Heft 262 Juli 2012
Werbung




Rheinhessen

In und um Alzey herum:

Radeln auf die leichte Weise


Heidenturm
Der Turm der Evangelischen Kirche in Dittelsheim-Heßloch gilt als der schönste der vier Heidenturm-Kirchen in Rheinhessen und ist schon von Weitem erkennbar. Der Turm wurde um 1110 gebaut, das barocke Kirchengebäude um 1730, umfangreiche Sanierungsarbeiten wurden im Frühjahr 2012 abgeschlossen. Die Dittelsheimer Kirche ist an den Jakobusweg, den alten Pilgerweg angebunden.

Eine Radtour durchs Rheinhessenland: Hügel rauf und runter, mit Blick auf wunderschöne Landschaften - und das alles ohne Anstrengung?

Wie das funktioniert zeigt ein Selbstversuch der vergnüglich-leichten Art.

Die Planung der Tour beginnt beim Standort der Verleihstationen für E-Bikes in Rheinhessen: Es sollte eine Anlaufstelle sein, die per Bahn zu erreichen ist. Der einfachste Weg dorthin führt auf die Webseite: www.rheinhes­sen.de/­e-bikes.html, von dort aus über den Link »Liste aller Verleihstationen« direktemang zum entsprechenden pdf-Dokument.

Eingedenk der Tatsache, dass das Rheinhessenland rund um Alzey seinem Beinamen »Land der tausend Hügel« alle Ehre macht, fiel die Wahl auf Alzey: Warum nicht mal ganz leicht die »Hiwwel« erklimmen? Vom Mainzer Hauptbahnhof per Bahn in etwa einer Stunde erreichbar und mit Rückkehrmöglichkeiten bis kurz vor Mitternacht, bietet sich die Kreisstadt außerdem an, für einen Tagesausflug.

Die freundlichen Mitarbeiterinnen der Alzeyer »Tourist Information« erläuterten die Funktion der vorab reservierten E-Bikes und nach einigen vorsichtigen Testrunden auf dem Parkplatz vor der »Tourist Information«, inklusive passgenauer Einstellung der Sattelhöhe und des Lenkers, ging es los. Der erste Eindruck: es fühlt sich an, als würde jeder Tritt in die Pedale durch einen gehörigen Schubs unterstützt. Sehr angenehm! Dazu muss man wissen, dass die E-Bikes, die auch Pedelecs genannt werden, Elektrofahrräder sind, deren Motor die eigenen Kräfte beim Treten unterstützt - aber nicht ersetzt.

Wer nicht tritt, kommt nicht von der Stelle!


Heidenturm
1918 entstanden die Eppelsheimer Kalköfen, sie wurden von 2003 bis 2006 restauriert, stehen unter Denkmalschutz und liegen neben dem Rad- und Wanderweg kurz vor Eppelsheim.

Es war einer jener sonnigen Frühsommertage mit frischem Wind, der angenehmes Radeln versprach - so lange einem der Wind nicht frontal ins Gesicht bläst und die Geschwindigkeit verlangsamt. Mit den E-Bikes ist es allerdings wurscht, woher der Wind kommt, jedenfalls was die Geschwindigkeit und die Muskelanstrengung betrifft.

Für die Tour hielten wir uns an einen Vorschlag von Heinz-Egon Rösch, der in seinem »Fahrradführer Rheinhessen« 20 Tagestouren zusammengestellt hat (siehe Kasten). Tour Nr. 15 geht von Alzey nach Dittelsheim, weiter nach Eppelsheim und wieder zurück nach Alzey. 30 Kilometer lang, sollten 2,5 Stunden reichen - ohne elektrische Unterstützung. Wir brauchten letztlich fünf Stunden. Weil es so schön war und so viele Stellen zum Anhalten und Schauen einluden.

Dem anfangs gemächlichen Strampeln (den Motor kann man übrigens ganz abschalten, das spart sehr viel Strom oder man wählt die unterste Stufe, dann braucht er auf gerader Strecke nur wenig Strom - denn: nach maximal 60 Kilometern ist Schluss mit der Unterstützung, dann ist der Akku leer) an der Selz entlang bis zum Ortseingang Framersheim, folgt alsbald ein allmählicher Anstieg gen Dittelsheim mit herrlichen Ausblicken Richtung Petersberg.

Heidenturm
Vor dem Alten Rathaus, in der Mitte des Alzeyer Marktplatzes, schmückt seit 1996 »Undine«, eine von Karlheinz Oswald geschaffene Brunnenfigur, den Fischmarktbrunnen.
Der »schönste rheinhessische Kirchturm« in Dittelsheim-Heßloch entpuppt sich als eine eigentümliche Turmbekrönung: im Volksmund »Sarazenenturm« oder »Heidenturm« genannt, hat die orientalisch anmutende Turmform ihren Ursprung vermutlich in der Zeit der Kreuzzüge.

Der anschließende Anstieg zum Kloppberg ist steil - die E-Bikes zeigen, was in ihnen steckt und die Rundumsicht Richtung Odenwald auf der einen und bis zum Donnersberg und dem Pfälzer Bergwald auf der anderen Seite ist grandios! Vorbei an vielen Windrädern radelt es sich auf der Hochebene gemächlich gen Hochborn und dann abwärts nach Hangen-Weisheim und Eppelsheim.

Kurz vor dem Winzerort laden die Kalköfen zu einer weiteren informativen Rast ein. Eppelsheim selbst ist durchaus einen Gang wert: Absteigen und beschaulich durchs Ort schieben. Auf der Strecke nach Dautelsheim wird es laut: entlang der Autobahn übertönt deren Rauschen das der eigenen zwei Räder bei weitem. Zurück in Alzey werden die E-Bikes ihren Besitzern übergeben, die Stärkungsangebote in Eisdiele und Restaurants rund um den Rossmarkt begeistert angenommen und in den Abendstunden fährt uns die Regionalbahn wieder nach Mainz.

SoS

Infos:
Infos zu den 16 Verleihstationen für E-Bikes in Rheinhessen:
www.rheinhessen.de/e-bikes.html

Heinz-Egon Rösch: »Fahrradführer Rheinhessen«, Verlag Kompass-Karten GmbH, ISBN 978-3-85026-404-4, 14,95 Euro

»Orient in Rheinland-Pfalz: Rheinhessens einzigartige "Heidenturmkirchen"«, Hrsg.: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Referatsgruppe Bauwesen, Dipl. Ing. Georg Weber, 1. Auflage, November 2011; außerdem:
www.heidenturmkirchen.de

Informativ ist auch die Tourismusbroschüre: »Weinland Alzey & Wonnegau - Schöne Tage ... mitten in Rheinhessen« DIN A4 Broschüre mit 72 Seiten (Dez. 2011), kostenlos
www.wfg-alzey-worms.de