Heft 259 April 2012
Werbung




Kneipe/Café

Bukafski

Buchladen & Café!


bukafski
Ungewöhnliches Konzept: Matthias Dölgers Buchhandlung mit Café

Für viele gibt es nichts Schöneres, als in einem Café ein gutes Buch zu lesen und dabei einen Kaffee zu trinken. Dass dies auch in anderer Version möglich ist, zeigt das im letzten Juni eröffnete Bukafski in der Mainzer Neustadt, denn hier trinken Schmöker ihren Kaffee - zwischen Büchern. »Das Konzept ist einzigartig in Mainz, und geht auf«, sagt Inhaber Matthias Dölger, »Die Buchkunden machen wir auf das integrierte Café aufmerksam, und die Kaffeetrinker schauen sich in Ruhe unsere Bücher an.« Mit seinem besonderen Buchladen plante er eine Nische zu schaffen, um sich von den großen Buchhandlungen in der Innenstadt abzuheben. Dies macht auch der ungewöhnliche Name deutlich: Der steht für die Kombination aus Buch und Kaffee sowie den letzten drei Buchstaben des Schriftstellers und Philosophen Charles Bukowski.

Auffallend


Die Idee für Bukafski kam Dölger als er seine Lehre zum Buchhändler absolviert hatte: »Nach meiner Prüfung im März 2011 stellte ich mir die Frage, ob ich lieber in einer Festanstellung arbeiten oder mich selbstständig machen möchte.« Die Entscheidung fällt für den eigenen Laden, der schnell in der Neustadt gefunden ist, denn hier wollte der ehemalige Soziologiestudent auf alle Fälle bleiben.
Ein Kiosk wird innerhalb kurzer Zeit komplett entkernt und neu gestaltet. Beim Innendesign trifft Alt auf Neu: Vier antike Tische und Stühle bilden einen Gegensatz zu den puristisch modernen Bücher- und Hängeregalen. Und dann ist da noch der gekachelte schmale Tresenbereich, der jenen in den Buchladen-Cafés im Londoner Künstlerviertel Soho ähnelt. Bukafski fällt aber nicht nur wegen seines Konzeptes, Namens und seiner Ausstattung auf, sondern auch mit seinem Buchsortiment. Im eigens für die Kleinen eingerichteten Raum findet sich eine große Auswahl an Bilder- und einige türkische Kinderbücher, um »eventuelle Nachfragen bedienen zu können«, so Dölger, schließlich wohnten im Stadtteil türkischstämmige Mitbürger.
Eine kleine Ecke bietet zudem fremdsprachliche Belletristik, Sprachbücher für Studenten und Schulen wickelt der 30-Jährige bei Bedarf mit seinem Kollegen und Freund Marco Rocco Roberto über das digitale Bestellwesen ab. Vor allem aber Publikationen von Autoren und kleinen Verlagen aus Mainz und der Region, zu denen gONZo und Ventil gehören, sind Bukafskis Spezialität. Denen wolle man eine Chance geben und das Publikum sei hierfür da, erzählt Matthias Dölger: »Viele Studenten, junge Familien und ältere Menschen vorwiegend aus der Neustadt kommen zu uns, aber auch immer mehr Interessierte aus anderen Stadtteilen, die von uns gehört haben.« Neben Kaffe und Kuchen werde die Buchhandlung dann obendrein zur Kontaktbörse.

Infos:
Bukafski Buchhandlung & Café, Kurfürstenstr. 9, www.bukafski.de
Veranstaltung: 14.4.,- 20.30 Uhr: Berni Mayer liest aus seinem Buch »Mandel´s Büro«, Musikalische Begleitung: Thomas Müller (Million Dollar Handshake)



KH