Heft 263 August 2012
Wie wird bewertet


  • 5 Punkte - Das macht gerade mal ein bisschen satt, schmecken muss es eh nicht!
  • 6 Punkte - Das könnte besser sein! Lasche Brötchen, matter Kaffee, Billig-Belag. Das Bemühen um Qualität ist nur schwer erkennbar!
  • 7 Punkte - Das einfache und gute Frühstück: frische Brötchen oder Brot, ein oder zwei Scheiben Wurst und ein warmes Getränk, das schmeckt!
  • 8 Punkte - Höchste Bewertung für ein perfektes Frühstück, Zutaten und Zubereitung auf allerhöchstem Niveau!
  • 9 Punkte - Da stimmt einfach Alles: Die Zutaten von hoher Perfektion, absoluter Frische und Qualität. Und auch das Auge sollte hier auf seine Kosten kommen!
  • 10 Punkte - Besser kann man es kaum machen: An Frische und Güte gibt es nichts auszusetzen, nur Waren von allerhöchster Markenqualität kommen zum Einsatz! Das Frühstück wird zum Ereignis...
Werbung




Frühstückstest (Teil 30)

DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 30

WOHIN MORGENS?

Logo

Bäckerei Kai Olemutz

Boppstraße 54
55118 Mainz-Neustadt
Tel. 06131-671380
Mo-Fr 5.45-18 Uhr, Sa. 6-13 Uhr
www.olemutz.de

Bäckerei Kai Olemutz

In Mombach sorgen seine Backerzeugnisse schon seit langem für zufriedene Kunden, jetzt aber können auch die Mainzer in der Neustadt davon profitieren, wo Kai Olemutz an der Ecke Bopp-/Josefstraße die alte Bäckerei Klein übernommen hat. Einen kleinen Laden mit Stammpublikum, der frisches Brot, Kuchen und anderes Backwerk zu schätzen weiß. »Schmeißt Bohlen hin?«, titelt die Bildzeitung, die im Ladenfenster hängt, angesichts des Engagements von Thomas Gottschalk in der Superstar-Findungs-Sendung. Die beiden Lokalzeitungen liegen auf der Theke und gehören zum täglichen Angebot im Olemutz, einer traditionellen Bäckerei, die noch mit Natursauerteig arbeitet, »Slow-Baking« groß schreibt und sich so von den industriellen Backfabriken unterscheidet.

Bäckerei Kai Olemutz Im Fenster und über der Theke schweben blau-weiße Fische aus Krepppapier, in den hinteren Regalen liegen die Brote, darunter ein körnergesäumtes Singlebrot für 1,45 ?. Weiter vorne locken die hausgemachten Kuchen, von denen wir einen Rhabarberkuchen (1,70 ?) nach dem Frühstück mitnehmen. Vor dem Laden stehen ein paar Stühle samt Tischen, einfaches Mobiliar ohne viel Schnickschnack, schließlich geht es im Olemutz nicht um Lifestyle.

Wir haben uns einen Cappuccino (1,70 ?) bestellt, dazu belegt uns die freundliche Dame hinter der Theke ein Roggenbrötchen mit Käse (1,85 ?). Herzhaft schmeckt es, auch wenn ihm die Knusprigkeit frisch aufgebackener Industrieware fehlt. In schöner Tasse auf Silbertablett kommt unser Morgentrank, kräftig und gut. Da ist nichts auszusetzen! Und dann nehmen wir noch ein Croissant (1,10 ?), zu dem wir aus einer Art Wundertüte auf dem Tresen eine Aprikosenmarmelade (0,40 ?) fischen, die sich dort neben anderen Marmeladen und Nutellaportiönchen findet. Für den Fall der Fälle stehen ein paar kleine Leber­wurstdöschen daneben. Stammgäste schätzen die Zehnerkarten, die beim Einkauf Rabatt garantieren. Kein Wunder, dass man in Sachen Preis und Leistung in der Boppstraße am besten punkten kann. Und für einen Euro schmeckt auch mal der Espresso zwischendurch...


Tabelle

Kaffeerösterei Kastel Am Babbeleck

Frankfurter Str. 22
55252 Mainz-Kastel
Tel. 06134-291013
Mo-Fr 8-18, Sa 8-13 Uhr
www.kaffeeroesterei-kastel.de

Kaffeerösterei Kastel Am Babbeleck

Wo sich Mainzer und Frankfurter Strasse kreuzen, liegt das Babbeleck: die erste rechtsrheinische Adresse für alle Freunde guten Kaffees. Dort nämlich röstet Johan­nes Gammersbach noch selbst, veredelt regelmäßig feinste Bohnen aus allen Regionen der Welt. Das riecht und spürt man! Großes Früh­stück darf man hier nicht erwarten, dafür Kaffeegenuss, der in Erinnerung bleibt. Hier geht es um Sinnesfreuden, nicht ums Sattwerden. Kein Wunder, dass das Babbeleck inzwischen zu einem Treffpunkt der Kasteler geworden ist. Hier hält man sein Schwätzchen, ist Small Talk Trumpf. Im Sommer sitzt man draußen, sonst an gemütlichen Holztischen oder barhockerähnlichen Stühlen.

Zum Frühstück haben wir eine Pecantasche (1,70 €) ausgesucht, den süßen dänischen Klassiker. Ein einfaches Plundergebäck, gespickt mit kalifornischen Nüssen und gekrönt von kanadischem Ahornsirup, saftig und knusprig zugleich, vor allem, wenn es frisch aus dem Ofen kommt. Alternative wäre ein Croissant gewesen (1,00 €) oder ein anderes mehr oder minder süßes Teilchen. Im Babbeleck sind die Süßmäulchen gefragt, haben Wurst und Käse Hausverbot!

Kaffeerösterei Kastel Am Babbeleck Groß ist das Kaffeeangebot. Vom kräftigen Mocca aus Brasilien bis zum leichten Hochlandkaffee aus Äthiopien reicht die Palette. Sorten, die in großen Säcken roh angeliefert und dann in Kastel veredelt werden. Wer will, kann beim Rösten zuschauen, die Termine finden sich auf Gammersbachs Webseite.

Zum Frühstück lassen wir uns die Hausmischung (1,50 €) schmecken, die täglich neu komponiert wird. Heute ist es ein würziger Kaffee aus Nicaragua mit feiner Säure, der in großer Tasse serviert wird. Dazu gibt es Milch und zwei Sorten Zucker, der auf dem Tisch steht. Gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis im Babbeleck. Cafe Crema (1,90 €), Espresso (1,50 €), Milchkaffee (2,80 €), Latte Macciatto (2,80 €) oder Capucchino (2,80 €) sind ebenso im Angebot wie Schokolade mit Sahne (2,90 €) oder Schweizer Eiskaffee (2,70 €), der zu den Spezialitäten in Kastel zählt.

Bäckerei Post

Breite Straße 21
55124 Mainz-Gonsenheim
Tel. 06131-1435483
Mo-Fr 6.30-18.30 Uhr
Sa 6.30-13 Uhr, So 8-11 Uhr


Bäckerei Post

Die Breite Strasse ist in Mainz-Gonsenheim, was die Königsallee in Düsseldorf oder die Champs Elysee in Paris. Ein Boulevard zum Bummeln und Einkaufen - und auch zum Frühstücken. Wir rasten in der Bäckerei Post. Spiegel verleihen ihr Größe. Es ist der schöne Schein, dem man in Gonsenheim häufig begegnet. Einfache Holztische gibt es und bequeme Plastikstühle. Hinterm Tresen lagern in drei breiten Regalen Brot und Brötchen, die süßeren Sachen liegen in der Theke: Leckere Erdbeerschnitten oder Käsekuchen zum Beispiel. Dort auch finden sich viele belegte Brötchen, mal mit Schinken oder Salami, mal mit Ei oder Käse, bestrichen mit einfacher Butter oder Remoulade.

Vor der Tür lockt eine Terrasse die sonnenhungrigen Frühstücksgäste. Und die gibt es in Gonsenheim reichlich. Vor allem Rentner sind es, die hier öffentlich frühstücken und ihr Schwätzchen halten. Gemeinsam geht die Zeit eben schneller um. Während die einen über ihre Wehwehchen öffentlich und laut Klage halten, nimmt der rüstige Mittsechziger nebenan mit Helm auf dem Kopf seinen zweiten Milchkaffee nach der morgendlichen Radtour. Mit 10er-Kärtchen selbstverständlich, das in der Bäckerei Post Rabatt gewährt.

Brezel-Frühstück (1,50 €) offeriert die Schiefertafel. Eine Butterbrezel samt einer Tasse Kaffee. Wir ordern ein frisches Eibrötchen, dazu eine Latte Macchiato. Und für den Nachmittagskaffee lassen wir uns noch ein Stück Kuchen einpacken. 6,60 € macht das alles zusammen, ein fairer Preis. Der Kaffe schmeckt und das Brötchen auch, der Vormittag fängt gut an. Das Personal ist freundlich - und was in Sachen Service einen Extrapunkt verdient, sich nicht zu schade, mit dem einsamen Alten am Nebentisch,einem Stammgast offensichtlich, ein bisschen zu plaudern. Frühstücken in der Post-Bäckerei ist so auch Teilhabe an einem Stück realen Gonsenheim, einem Vorzeige-Stadtteil, in dem sich die Generation 65plus nicht versteckt. Den Spruch auf der Angebotstafel dürften die Herrschaften dabei großzügig ignorieren: »Up, Up and away, with Post caffé«.