Heft 254 November 2011
Werbung




KAJO

Schülercafé der Katholischen Jugendzentrale

Offener Treff für Schüler


Café

Das Kajo, bzw. das Café Taktlos, feiert dieses Jahr sein 35-jähriges Jubiläum. Das Jugendcafé am Ball­platz 5 in Mainz bietet den Schüler­Innen der Oberstufen des Willigis-Gymnasiums und der Maria-Ward-Schule einen Ort zum Entspannen in Freistunden. Man kann dort mit seinen Freunden in ungezwungener Atmos­phäre seine Zeit verbringen, Tischkickern, Hausaufgaben machen, Kaffee trinken und eine Kleinigkeit zu schülerfreundlichen Preisen essen. Ein Team von Ehrenamtlichen, Schüler und Ehemalige rund um Referentin Annette Maßem und den jährlich wechselnden FSJ'ler (Freiwilliges Soziales Jahr), kümmert sich um die täglichen anfallenden Geschäfte und plant immer wieder Events und Parties für die Jugendlichen. Ein Stockwerk höher ist die Katholische Jugendzentrale (KJZ) zu finden, welche sich um die Jugendarbeit der Katholischen Kirche in Mainz kümmert. Ihr Leiter Willi Schuth war bereit, dem MAINZER ein paar Fragen zu beantworten:

DER MAINZER: Wer sind Sie?


Kajo Schuth: Mein Name ist Willi Schuth, ich bin seit zehn Jahren Referent und Leiter der KJZ, habe eine Ausbildung als Sozialpädagoge, stamme aus Mainz und wohne auch hier. Dadurch kenne ich mich gut aus, das ist bei meiner Arbeit oftmals von Vorteil.

Was ist die Katholische Jugendzentrale?


Schuth: Die KJZ ist die Service- und Fachstelle für katholische Jugendarbeit im Gebiet Mainz und Vororte. Wir beteiligen uns an diversen Angeboten für Jugendliche und junge Erwachsene wie z.B. dem interkulturellen Fest oder »Mainz lebt auf seinen Plätzen« und haben viele weitere Bildungsangebote. Darüber hinaus haben wir verschiedene Verleihmaterialien wie z.B. einen Bus und eine Hüpfburg. Sehr wichtig ist noch, dass wir für jeden offen sind. Das Kajo war vor kurzem in den Medien, weil es geschlossen werden sollte. Gleichzeitig wurden Stellen in der KJZ abgebaut. Wie ist der Stand der Dinge? Schuth: Zum heutigen Zeitpunkt kann ich Weihbischof Neymeyr zitieren: »Der Sparprozess 2010/11 ist umgesetzt«. Wir sind besser weggekommen als zunächst gedacht, da es uns noch gibt. Das Kajo wurde durch massiven Einsatz und Solidarisierungen gerettet, in der KJZ haben wir allerdings einen personellen Aderlass von ungefähr 50% hinzunehmen. Die zwei Stellen zur HauptschülerInnenarbeit wurden komplett gestrichen und einigen MitarbeiterInnen wurden die Stunden gekürzt. Für uns bedeutet das eine Umstrukturierung unserer Arbeit und weniger Zeit für konkrete Arbeit mit Jugendlichen.

Vielen Dank Herr Schuth.




Im Schülercafé traf DER MAINZER dann noch eines der ehrenamtlichen Teammitglieder:

Stell dich dochbitte kurz vor:


Kajo Chantal: Hallo, ich heiße Chantal K., ich besuche die 13. Klasse der Maria-Ward-Schule.

Was hat dich dazu bewogen, dich in deiner Freizeit als Ehrenamtliche zu engagieren?


Chantal: Ich habe im Kajo viele meiner Freistunden verbracht und an einem Punkt begonnen mich dafür zu interessieren, meine Meinung einzubringen und mitzuwirken.

Was sind die Aufgaben eines Ehrenamtlichen in einem Schülercafé?


Chantal: Wir teilen uns in Arbeitskreise auf und bereiten über das ganze Jahr verteilt Events und Parties, z.B. unsere beliebte Christmasparty oder dieses Jahr das 35-jährige Jubiläum, vor und setzen diese auch um. Den Fortschritt stellen wir in der monatlichen Teamsitzung den anderen vor, reflektieren, holen Verbesserungsvorschläge ein und besprechen das weitere Vorgehen. Wenn der FSJ'ler mal krank ist teilen wir auch den Thekendienst untereinander auf, was immer schwerer wird, da das Team zunehmend aus Ehemaligen besteht, die weniger Zeit haben. Nach den letzten Ereignissen rund um die abgewendete Schließung des Kajos hat das Team außerdem beschlossen, einen Förderverein zu gründen, um der Kirche eine symbolische Miete zahlen und Spendenquittungen ausstellen zu können. Wir klären momentan noch die letzten rechtlichen Fragen.

Was habt Ihr für das 35-jährige Jubiläum geplant?


Chantal: Am 19.11. feiern wir mit Gästen das 35-jährige Bestehen des Kajos. Es wird im Laufe des Nachmittags einen Gottesdienst und einen Geburtstagskaffe geben und danach gehen wir in den geselligen Teil des Abends über und feiern ein wenig, wozu wir auch eine Band engagiert haben. Die ganze Feier wird vom Jubiläums-AK des Kajoteams geplant und jeder ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

Vielen Dank Chantal


Info: www.kajo-mainz.de

MHO