 15.9. ab 11.30 Uhr ein, bei dem es Live-Musik, Gewinnspiel und eine Modenschau geben wird. Seit zwei Jahrzehnten suchen die beiden Schwestern mit Leidenschaft und viel Gespür qualitativ hochwertige, feine und ausgefallene Stoffe aus. Dafür fahren sie noch immer eigens zu den Herstellern nach Italien, zu denen sie bereits eine freundschaftliche Beziehung pflegen. Aber es ist nicht nur die Begeisterung für die Schönheit und den Ausdruck jedes Stoffes, die die Kunden, vor allem Stammkunden über Generationen, zu TESSUTO zieht, sondern die Kreativität und Individualität, mit der die Schwestern Stoffe und Accessoires wie Knöpfe, Taschen, Tücher und Stulpen anbieten. Hierzu gehören seit neuestem auch stylische Kopfbedeckungen für die Zeit während und nach einer Chemo-Therapie oder anderweitig bedingten Haarausfall. TESSUTOs Credo lautet eben: »Denn nur zu etwas Besonderem wird eine echte Beziehung aufgebaut.«

Trend: Beanie- Mützen häkeln!


Absolut IN sind die handge­häkelten oder gestrickten Mützen in Trendfarben. Ob Neon-Farben oder Naturtöne, der Trend, von der deutschen Firma myBoshi® ausgelöst, ist bei den Wollgeschäften angekommen. Der Begriff »boshi« kommt aus dem japanischen und bedeutet Mütze. Und diese Mützen sind mit dicken Häkelnadeln auch von Anfängern leicht zu arbeiten. Sie sind angenehm weich und warm, gleichzeitig sehr robust für den modischen Outdooreinsatz.

Das Fachgeschäft WollZeit in der Fuststraße führt die Original myBoshi® Wolle und »Boston« der Firma Schachenmayr für die trendigen Mützen und natürlich auch die neuen myBoshi®-Bücher mit vielen Anleitungen zum Nach­arbeiten.

Für das individuelle Gestalten der Beanie-Mützen kann man aus einer breiten Farbpalette auswählen. Natürlich sind der Kreativität beim Häkeln keine Grenzen gesetzt. Für Anfänger bietet WollZeit auch Kurse zum Erlernen der Häkeltechnik an, denn die Mützen sind für ihr dichtes und gleichzeitig atmungsaktives Maschennetz bekannt, dass der Kälte trotzt und Feuchtigkeit nach außen ablässt. Also genau das richtige für Skifahrer und Sportler. Übrigens: Beim Urban Fashion Festival am 23. September werden Models auf dem Domplatz die verschiedene Mützen vorführen. Ein Trend für Junge und Junggebliebene, deshalb gibt es im September und Oktober bei Vorlage des Studenten,- oder Schülerausweises auf diese Garne 10% Rabatt.

Mit den Farben der Sommermode.


geht es bei Monteverde weiter, lediglich entsprechend der Herbstzeit ein wenig gedeckter. Herrliches Rot in verschiedenen Nuancen, wunderbare Grün- und Beerentöne, sattes Petrol, sanfte Steinfarben und natürlich Schwarz und Weiß bestimmen die neuesten Kollektionen. Dazu gehören Kleidung in Kofferqualitätet aus angenehmer atmungsaktiver Mikrofaser, warme, kuschelige Mäntel in Steifftier-Manier, eine große Auswahl an Kleidern sowie Accessoires wie Taschen und Mützen passend in den Kollektionsfarben. »Unsere Mode zeichnet sich aus durch eine Kombination aus Eleganz, Qualität und bequemen Tragekomfort. Das ist uns wichtig«, sagt Inhaberin Nanni Grünberg.

Wie immer bietet die Vielfalt der Kollektionen ein breites Spektrum an Stilen, die sich fabelhaft miteinander kombinieren lassen wie z.B. OSKA mit Lilith, Peter O. Mahler oder Ischiko. Von stylisch bis sinnlich beschwingt - den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Machen Sie sich eine kleine Freude und besuchen Sie Monteverde in der Leichhofstraße!