Heft 259 April 2012
Werbung




restaurant

Spanische Bodegas im Asador el Toro

Eine Rioja Legende


yyy
Der bekannte Autor und Spanienspezialist David Schwarzwälder führte durch die Weinverkostung der Bodega Artadi

Ende Februar fand in dem neu­en spanischen Restaurant »Asador el Toro« in Budenheim eine Weinverkostung der Bodega Artadi statt. Gastgeber war Klaus Staaden, den Kennern durch die in der Gaustraße gelegene Taperia Barrio alto bekannt, in der er den Mainzerinnen und Mainzern schon seit eini­gen Jahren die bodenständige spanische Küche näher bringt. Daneben reifte in ihm seit langem der Wunsch, auch einen Platz für die gehobene Küche des Landes und die entsprechenden Weine zu kreieren. Dies setzte er mit der Eröffnung des »Asador el Toro« um. Pate für das Restaurant und seinen Namen standen die Asadores (Grillrestaurants) im Baskenland, die oft mit einer unglaublichen Fleischqualität aufwarten können - aber auch anspruchsvolle spanische Gastronomie mit ihrem Ideenreichtum und ihrem hohen Qualitätsanspruch bieten.

Verkostet wurden bei der Veranstaltung die Spitzenweine der ­Bodega Artadi aus dem Rioja, wie z.B. Pagos Viejos 2006 und 2007 und El Pison 2006, einer der Top-Weine Spaniens überhaupt. Seine Bewertungen rangieren je nach Jahrgang zwischen 96 und 100 von 100 Punkten. Ein besonderes Highlight war die Verkostung des ersten Jahrgangs eines neuen Einzellagen-Weines, La Poza de Ballestros, der im Asador el Toro für Deutschland zum ersten Mal probiert werden konnte, bevor er am nächsten Tag bei einer Verkostung im Rahmen des »Rheingau-Gourmet-Festivals« einem größeren Publikum vorgestellt wurde.

Zu dem anschließenden Drei-Gang-Menü gab es weitere Weine der Bodega als Begleitung. Durch die Veranstaltung führte der bekannte Autor und Spanienspezialist David Schwarzwälder. Er versorgte die Gäste mit profunden Informationen zu den Weinen und der Bodega. Insgesamt wurden neun Weine verkostet, darunter auch Gewächse der Bodegas Artazuri im Navarra und Laderas el Pinoso in Alicante, die ebenfalls im Besitz von Artadi sind.

Bei der Verkostung waren Bodegas Artadi durch zwei Mitglieder der Familie vertreten: Paloma Jiménez und Carlos López de la Calle junior. Eine Geste die die große Wertschätzung der Familie für die Veranstaltung hegte. Bereits am 6. Mai wird die Reihe mit einem weiteren Lieblingswinzer des Hauses fortgesetzt: Albert Jané kommt an diesem Tag extra aus Spanien angereist und bringt auch zwei neue Weine aus dem Priorat, dem kleinen hochklassischen Anbaugebiet aus der gleichnamigen katalanischen Comarca mit. Die Gäste haben dann Gelegenheit, seine montsant Weine acustic blanco, rosado und tinto ­sowie brao und auditori zu probieren, sowie die beiden neuen Roten aus dem Priorat. Dazu gibt es natürlich wieder ein leckeres Menü (59 Euro incl. aller Weine. Reservierung erbeten).

Weitere Informationen: www.asador.krancher.de


(-mdl-)