Heft 255 Dezember 2011
Werbung




Kneipen

awake

Gemütlich & kultig


Kneipe awake

Diese Kombination hört sich wild an, findet sich aber unter einem Dach. Das awake in der Steingasse 24 ist als erstes natürlich ein Café, das Kuchen, kleine warme und kalte Speisen sowie fair gehandelte Getränke wie Kaffee, Tee und Weine anbietet. Bestellt wird übrigens an der Theke, serviert auf Wunsch an den Tisch. »Wir haben uns diese Art der Dienstleistung nicht ausgedacht, weil wir dann weniger Arbeit haben«, erläutert Peter Klaes, »sondern weil es für die Gäste angenehmer und entspannter ist. Sie entscheiden, wann und ob sie etwas möchten. Bei uns gibt es keine nervende Bedienung.«

Klaes arbeitet im awake, das er »Wohnzimmer-Café« nennt, seit dessen Eröffnung im Januar dieses Jahres. Und in der Tat erinnern Sofas und Sessel sowie deren Anordnung an ein gemütliches Zimmer zuhause, in dem man es sich mit Freunden zum Quatschen bequem macht. Aber es steckt mehr in diesem Café. Allein das Kulturprogramm ist vielfältig.

Jeden ersten Donnerstag im Monat trifft sich der Spanisch-Stammtisch, meist montags finden Jazzkonzerte statt und für das neue Jahr sind Veranstaltungen mit dem Weltladen unterwegs geplant, von dem es die Fair-Trade-Lebensmittel bezieht.

Der größte Publikumsmagnet ist zurzeit der SingerSongwriter Contest, der im Dezember zum dritten Mal organisiert wird. Bei dem Wettbewerb stellen Sänger, die gleichzeitig Texter und Komponisten sind, ihre Lieder in einer Länge von zwei bis vier Minuten vor, mit oder ohne Instrument. Die Jury bilden ausgewählte Gäste, nach drei Durchläufen ist der Gewinner ermittelt. »Alle, die singen können, haben die Möglichkeit, sich für unseren nächsten Contest bis zum 8. Dezember anzumelden«, sagt Peter Klaes, der für das Kulturprogramm zuständig ist und selbst Musik macht. Passend zum Contest gründete er im September die gleichnamige Community, ein Zusammenschluss von Liedermachern und -schreibern, die sich regelmäßig treffen, austauschen und gegenseitig, wie er sagt, »auch kritisieren«. Offen für neue Musiker ist diese Gruppe jederzeit.

Überhaupt zeigen die Menschen, die für awake tätig sind, mit ihrem Engagement bei näherem Hinsehen eine andere Seite des Cafés. Sechs der zehn Mitarbeiter, von denen alle Anfang 20 sind, leben zusammen in einem Haus, einige kennen sich schon aus der Zeit bevor sie nach Mainz kamen. Auch Peter Klaes gehört dazu. Er hat während seines Studiums der Sozialarbeit in Freiburg über einen Bekannten vom Café-Projekt erfahren und sich dann bewusst für den Job entschieden. »Mir gefällt das Konzept der sozialen Ausrichtung.« Das zeigt sich nicht nur in der Verwendung fairer Produkte, sondern auch daran, dass die Gewinne statt an die drei Gesellschafter des Cafés in karitative Einrichtungen und Projekte fließen.

Hinter der sozialen Geschäftsidee, auch Social Business genannt, mit der nachhaltig wirtschaftende Unternehmen gemeint sind, deren Existenzzweck die Lösung gesellschaftlicher Probleme ist, steckt Gründer und Geschäftsführer Philipp Zimmermann. Der Theologe und Betriebswirt leitet zudem die jeden Sonntagabend im Café organisierte Veranstaltung »Kirche in Aktion«. »Wir sind eine freie Glaubensgemeinschaft. Der Grundgedanke ist der Himmel auf Erden, und dazu gehört es nicht nur, es einem selbst, sondern auch anderen gut gehen zu lassen«, erklärt Peter Klaes und unterstreicht damit einmal mehr das Leitmotiv des Cafés.

KH

Infos:
www.facebook.com/awakemainz
www.Singer-songwriter-community.com

Sa 12.12., 20 Uhr
Jazzkonzert mit Ulli Jünemann und Combo

Mi 16.12., 19 Uhr
SingerSongwriter Contest