Heft 259 April 2012
Werbung




Gesunde Bewegung

Bewegungstrends für Senioren

Fit bleiben bis ins hohe Alter


Qigong
Überwiegend ältere Teilnehmer unterrichtet Angelika Schmitt (vorne rechts) in Qi Gong.

Langsam kreisen sie die Arme, setzen vorsichtig einen Fuß neben den anderen und atmen dabei tief ein und aus. Im Hintergrund sind leise Klänge asiatischer Musik zu hören. Den 14 Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer der Qi Gong-Klasse von Angelika Schmitt ist deutlich anzusehen, wie konzentriert und zugleich entspannt sie sind. Das Durchschnittsalter liegt bei Mitte 60. »Hier bekommt man keinen Muskelkater wie bei Aerobic. Trotzdem wird die Beweglichkeit gefördert und man fühlt sich wohl und erfrischt«, erläutert die 72-Jährige die chinesische Entspannungsform, die sie seit zehn Jahren beim Mombacher Turnverein 1861 (MTV 1861) unterrichtet. »Der Kurs ist immer gut besucht von meist älteren Damen und Herren.« Vor über zehn Jahren sah Schmitt im Fernsehen alte Chinesinnen und Chinesen im Park Qi Gong üben und dachte sich: »Was die können, kann ich auch«.

Sie begann mit dem Sport und machte bald darauf den Trainerschein. Ihr Credo: Fit bleiben bis ins hohe Alter. Dies wollen immer mehr, denn die Menschen von heute leben länger. Ob Herzsport, Osteoporose-Prävention oder Rükkengymnastik - das Angebot vieler Standardkurse für die ältere Generation erfreut sich großer Beliebtheit und wer die Abwechslung sucht, wird schnell fündig. Fitnessstudios und Vereine bieten wechselnde Trends wie Pilates, Tai-Chi-Chuan, Clubtänze, das lateinamerikanische Workoutprogramm Zumba oder Gerätetraining an und reagieren damit auf die steigende Zahl gesundheitsbewusster, aktiver Senioren. Zu ihnen gehört auch der 82-jährige Wolfgang Ulrich. Er fühlt sich in seinem Element, wenn er zwei Mal die Woche Gewichte beim MTV 1861 stemmt: »Ich will meine Muskeln weiter aufbauen und länger erhalten.« Vor sechs Jahren hat er damit begonnen und damit seinen Bandscheibenvorfall überwunden.

Agilando
Der Schwerpunkt von Club AGILANDO ist nicht der Paartanz, sondern gesundheitsfördernde rhythmische Gymnastik und anspruchsvolle Choreographien.

Auf die Senioren eingehen


»Grundsätzlich können ältere Menschen bei allen Kursen mitmachen, die wir anbieten. Es hängt vom persönlichen Wohlbefinden ab. Manch einer fühlt sich mit 60 als wenn er 40 Jahre alt ist«, sagt die 64-Jährige Vereinsvorsitzende Birgitt Nebrich. »Derzeit strukturieren wir unser Angebot neu, um auf die Bedürfnisse der aktiven Senioren noch besser einzugehen.« Schließlich sei ein Drittel der 2000 Mitglieder bereits über 60 Jahre. Seit 2010 gibt es deshalb für diejenigen einen Abholservice in Mombach und Gonsenheim, die am Kurs »Sport für Ältere« teilnehmen wollen. Beim Verein »Fit & Gesund Hechtsheim« weiß indes Tai-Chi-Chuan-Lehrer Uwe Boller um die Vorzüge des chinesischen Schattenboxens für Senioren: »Bis vor einem Jahren hat eine 80-Jährige mit ihrer 60-jährigen Tochter bei uns mitgemacht. Tai-Chi-Chuan ist eben nicht leistungsorientiert ausgerichtet. Man bekommt ein Repertoire an Bewegungen an die Hand, die man auch noch im hohen Alter ausüben kann.«

Ulrich
Gerätetraining hält den 82-jährigen Wolfgang Ulrich fit.

Sanfte, fließende Bewegungen ohne extreme Beanspruchung dehnen und entspannen den Körper, ohne ihn zu überfordern - laut Boller ideal für chro­nische Schmerzpatienten und Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit. Beim selben Verein bietet Ursula Grünthaler Pilates an, ein Ganzkörpertraining zur Stärkung von Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur. »Diese effektive Sportart hat den Vorteil, dass die Übungen individuell auf die Person abgestimmt werden können«, erklärt sie, »und es gibt auch keine Altersbegrenzung.« Dynamischer hingegen geht es beim Club AGILANDO in der Tanz­schule Willius Senzer zu. Die Kombination aus Gymnastik und unterhaltsamen Partytänzen begeistert die Gruppe von Tanzlehrerin Claudia Krehn-Azghandi: »AGILANDO schult die Koordination und gleichzeitig erlernt man alle Grundschritte der Gesellschaftstänze, die man zum Beispiel auf Kreuzfahrtschiffen ausüben kann.« Von Popmusik bis Oldies wird alles gespielt, um die Körper der Junggebliebenen in Schwung zu bringen. Norbert Reiss (76) ist begeistert: »Seit sechs Monaten bin ich dabei und es macht sehr viel Spaß, denn die Bewegungen geben mir Lockerheit und gleichzeitig Stabilität.« Selbiges findet sich bei ZUMBA Gold. Die abgeschwächte Form des Standard-ZUMBA für ältere Menschen ist ein Ganzkörper-Workout mit Tanzschritten zu lateinamerikanischer Musik.

Geschäftsführerin und ZUMBA-Instruktor Tina Willius-Senzer betont: »Hier wird nicht so viel gehüpft und das Tempo ist niedriger als in den üblichen Studio-Kursen, aber Abfolge und Musik sind gleich. Gute Laune und körperliche Fitness bekommt man dabei ganz sicher.«

Informationen zu den Kursen:

Mombacher Turnverein 1861 e.V.: Qi Gong: Mo. 10 - 11 Uhr und Fr. 18.30 - 19.30 Uhr, MTV (Spiegelsaal) www.mombacher-turnverein.de

Fit & Gesund Hechtsheim e.V: Tai Chi: Mo. u. Mi. 20-21.30 Uhr, WFB-Sporthalle in Hechtsheim Pilates: Do. 16.30-17.45 Uhr, Theodor-Heuss-Schule in Hechtsheim (alte Sporthalle) www.fit-und-gesund-hechtsheim.de

Tanzschule Willius-Senzer: Club AGILANDO: Di. 15.10 - 16.00 Uhr, Fr. 16.30-17.20 Uhr ZUMBA Gold: Di. 11-11.50 Uhr, Mi. 19-19.50 Uhr, Fr. 15-15.50 Uhr, www.willius-senzer.de



KH