Heft 257 Februar 2012
Wie wird bewertet


  • 5 Punkte - Das macht gerade mal ein bisschen satt, schmecken muss es eh nicht!
  • 6 Punkte - Das könnte besser sein! Lasche Brötchen, matter Kaffee, Billig-Belag. Das Bemühen um Qualität ist nur schwer erkennbar!
  • 7 Punkte - Das einfache und gute Frühstück: frische Brötchen oder Brot, ein oder zwei Scheiben Wurst und ein warmes Getränk, das schmeckt!
  • 8 Punkte - Höchste Bewertung für ein perfektes Frühstück, Zutaten und Zubereitung auf allerhöchstem Niveau!
  • 9 Punkte - Da stimmt einfach Alles: Die Zutaten von hoher Perfektion, absoluter Frische und Qualität. Und auch das Auge sollte hier auf seine Kosten kommen!
  • 10 Punkte - Besser kann man es kaum machen: An Frische und Güte gibt es nichts auszusetzen, nur Waren von allerhöchster Markenqualität kommen zum Einsatz! Das Frühstück wird zum Ereignis...
Werbung




Frühstückstest Teil 26

DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 26

WOHIN MORGENS?

Logo

Café Forster

Reichklarastr.1, 55116 Mainz
Tel. 06131-5860516
www.cafe-forster.de
Frühstück werktags 7.30-11.30, samstags 9.30-14,
Sonntagsbrunch 9.30-14 Uhr
Frühstücksbuffett: 6,20 Euro,
Sonntagsbrunch: 12,50 Euro,
Feiertagsbrunch: 14,90 Euro

Forster

Nein, Systemgastronomie im klassischen Sinn ist das noch nicht ganz, aber mit dem neuen Cafe im Naturhistorischen Museum hat die Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen GmbH eine weitere Zweigstelle eröffnet. Ein Café-Bistro, das es erlaubt, Menschen mit Behinderungen, die bisher nur eine Beschäftigungsmöglichkeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen hatten, eine reguläre Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt anzubieten. Das ist löblich, zumal die »Aktion Mensch« und das rheinland-pfälzische Sozialministerium das Projekt mit finanziellen Zuschüssen anschoben. Mittags bietet man so einen preiswerten Mittagstisch - und vormittags Frühstück.

Ab 7.30 Uhr übrigens schon, was all die freut, die schon vor der Arbeit öffentlich frühstücken wollen. Im Angebot ist ein Buffett, das eigentlich jeden zufrieden stellt. Neben ein paar Sorten Wurst und Käse gibt es gekochte Bioeier und Biomilch, getrocknete Früchte fürs Müsli, Obstsalat und für jeden Frühstücksgast einen Orangensaft. Marmelade wird offen in drei Sorten angeboten, die Butter leider nur in Staniolverpackung, was eigentlich nicht zum Rest des Angebots passt. Insgesamt nichts Aufregendes!

Forster Was das Café Forster, das nach dem Gelehrten und Weltenbummler Georg Forster benannt ist, aber auszeichnet, ist das Ambiente. Sitzt man doch mitten im großen Lehrsaal des Naturhistorischen Museums. Und wer Glück hat, kann beim Frühstücken einer Schulklasse zuschauen, die dort zwischen Tierskeletten mehr über die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur erfährt. Das ist einmalig in Mainz und sicher Anlaß, mal im Café Forster Station zu machen. Das allerdings sollte man tunlichst nicht an frostigen Tagen tun, ist der Museumssaal doch dann nicht gerade ein Hort der Wärme und Gemütlichkeit. Aber in T-Shirt oder ärmellos geht ja ohnehin niemand dieser Tage frühstücken!


Tabelle

Weinstube im Hilton

Rheinstraße 68, 55116 Mainz
Tel. 06131-245125
www.hilton.de
Frühstück: 6.30-11 Uhr
Buffetpreis: 22,50 Euro

Eine Mischung aus Brunch und klassischem Frühstück ist das morgendliche Buffet im Hilton-Hotel. Das schuldet man dem internationalen Hotelpublikum, das oft schon von Haus aus gewohnt ist, möglichst deftig in den Tag zu starten. Geräucherter und frischer Fisch, Fleischkäse, Bohnen, Speck und Grilltomaten finden sich so auf dem Buffet, Käse und Wurst in der Kühltheke, dazu Brot und Brötchen satt. Da findet jeder etwas, der Inder ebenso wie der Grieche, auch die Engländer und Skandinavier, die schon früh morgens deftiges gewohnt sind. Deutsche Regionalküche sollen Frankfurter Würstchen, Nürnberger Bratwürste und Mainzer Handkäse spiegeln, die ebenfalls zum Frühstücksangebot gehören. Dazu gibt es ein paar Müsli-Sorten, Joghurt und alles, was Obstfanatiker morgens brauchen.

Hilton Die Vielfalt des Angebots jedenfalls besticht, auch wenn die Präsentation in der schön renovierten Weinstube nicht immer überzeugt. Bei unserem Testbesuch jedenfalls findet sich die Wurst zum Teil noch in Plastikfolie, ganz so wie sie am Vortag offensichtlich sorgsam eingepackt wurde. Aufmerksam zeigt sich der Service, der zum Auftakt ein Glas frisch gepressten Orangensaft auf den Tisch stellt, wenig später auch einen leckeren Cappuccino. Geschirr und Servietten sind vom Feinsten, jeder Frühstücksplatz zum Wohlfühlen! Richtig punkten kann das Hilton auch mit seinem Ambiente im schicken Retro-Design. Schwarze Stühle mit goldbronzenen Sitzauflagen gehören zu den schicken 2er-Tischen, die je nach Bedarf zu kleinen und großen Sitzgruppen zusammengestellt werden. Draußen fließt der Rhein, dem man im Sommer noch näher ist, wenn das Hilton seine Terrasse am Ufer öffnet. Dann ziehen langsam die Kähne vorbei, wird das Frühstück zum Ship-Seeing!

Brezelbäckerei Geppert


Mainzer Straße 21
55252 Mainz-Kastel
Tel. 06134-729090
www.brezelbaecker-geppert.de
Mo.-Fr. 7-14, Sa. 8-13 Uhr
Individuelles Frühstück: ca. 3,00-6,00 Euro

Geppert

Seit 1928 backt man Brezel in Mainz-Kastel. Feines Laugenbäck, dessen Teig noch immer in einem Hinterhof in der Mainzer Straße angerührt wird. Wer will, kann dort den Brezelbäckern gern einmal - etwa im Rahmen eines Kindergeburtstages oder einer Führung - über die Schultern schauen. Bei einem Spaziergang durch den Vorort war mir unlängst ein schön verschnörkeltes Zopfherz aus Laugenteig aufgefallen, das im Fenster der Brezelbäckerei fürs Frühstück warb.

Deshalb die Probe aufs Exempel: Testbesuch an einem Mittwochvormittag kurz nach Zwölf. Im Fenster stehen drei schwarze Ledersessel, dahinter ein Stehtisch, an der Rückwand eine Galerie großer Teebehälter. Leider gibt es das Herz, auf das ich mich so freute, nur auf Vorbestellung. Doch es wäre aus dem gleichen Teig wie die anderen Brezel auch, tröstet die um den Gast bemühte Chefin. Und in fünf Minuten kämen die neuen Brezel frisch aus der Backstube. Dazu macht sie mir ihren hausgemachten Spundekäs schmackhaft - und einen Earl Grey-Tee. Eine Minute später habe ich es mir im Schaufenster bequem gemacht, sitze ich wie jeder Gast auf dem Präsentierteller. Originell ist dieses Ambiente schon, zu dem im Sommer noch ein paar Stühle auf der Straße für alle Frischluftfanatiker gehören. Wenig später kommt die Brezel samt Spundekäs, der leider im seelenlosen Plastikschälchen liegt. Da ist mehr zu punkten, wenn man ihn elegant servieren würde - so wie den Tee in der bunten Kanne! Mit nicht einmal fünf Euro schlägt das späte Frühstück zu Buch.

Satt sind wir erstmal - und um eine schöne Erfahrung reicher. Auch so kann ein Frühstück ja mal aussehen! Die Palette individueller Frühstückskultur wird reicher, da lohnt es, den Blick für die Exoten in der Branche zu schärfen, die meist nur eine Handvoll Sitzplätze haben. Preis und Leistung stimmen - und auch der Service, schließlich ist man dem Gast kaum näher als im eigenen Schaufenster.