Heft 256 Januar 2012
Werbung




Magazin

Räumungsverkauf

Schey schließt in der Steingasse


Karen und Lothar Shey
Karen und Lothar Shey

Seit nunmehr 66 Jahren existiert das Familienunternehmen Schey in Mainz. Der Textilkaufmann Otto Schey legte den Grundstein für das Unternehmen. Vom Privathaus an der Goldgrube 18, quasi aus dem Wohnzimmer heraus, tätigte der quirlige Geschäftsmann seine ers­ten Verkäufe. Die Beschaffung von Nähutensilien und Stoffen war seinerzeit äußerst schwierig, doch durch gewisse Verbindungen in den Aachener Raum, wo nach dem Krieg noch einige Tuchfabriken existierten, war es möglich, gute Stoffe zu erwerben. Später kamen noch Tuche aus England, Belgien und Italien hinzu. Schon nach einem Jahr konnte in der Lotharstraße ein Tuchgroßhandel und ein Tuchversand eröffnet werden. Gegen Ende der 50er Jahre erweiterte Otto Schey sein Angebot mit hochwertiger Mode - Konfektion und Ausstatterartikel, darunter viele Marken, die auch heute noch bei Schey für Qualität sprechen. 1968 fand man in der Steingasse 11 schließlich den passenden Rahmen zur Präsentation von Herren- und Damenmoden der Spitzenklasse. Sohn Lothar Schey übernahm 1971 die Geschäftsleitung und führt seitdem das Unternehmen mit seiner Frau Karen Schey. Mit jetzt 77 und 75 Jahren hat sich das Ehepaar Schey entschlossen kürzer zu treten und gibt das Geschäft in der Steingasse auf. »Aber ganz aufhören wollen nicht, Sie finden uns dann in unserer Dependance am Leichhof«, so Karen Schey. Der Räumungsverkauf in der Steingasse 11 beginnt am 3. Januar. Das Geschäft ist Dienstags bis Freitags von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

acoustic house jazz

Klangliches Gesamtbild


yyy

Inspiriert von einer spontanen Straßenmusik-Tour durch Südfrankreich im April 2010 entstand der Umstieg vom ehemals elektrischen, hin zum rein akustischen Sound. superfro's acoustic house jazz war geboren - eine Symbiose aus jazzigen Harmonien und modernen Beats mit Latin Flavour, über die sich mal funky Soli, mal schmeichelnde Melodien legen. Der Fokus ist dabei nicht auf die im Jazz häufig ausführlichen Soli, sondern mehr auf das klangliche Gesamtbild der einzelnen Kompositionen gerichtet, sodass sich auch »jazz-ferne« Zuhörer gerne darauf einlassen. Vertrauen und gewachsenes gegenseitiges Verständnis auch auf nichtmusikalischer Ebene prägen das Bühnengeschehen, spiegeln sich in lebendiger Musik wieder und führen zu ausgelassener Spielfreude, sattem Groove und spontanem Humor auch in der Interaktion mit dem Publikum. Humorvolle Moderationen, die das Publikum an den vielfältigen Erfahrungen der Band teilhaben lassen, sind das verbindende Element zwischen den verschiedenen Atmosphären der einzelnen Kompositionen. (Quelle: www.superfro.de)

Freitag, 20. Januar, 20 Uhr
Atelier Christiane Schauder, Schießgartenstr. 10 A,
(Eingang Stiftsstraße)
55116 Mainz
Eintritt frei, Spenden erbeten.

Neues Büro

juwi ist zurück in Mainz


Sven Moormann, Matthias Willenbacher, Manfred Edelmann
Sven Moormann (Leiter Vertrieb und Kommunikation juwi ­Invest), Matthias Willenbacher (Vorstand der juwi-Gruppe), Manfred Edelmann (Geschäftsführer der juwi ­Invest) informierten über die Angebote der in Mainz ansässigen juwi Invest GmbH.

Die von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründete juwi Invest GmbH bietet Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich finanziell am Ausbau der erneuerbaren Energien zu beteiligen. Anfang Dezember bezogen rund ein Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr neues Büro in der Großen Bleiche, wo auch ein neues Serviceteam, das Privatkunden telefonisch betreut, seinen Platz gefunden hat. juwi Invest vermittelt derzeit insbesondere das jüngst aufgelegte Produkt »juwi RegioEnergieI Festzins«. Das Geld der Anleger wird dabei im Bereich erneuerbare Energien und ökologisch orientierte Produkte, zum Beispiel Holzpellets, schwerpunktmäßig in der Region investiert. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 1.000 Euro, die Laufzeit wahlweise fünf oder neun Jahre bei jährlichen Zinsauszahlungen. Für fünf Jahre Laufzeit gibt es 5,75% p.a. und für neun Jahre 6,75% p.a. Festzins.

Hans-Georg Pompe

Boom-Branchen 50plus


Boom-Branchen 50plus

Haben Sie die Zielgruppe 50plus bereits für sich entdeckt? Wenn nicht, dann sollten Sie prüfen, ob Sie hier wertvolles Potenzial verschenken und der 50plus-Markt vielleicht auch für Sie Wachstumschancen bieten könnte. Denn die Zielgruppe der Best Ager wächst kontinuierlich. Einige Unternehmen haben die Zeichen der Zeit bereits erkannt und eine Vorreiterrolle eingenommen. In »Boom-Branchen 50plus« beschreiben Vertreter führender Unternehmen die

Besonderheiten dieser kaufkräftigen Zielgruppe und erläutern ausgewählte Kommunikationsstrategien. Das Buch bietet einen Überblick über die wichtigsten 50plus-Wachstumsbranchen und zeigt, wie erfolgreiches 50plus-Marketing funktioniert.

»Boom-Branchen 50plus« liefert Fakten, Prognosen, Trends, Experten-Interviews, Best-Practice-Beispiele und konkrete Anregungen, die Sie auf Ihr eigenes Unternehmen übertragen können. In welchen Märkten und mit welchen Trends Sie zukünftig Ihr Geld verdienen werden - davon handelt dieses facettenreiche Buch.

CineStar

Genuss für Klassik Liebhaber


Musikliebhaber in Mainz haben die Möglichkeit, die Berliner Philharmoniker in einer Liveübertragung zu erleben - im CineStar, bei bester Sicht und hervorragender Bild- und Tonqualität. Am 27. Januar 2012 präsentieren Sir Simon Rattle und seine Ehefrau, die Solistin Magdalena Kozená, beeindruckenden Facettenreichtum. In Ravels »Le Tombeau de Couperin« greift der Komponist die graziöse Musik des Barock auf und mischt sie mit seiner raffinierten Orchestrierungskunst. Mit Antonín Dvoráks Biblischen Liedern op. 9b singt Magdalena Kozená Musik ihrer tschechischen Heimat. Gustav Mahlers Rückert-Lieder (für Gesang und Orchester) verbreiten im Gegensatz zu seinen Symphonien eine ungewohnt intime Atmosphäre. www.cinestar.de

abonta Personalservice

Flexibel und qualifiziert


abonta Personalservice GmbH, ist seit Mai 2004 im Bereich der Zeitarbeit tätig. Zu Anfang auf den gastronomischen Dienstleistungsbereich spezialisiert, entwickelte sich der Personalservice durch persönlichen Einsatz und qualifizierter Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Kunden zu einem vielseitigen Partner. Die Zeitarbeit gewährt ein flexibles Reagieren auf Auftragsspitzen, Urlaubszeiten und krankheitsbedingte Personalausfälle. Das Unternehmen ist Mitglied beim IGZ Tarifverbund. Dies garantiert, dass die Mitarbeiter unter keinem Lohndumping stehen und gerechte Rahmenbedingungen vorfinden. Dazu gehört auch, dass auf die Beschäftigung von freiberuflichen Mitarbeitern verzichtet wird.
www.abonta.de

CineStar Mainz

Die »MET«-Opern im Kino


Die »MET«-Oper

Für alle MET-Liebhaber bietet das CineStar Mainz die Gelegenheit, Opernaufführungen von Weltrang live und in einer technisch brillanten Bild- und Ton-Übertragung in High Definition zu erleben. In der aktuellen Spielzeit hat das CineStar Mainz acht hochkarätige New Yorker Opern-Aufführungen auf die große Kinoleinwand übertragen. Am 21. Januar um 19 Uhr steht »Enchanted Island«, Händel/Rameau/Vivaldi, auf dem Programm. Dirigent: William Christie, Produktion: Phelim McDermott, Sänger/innen: Joyce DiDonato, Plácido Domingo, Danielle de Niese, Lisette Oropesa, David Daniels, Anthony Roth Costanzo, Luca Pisaroni. Dauer ca. 3 Stunden, 30 Minuten, - eine Pause. Eintrittskarten sind für 27 Euro online unter www.cinestar.de oder an der Kinokasse erhältlich. www.cinestar.de

Deutsch-Französischer Tag


Show Dance Veranstaltung

Das Haus Burgund und der Landessportbund Rheinland-Pfalz organisieren aus Anlass des Deutsch-Französischen Tages eine Show Dance Veranstaltung, an der junge Aktive aus den Regionen des 4er-Netzwerks der Regionalpartner Rheinland-Pfalz, Burgund, Mittelböhmen (Tschechische Republik) und Oppeln (Polen) teilnehmen. Am Samstag, 21. Januar,15 bis ca. 17 Uhr im Wappensaal des Landtags Rheinland-Pfalz. www.haus-burgund.de