Heft 264 September 2012
Werbung




Firmenporträt

Asador El Toro

Gehobene baskische Küche und spanische Spitzenweine


Assador el Toro

Vor einem Jahr eröffnete Klaus Staaden an der Mainzer Landstraße zwischen Mombach und Budenheim das Asador El Toro - ein Restaurant, das gehobene spanische Küche und Spitzenweine aus bekannten und auch weniger bekannten Anbaugebieten anbietet.

Der erfahrene Mainzer Gastronom hat sich damit einen langgehegten Wunsch erfüllt: Bereits seit über zehn Jahren führt er mit großem Erfolg die Taperia Barrio Alto in der Gaustraße, in der die bodenständigen - in unseren Breiten besser bekannten - Gerichte angeboten werden: Von Tapas über Paella bis hin zu Spezialitäten wie dem Conejo al horno (Kaninchen aus dem Ofen).

Glücksfall


Konsequent jetzt sein nächster Schritt: Hin zur baskischen Spitzenküche, die - wie Klaus Staaden in einem Gespräch mit dem MAINZER betont - in den letzten zehn Jahren einen immer größeren Einfluss auf die europäische Gastronomie genommen hat.

»Assadores« werden die berühmten Grillrestaurants im Baskenland genannt - und auf einem besonderen Holzgrill werden selbstverständlich auch die Gerichte im Asador El Toro zubereitet.
Ein Glücksfall für Staaden - und natürlich auch seine Gäste, die aus der ganzen Region nach Budenheim kommen - war das Zusammentreffen mit seinem heutigen Küchenchef der längere Zeit in der Küche eines der renomiertesten Restaurants Spaniens gearbeitet hat. Marco Carvallo-Lopez und seine Frau Johanna Gordon-Träger spiegeln, so der Gastronom, genau das wider, was er unter moderner spanischer Küche versteht.

Assador el Toro
Eine wichtige Voraussetzung, um die gleiche Qualität wie die baskischen Assadores bieten zu können ist auch die Wahl des richtigen Fleisches: »La Fina«, »Pais de Quercus« und jetzt auch »TXOGITXU« sind Namen, die jedem Kenner ein Begriff sind: Die Kühe dieser Produzenten leben frei, werden nicht mit irgendwelchen dubiosen Zusatzstoffen gefüttert und erst nach über zehn Jahren geschlachtet (»Slow Meat«). Dies sind die unabdingbaren Voraussetzungen für ihre einzigartige Fettmarmorierung und den unvergleichlichen Geschmack. Pais de Quercus liefert auch die qualitativ hochwertigen Schinken und das Fleisch von iberischen Schweinen. Das zweite Highlight im Asador El Toro ist der von Klaus Staaden aufgebaute Weinbestand, der in Qualität und Quantität seinesgleichen sucht. Besonders hervorzuheben sind die regelmäßigen Veranstaltungen im Restaurant, auf denen spanische Weingutsbesitzer ihre Jahrgänge vorstellen und die spezifischen Produktionsprozesse erläutern. Eine einmalige Gelegenheit für die hiesigen Weinfreunde, auch unbekanntere Anbaugebiete und neue Jahrgänge kennenzulernen.

»unplugged«


So konnte im Sommer Albert Jané, Eigentümer der Bodega Acústic, begeistern. Der junge Winzer stammt aus einer alten Weinmacher-Familie aus dem Penedes, sucht aber seit Jahren im Montsant-Gebiet einen eigenen Weg. Sein erster Wein Acustic tinto, eine Cuvee aus Garnacha und Samsó (Carinena), hat er »Acustic« getauft, weil er, wie er sagt, den Wein »unplugged« macht, ohne Verstärkung - um im Musiker-Jargon zu bleiben.

Staaden selbst besucht mehrmals jährlich die spanischen Weinmessen, um stets über die Entwicklungen am Markt informiert zu sein. Dass es ihm immer wieder auf geradezu geniale Weise gelingt sein Wissen auch umzusetzen, zeigen beispielsweise die neuen jungen Weine, die seit einigen Wochen im Ausschank sind. Stellvertretend seien hier nur die Gewächse der D.O. Rueda aus dem Gebiet Kastilien-Léon genannt, die in einer Höhe von 700-800 Metern auf steinigen Böden angebaut werden und wegen Trockenheit und Nachtkälte nur ganz langsam reifen. »Ein Jahr Asador El Toro« wird natürlich auch gefeiert - mit einer großen »Küchenparty« am 16. September ab 12 Uhr. Es wird für Sie auf allen Flammen gekocht und gegrillt: Leckere Tapashäppchen, bester Schinken, tolles Fleisch vom Holzkohlegrill, Fisch, Meeresgetier und und ...

Assador el Toro
Selbstverständlich können Sie auch die Weine der Partnerweingüter verkosten. Eine Gelegenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte!!! Der Preis beträgt nur 45 € pro Person incl. Getränke. Bitte reservieren Sie rechtzeitig unter info@asadoreltoro.de

Asador el Toro
Restaurant
Mainzer Landstr. 140
55257 Budenheim
Tel. 06139 - 2931814
www.asadoreltoro.de
Mo-So ab 18.00 Uhr
kein Ruhetag


(Matthias Dietz-Lenssen)