Heft 264 September 2012
Werbung




Mainzer Urban Fashion

»Mainz trifft sich« beim verkaufsoffenen Sonntag im September:

Eine ganze Stadt voller kreativer Mode


Catwalk

Verkaufsoffene Sonntage gehören zu den Höhepunkten im »Einkaufskalender« der Mainzer. Entspannt die City durchstreifen, Neuheiten in den Schaufenstern entdecken, zum Plausch mit Inhabern und Personal im Lieblingsgeschäft innehalten: wann sonst, wenn nicht sonntags, ist diese »Bummelei« möglich?

Die Mainzer Innenstadthändler, allen voran die Werbegemeinschaft der Einzelhändler, weiß um die Attraktivität solcher Einkaufssonntage und lässt sich immer wieder neue Anreize einfallen, um die Erkundung der Mainzer Geschäftswelten aufregend zu gestalten.

Am 23. September ist es erneut soweit und der mittlerweile vierte »Urban-Day« bringt, in Kooperation mit der Allgemeinen Zeitung, unter dem Motto »Urban Fashion« die Mode unters Volk. Das ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn die Neuheiten und Attraktionen aus der weitläufigen Welt der Mode werden buchstäblich durch die Stadt getragen. Musik und Tanz als Rahmenprogramm erheitern die Stimmung zusätzlich und für die Fans der Mode von Anja Gockel sorgt ein Shuttlebus dafür, dass sie deren Pre-Opening in der Alten Patrone nicht verpassen.

Schon vor Wochen waren Modefreunde und -freundinnen aufgefordert worden, sich als Models für die Bühnenshows am 23. September zu bewerben. Eine prominent besetzte Jury hatte Ende August unter den gut 100 Bewerber/innen 50 ausgewählt - am Verkaufsoffenen Sonntag verwandeln sie ab 13 Uhr an verschiedenen Plätzen die Innenstadt in eine »Open-Air- Modelmeile«.

»Wie üblich wollen wir möglichst viele Geschäfte animieren mitzumachen, sich und ihre Waren unter einem gemeinsamen Motto präsentieren zu können - dazu ist Mode in all ihrer Vielseitigkeit ideal«, sagt Martin Lepold, als Vorsitzender der Werbegemeinschaft einer der Ideengeber und Organisatoren des Freiluft-Modehappenings.

Tatsächlich lassen sich Kleidung, Schuhe, Schmuck und Accessoires aller Arten, Sport und Outdoor, Dessous und Nachtwäsche ganz selbstverständlich unter dem Leitgedanken »Mode« präsentieren. Selbst die Verbindung Mode und Auto gelingt ohne Umschweife: Auf der Mainzer Automeile werden die aktuellen Fahrzeugmodelle präsentiert und Cabrios, als »Themenfahrzeuge« in eine rollende Modemeile verwandelt, kutschieren Models in unterschiedlichen Outfits durch die Stadt.

Laufsteg für Modefans


Erstmals beginnt ein Verkaufsoffener Sonntag im Grunde schon am Samstag: am 22. September ab 17 Uhr können Modefans ihre Lieblingsstücke präsentieren. In der Altstadt, vornehmlich um die Augustinerstraße, lädt ein roter Teppich zum »Public Catwalk«: altes und neues, trendiges und elegantes, freches und flippiges - alles was der eigene Kleiderschrank bietet, darf zur Schau gestellt werden und wird von einer Fachjury prämiert.

Für alle Modefans und Besucher des Urban Fashion Festivals hält die Mainzer Verkehrsgesellschaft wieder das »Mainz-trifft-sich-Ticket« bereit: bis zu fünf Personen fahren einen ganzen Tag für fünf Euro im Liniennetz der MVG. Wer seine Einkäufe zwischenlagern möchte, findet im Gepäckbus der MVG bestimmt ein Plätzchen - der steht, wie auch der MVG-Infobus vor dem »Gouvernement«, dem Osteiner Hof am Schillerplatz. Dort ist auch noch die (kostenlose!) Registrierung für »MVG Mein Rad« möglich. Außerdem startet die Verkehrsgesellschaft eine Infokam­pag­ne zur Sauberkeit in Bussen und Bahnen: Demonstriert wird, wie verdreckt ein Bus nach den Ess- und Trinkgelagen vieler Fahrgäste ausschaut.

SoS